Humanitäre Hilfe
Glückskette ruft zu Spenden für Nahost-Krisen auf
publiziert: Donnerstag, 28. Aug 2014 / 11:55 Uhr
Die Glückskette ruft zu Spenden für die Kriegsgebiete im Nahen Osten auf.
Die Glückskette ruft zu Spenden für die Kriegsgebiete im Nahen Osten auf.

Zürich - Die Glückskette ruft zu Spenden für die Krisengebiete im Nahen Osten auf. Namentlich im Gazastreifen, im Nordirak und in Syrien bleibe die humanitäre Lage dramatisch, erklärte die Organisation am Donnerstag.

8 Meldungen im Zusammenhang
Zehntausende Menschen seien kriegerischen Auseinandersetzungen ausgesetzt. Viele hätten Hab und Gut verloren, andere seien im eigenen Land vertrieben oder in Nachbarländer geflüchtet.

Mehrere Schweizer Partnerhilfswerke der Glückskette leisten Nothilfe für die betroffenen Menschen. Im Gazastreifen arbeiten zurzeit Caritas Schweiz, Handicap International, Médecins du Monde und Terre des hommes - Kinderhilfe.

Sie verteilen Hilfsgüter und leisten psychologische Hilfe vor allem für Kinder. Bisher konnte die Glückskette ein Hilfsprojekt von Terre des hommes - Kinderhilfe mit 180'000 Franken unterstützen.

39 Hilfsprojekte für Opfer des Syrienkonflikts

Im Nordirak unterstützte die Glückskette bisher MSF/Ärzte ohne Grenzen mit 850'000 Franken zugunsten von syrischen Flüchtlingen. Für die Opfer des Syrienkriegs sammelt die Glückskette seit 2012. Die grosse Solidarität der Schweizer Bevölkerung mit den Opfern dieses Konflikts habe sich in Spenden von insgesamt 17 Millionen Franken niedergeschlagen.

Damit unterstützte die Glückskette bisher 39 Projekte von Partnerhilfswerken in Syrien und vor allem für syrische Flüchtlinge in den Nachbarländern Libanon, Irak und Jordanien.

Spenderinnen und Spender können den Vermerk anbringen, für welchen der drei Regionen - Gaza, Irak oder Syrien - ihre Spende eingesetzt werden soll. Wird kein Vermerk angebracht, entscheidet die Glückskette aufgrund der aktuellen Bedürfnisse, welche Hilfsprojekte mit der Spende unterstützt werden.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Bevor der Winter rund um die Bürgerkriegsländer Syrien und Irak ... mehr lesen
Nothilfe-Programm für Erbil und Dohuk in der Höhe von 800'000 Franken.
Die Not der Menschen im Irak ist gross - auch Kinder leiden.
New York - Für die notleidenden ... mehr lesen
Jerusalem/Gaza - Drei Wochen nach dem Ende des jüngsten Nahost-Kriegs ist ... mehr lesen 1
Opfer habe es nicht gegeben, Schaden sei ebenfalls nicht entstanden. (Symbolbild)
Die Schweiz kümmert sich zuwenig um syrische Flüchtlinge.
Berlin - Die internationale Gemeinschaft hat in der Syrien-Krise aus Sicht der Hilfsorganisation Oxfam komplett versagt. Die Schweiz und andere Länder hätten deutlich weniger Geld ... mehr lesen
Bern - Der Bund soll mehr humanitäre ... mehr lesen
Unter den syrischen Flüchtlingen sind viele Kinder.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Gerade mal 3 Mio. Franken der Finanzierung stammen aus kirchlichen Spenden.
Reta Caspar Sie spenden manchmal an die Glückskette? Dann hatten Sie 2013 eine 22 prozentige Chance, dass Ihre Geld bei der ... mehr lesen 1
Zürich - Die Glückskette hat 2013 ... mehr lesen
52 Millionen Franken kam für die Glückskette zusammen.
Die Schweizer sind grosszügige Spender bei Naturkatastrophen. (Symbolbild)
Bern - Die Schweizer Bevölkerung zeigt gemäss einer Umfrage mit Opfern von Naturkatastrophen grosse Solidarität. Etwas weniger ausgeprägt ist die Solidarität mit Opfern von ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Basel 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 18°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 20°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 17°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten