Google legt sich wegen Steuerplänen mit französischer Regierung an
publiziert: Donnerstag, 18. Okt 2012 / 18:10 Uhr
Google soll neu eine Steuer auf von Nutzer gelesene Artikel zahlen.
Google soll neu eine Steuer auf von Nutzer gelesene Artikel zahlen.

Paris - Der Internetriese Google droht der Regierung in Paris damit, künftig nicht mehr auf die Websites französischer Medien zu verlinken. Grund sind Pläne für eine Besteuerung von Suchmaschinen, wie aus einem Brief des US-Konzerns an mehrere französische Ministerien hervorgeht.

Firmen, Produkte & Marken
Swissguide AG
Riedhofstrasse 45
8408 Winterthur
6 Meldungen im Zusammenhang
Sollte eine solche Steuer eingeführt werden, sähe der Konzern sich «gezwungen», bei seinen Suchergebnissen künftig die Internetseiten französischer Medien auszuklammern.

Frankreichs Verleger hatten im September von der Regierung eine Steuer für Suchmaschinen wie Google verlangt. Fällig werden soll sie, wenn Internetnutzer etwa über Google auf einen online veröffentlichten Artikel zugreifen.

Frankreichs Kulturministerin Aurélie Filippetti hat sich für eine solche Steuer ausgesprochen, die auf einer Erweiterung des Urheberrechts basieren würde. Ein entsprechendes Gesetz sei bereits in Arbeit, sagte die Ministerin am Mittwoch.

In dem im Oktober verfassten Brief schreibt Google, die Internetseiten französischer Medien verbuchten jeden Monat «vier Milliarden Klicks» über Google-Links. Eine Besteuerung würde «den Zugang zu Information begrenzen, die Zahl der Internet-Verweise auf französische Seiten verringern und Innovation behindern».

Google zufolge sehen die Steuerpläne Haftstrafen von bis zu drei Jahren und Geldstrafen bis 300'000 Euro vor, wenn die Abgabe nicht entrichtet wird.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Der Streit zwischen dem US-Internetkonzern Google und französischen Verlegern über Nutzungsrechte ist ... mehr lesen
60 Millionen Euro sollen in einen neuen Fonds eingezahlt werden, um «den Übergang der Presse in die digitale Welt» zu erleichtern.
Google bringt seine Medien-Anwendung Currents für Tablet-Computer und Smartphones jetzt auch weltweit heraus. mehr lesen
Nicolas Sarkozy.
Paris - Frankreich will ab dem 1. Januar 2011 mit einer «Google-Steuer» von den ... mehr lesen
New York - Die Streitigkeiten um das Google-Books-Projekt werden auch nach der jüngsten Vereinbarung weiter andauern. Zwar ... mehr lesen
Urheberrechtlich geschützte, deutsche Bücher sind nicht mehr im Google-Books Katalog.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mit Google Book Search kann man schon heute nach Büchern im Internet suchen.
Google Trends Frankfurt - Der Internetgigant Google steigt ins Geschäft mit elektronischen Büchern ein und dürfte damit den von Amazon und ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
Firmen, Produkte & Marken
Swissguide AG
Riedhofstrasse 45
8408 Winterthur
Natürlich empfindet die Schauspielerin den Hacker-Skandal als extrem verstörend, aber sie entschloss sich dazu, den ganzen Vorfall auf die Schippe zu nehmen.
Natürlich empfindet die Schauspielerin den Hacker-Skandal als extrem ...
Besessen  Schauspielerin Kaley Cuoco (28) gestand in einer Talkshow, dass sie von Google Alerts geradezu «besessen» sei. 
Victoria Justice wehrt sich gegen Nacktfotos Die 'Nickelodeon'-Schönheit Victoria Justice (21) wehrte sich gegen angebliche Nacktfotos und wütete, dass ...
Victoria Justice sieht sich in einer ernsten Verletzung ihrer Privatsphäre.
Kaley Cuoco ist kein zweiter Bieber Anfangs plagten die amerikanische Schauspielerin Kaley Cuoco (28) Zweifel, ob sie mit ...
«Memoir»  New York/St. Andrä-Wördern - Die Foto-Sharing-App «Memoir» gibt ein Feature heraus, das ...
Die App «Memoir» wird schon bald auf Konkurrenz stossen, da Facebook momentan an einer ähnlichen Anwendung arbeitet. (Symbolbild)
Handy-Nutzer vertrödeln immer mehr Zeit mit Apps New York - Smartphone-Besitzer verbringen immer mehr Zeit mit Apps, wie eine aktuelle Erhebung von ...
Gerade der exorbitante Anstieg in der Zeitverwendung für Musik-Apps lässt sich ist auf eine Verlagerung von iTunes hin zu SoundCloud, HeartRadio und Co erklären. (Symbolbild)
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 8°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 8°C 12°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 10°C 13°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 12°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 12°C 16°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 13°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten