Google bleibt auf der Erfolgsspur
publiziert: Donnerstag, 15. Apr 2010 / 23:02 Uhr / aktualisiert: Freitag, 16. Apr 2010 / 13:20 Uhr

Mountain View - Trotz aller Probleme mit der chinesischen Regierung, der Konkurrenz und Datenschützern bleibt Google eine Geldmaschine. «Google hat sich im ersten Quartal sehr gut geschlagen», resümierte Finanzchef Patrick Pichette.

Der Internet-Riese Google erzielte im ersten Quartal einen Milliardengewinn. (Symbolbild)
Der Internet-Riese Google erzielte im ersten Quartal einen Milliardengewinn. (Symbolbild)
2 Meldungen im Zusammenhang
Der Internet-Riese mit Sitz im kalifornischen Mountain View verdiente unterm Strich knapp 2 Milliarden Dollar und damit 38 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um 23 Prozent auf 6,8 Milliarden Dollar.

Google verdient sein Geld hauptsächlich mit Werbung im Umfeld von Suchergebnissen. In der schlechten Wirtschaftslage sparten sich viele Firmen zwar die teuren Anzeigen. Massive Einbrüche blieben Google dennoch erspart, und der Konzern startete bereits Ende des vergangenen Jahres wieder durch.

Aktien unter Druck

Die Anleger zeigten sich ungeachtet der guten Zahlen, die über den Erwartungen lagen, unzufrieden: Nachbörslich sank die Aktie um 3 Prozent. Es überwogen die Sorgen, dass Google sich mit neuen Projekten verzettelt.

Der Konzern liegt im Streit mit der chinesischen Regierung wegen der verlangten Zensur von Suchergebnissen. Datenschützer in Deutschland attackieren das Projekt «Street View», mit dem Google ganze Städte abfotografiert.

Zudem wird der Internet-Konzern auch noch von Rivalen wie Facebook mit seiner wachsen Fangemeinde oder Microsoft mit seiner Suchmaschine Bing bedrängt.

Bei der Entwicklung neuer Produkte will Google nicht locker lassen: «Wir stehen weiterhin zu kräftigen Investitionen in Innovationen», sagte Finanzchef Pichette. Die «Kriegskasse» dafür sei reichlich gefüllt mit 26,5 Milliarden Dollar.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Der US-Internetkonzern ... mehr lesen
Google bietet eine China-Seite ohne Zensur an.
Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page wollen sich von Aktien trennen.
New York - Die Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page planen für die nächsten Jahre Aktienverkäufe im Milliardenwert. In den kommenden fünf Jahren könnte sich jeder von ihnen laut ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wie man die Zukunft sieht...
Wie man die Zukunft sieht...
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen Welt an. Ganz besonders seit der Digitalisierung. mehr lesen 
Publinews Lidl Schweiz setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein  Weinfelden - Ab sofort ist Lidl Schweiz an das Netz der App «Too Good To Go» angehängt. Kundinnen und Kunden können ... mehr lesen  
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie. mehr lesen  
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten