Hälfte schon eingesetzt
Glückskette hat über 28 Mio. Franken für Ostafrika gesammelt
publiziert: Montag, 20. Feb 2012 / 09:23 Uhr / aktualisiert: Montag, 20. Feb 2012 / 09:46 Uhr
14.5 Millionen sind bereits erfolgreich eingesetzt worden.
14.5 Millionen sind bereits erfolgreich eingesetzt worden.

Bern - Die Glückskette hat bisher über 28,4 Millionen Franken für die Hilfe in den Dürregebieten in Ostafrika erhalten. Davon setzte sie bislang 14,5 Millionen Franken für die Finanzierung von 17 Nothilfeprojekten ein, wie sie am Montag mitteilte.

5 Meldungen im Zusammenhang
Acht Partnerhilfswerke der Glückskette hatten ihre Arbeit seit der verheerenden Dürre im vergangenen Sommer 2011 in Somalia, Äthiopien und Kenia verstärkt: sowohl in den Flüchtlingslagern, als auch ausserhalb der Lager, in den von der Dürre am stärksten betroffenen Gebieten.

Im Zentrum der Unterstützung stand bisher die Nothilfe für die Flüchtlinge und für die von der Hungersnot betroffenen Menschen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Die Hilfswerke verteilen Nahrungsmittel, Wasser und Hygieneartikel; schwache und kranke Menschen werden medizinisch versorgt, Kinder erhalten Spezialnahrung und Impfungen.

Die Ernährungssituation der hungernden Bevölkerung soll aber auch nachhaltig verbessert werden: Äcker werden gemeinsam mit der Bevölkerung für den Anbau von wuchernden Dornbüschen befreit, die Trinkwasserzufuhr und Wasserspeicher repariert oder neu aufgebaut und Wassertränken für das Vieh gebaut.

Zudem wird laufend Saatgut verteilt, um die landwirtschaftliche Produktion zu fördern. Die Hilfsarbeiten gingen weiter, obwohl die Hilfsorganisationen immer wieder mit Sicherheitsproblemen zu kämpfen hätten, schreibt die Glückskette.

Weitere Länder betroffen

Die Hungersnot in Ostafrika sei noch nicht ausgestanden und bereits seien acht weitere Länder in der Sahelzone von einer Dürre betroffen. Millionen von Menschen, besonders Kinder, seien gefährdet.

Nach Angaben von Hilfsorganisationen leiden schon jetzt sechs Millionen Menschen in Niger, Mali, Mauretanien und Tschad unter Hunger. Die Glückskette und ihre Partner vor Ort beobachten die Situation in Westafrika und klären mögliche Hilfseinsätze ab.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - 2011 hat die Glückskette mit über 54 Millionen Franken weltweit 224 ... mehr lesen
Die Glückskette überwies über 54 Millionen Franken an Hilfsprojekte.
Bis zu 1,5 Millionen Kinder von Hunger bedroht.
Genf - In der Sahelzone sind ... mehr lesen 1
Addis Abeba/Zürich - Die Lage in dem seit Monaten unter einer Hungersnot leidenden Süden Äthiopiens verschlimmert sich zusehends. Der ersehnte Regen in den Dürregebieten lässt weiter auf sich warten, wie das in der Region aktive Hilfswerk HEKS am Mittwoch mitteilte. mehr lesen 
Bern - Die Glückskette hat innerhalb ... mehr lesen
Die Situation der Menschen am Horn von Afrika ist trotz internationaler Nothilfe sehr schwierig.
Dadaab/Addis Abeba - Die Lage in Somalia ist laut dem Chef des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, Antonio Guterres, die «schlimmste humanitäre Katastrophe der Welt». Hunderttausende ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten