Irrelevante oder anstössige Seiten ausblendbar
Google-Suche bekommt persönliche Blocklisten
publiziert: Freitag, 11. Mrz 2011 / 22:08 Uhr
Die Blockierfunktion auf google.com.
Die Blockierfunktion auf google.com.

Mountain View - Google hat seine Suche um persönliche Blocklisten erweitert, um höherwertige Trefferlisten für User zu ermöglichen. Denn die Nutzer können dank dem Feature Webseiten dauerhaft ausblenden, die sie für nutzlos oder in irgendeiner Form als anstössig erachten. Um das Feature zu nutzen, ist ein Log-in mittels Google-Account erforderlich. Damit kann ein Anwender zunächst auf google.com persönliche Such-Blockliste verwalten.

2 Meldungen im Zusammenhang
Bei der Websuche stossen Nutzer häufig auf Ergebnisse, die sie nicht als nützlich empfinden. Das kann einfach nur an einer schlechten Qualität der Seiteninhalte liegen, aber auch daran, dass eine Webseite für den jeweiligen User inakzeptable Inhalte wie beispielsweise Pornografie beinhaltet. Wenn der Anwender von solch einer Seite zu seinen Suchergebnissen zurückkehrt, bietet ihm das neue Feature per zusätzlichem Link unter der Treffer die Möglichkeit, das betreffende Webangebot bei künftigen Anfragen auszublenden. Der User muss das Blockieren nur noch bestätigen.

Im pressetext-Kurztest erweist sich das neue Feature als derzeit noch etwas zu unspezifisch. Denn auf die persönliche Blockliste wandern immer komplette Domains, was bei manchen Webangeboten unpraktisch ist. Bei Googles Blogger beispielsweise wäre es sicher besser, die Subdomains anstössiger Blogs sperren zu können, ohne gleich den ganzen Dienst aus den Suchergebnissen zu bannen. Es steht also zu hoffen, dass Google das Feature noch flexibler macht. Zudem muss man eine Seite erst einmal besucht haben, um sie auf die persönliche Sperrliste zu setzen. Das ist speziell bei Malware-Verdacht nicht sinnvoll.

Persönlicher Allgemeinnutzen

Zum Start bringt das neue Feature ausschliesslich persönliche Sperrlisten, die dem einzelnen Anwender zu einer besseren Nutzererfahrung verhelfen sollen. Doch will Google laut offiziellem Unternehmensblog untersuchen, ob sich die Daten des Sperr-Features in Zukunft auch für das Ranking von Webseiten in der öffentlichen Suche hergenommen werden sollen. Potenziell kann das die Qualität von Suchergebnissen für alle verbessern. Es scheint aber fraglich, ob das immer funktionieren würde. Beispielsweise ist die Playboy-Webseite für manche blockierenswerte Pornografie, während sie anderen als logischer erstgereihter Treffer für die Suchanfrage «Playboy» erscheint.

(dyn/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Google unterbindet Werbung der ... mehr lesen
Ist sich Google seiner eigenen Zielgruppe bewusst?
Springer will One Pass erstmals am Wochenende anbieten.
San Francisco - Google fährt dem ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? ...
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen 
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter anderem dank hoher Einnahmen aus ... mehr lesen
Für den Industrieverband ist klar, dass die Politik gefordert ist, damit auch Video-Streamingdienste angemessen für Musik bezahlen.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Bern 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten