Neues Projekt aus England soll für besseres Zeitmanagement sorgen
«Glued»: App belohnt bewusstes Handy-Pausieren
publiziert: Dienstag, 3. Nov 2015 / 23:36 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 4. Nov 2015 / 00:07 Uhr
Die Abhängigkeit von mobilen Geräten mit Internetzugang nimmt immer mehr zu.
Die Abhängigkeit von mobilen Geräten mit Internetzugang nimmt immer mehr zu.

Hove/Salzburg - Die neue App «Glued» belohnt die Besitzer eines Mobilgerätes dafür, dass sie sich über einen gewissen Zeitraum hinweg nicht mit ihrem Gerät beschäftigen.

Nicht nur Kinder sollen damit einen dosierten Einsatz von digitalen Medien erlernen. Das sich derzeit noch in der Entwicklungsphase befindliche Projekt steht unter der Leitung des Elternpaares Nick Kuh und Nicole Carman.

Von Kinder-Hack inspiriert

Das Paar entwickelte Glued, weil es sich immer mehr um den eigenen Sohn Finn sorgte, der zunehmend durch digitale Ablenkung abwesend wirkte. Das Verhalten wurde sehr auffällig. «Der Stress durch Mobilgeräte muss keineswegs immer direkt durch das Gerät erzeugt werden, vielmehr entsteht der Stress durch die Ablenkung von sozialen Verpflichtungen, weil die Zeit fehlt, die man mit der Bedienung des Gerätes verbracht hat», erklärt Psychologe Wolf-Dietrich Zuzan.

Vater Nick, der als Software-Entwickler arbeitet, erstellte zunächst eine Restriktions-App, die sein zwölfjähriger Sohn mit geringen technischen Kenntnissen jedoch einfach umgehen konnte. Nach diesem Rückschlag beschäftigte sich das Paar mit der Entwicklung von Glued. Die App überwacht die Dauer der Aktivitäten an Smartphones und Tablets und belohnt den Nutzer für die sogenannte «Downtime», also das Verbringen von Zeit ohne technische Geräte. Zudem lassen sich Limits festlegen, welche die tägliche Nutzung einschränken.

Crowdfunding erforderlich

«Ich denke, dass sich Eltern das Zeitmanagement des Kindes ansehen und beobachten sollten, welche Dinge durch das Verweilen bei Mobilgeräten vernachlässigt werden. Dann wäre es wohl gut, dem Kind ein Zeitlimit für diese Tätigkeit zu setzen. Ein völliges Verbieten erachte ich als kontraproduktiv, weil dadurch Reaktanz erzeugt wird. Es wäre für das Kind hilfreich, wenn die Eltern ein gutes Modell abgäben», befindet Zuzan. Die professionelle Entwicklung der App wollen Carman und Kuh durch Crowdfunding vorantreiben. Mit dem Dienst Seedrs versuchen sie, ein Budget von 95.000 Pfund (etwa 150'000 Fr.) zu ersparen.

Crowdfundingkampagne für Glued 
 

 

 

(fest/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy ...
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte VISCHER-Team unter der Leitung von Rolf Auf der Maur wird damit zu einer der ersten Adressen in der Schweiz für Rechtsfragen in den Bereichen Datenschutz, IT-Recht und allen Facetten der Digitalisierung. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen  
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine ... mehr lesen
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek ... mehr lesen  
DIGITAL LIFESTYLE: OFT GELESEN
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 16°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 15°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 16°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten