Betonung auf Solidarität
Glückskette präsentiert neues Logo
publiziert: Mittwoch, 11. Jun 2014 / 16:43 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Jun 2014 / 17:25 Uhr
Das neue Logo der Glückskette.
Das neue Logo der Glückskette.

Genf - Die Glückskette gibt sich ein neues Logo und rückt dabei den Begriff Solidarität stärker ins Zentrum. Neu soll die Signatur «Die solidarische Schweiz» unter dem Namen der Hilfsorganisation erscheinen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das neue Logo behalte die Idee der Glieder einer Kette bei und illustrierte mit den zwei ineinander verschlungenen «S» die solidarische Schweiz, heisst es in der Mitteilung der Glückskette vom Mittwoch.

Gleichzeitig soll eine Kampagne in den sozialen Netzwerken Jugendliche für die Anliegen der Stiftung sensibilisieren. Dazu lanciert die Glückskette in Zusammenarbeit mit den Medien «20 Minuten» und «20 minutes» den «Solfie»-Wettbewerb. Ein Solfie ist ein digitales Selbstporträt («Selfie»), das ein Bild oder eine Geste der Solidarität zeigt.

 

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Glückskette hat 2013 ... mehr lesen
52 Millionen Franken kam für die Glückskette zusammen.
Die Schweizer Bevölkerung ist grosszügig.
Bern - Schweizerinnen und ... mehr lesen
Zürich - 1,64 Milliarden Franken ... mehr lesen
346 Millionen Franken wurden von Einzelpersonen gespendet.
Bern - Die Glückskette hat im Jahr 2012 mit über 63 Millionen Franken weltweit 236 Hilfsprojekte mitfinanziert. Daneben sammelte das Hilfswerk unter anderem mit Spendenaufrufen für Syrien, Sahel und mit der Sammelaktion «Jeder Rappen zählt» über 18 Millionen Franken. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Bern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern 4°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 3°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten