Gottesdienst an der Expo in Murten
publiziert: Sonntag, 15. Sep 2002 / 17:31 Uhr

Murten - Mit einem ökumenischen Gottesdienst ist am Eidg. Dank-, Buss- und Bettag auf der Arteplage in Murten der zweite Tag der Kirchen gefeiert worden. Zudem wurden die Sozialpreise der Kirchen an soziale Projekte verliehen.

Im Namen der 14 christlichen Kirchen der Schweiz begrüsste der protestantische Pastor Marco Pedroli die Besucherinnen und Fernsehzuschauer am Sonntagmorgen in deutscher, französischer und italienischer Sprache. Er stellte in seiner Feier eine direkte Verbindung zwischen biblischem Text und sozialem Engagement her.

Die Schauspielerin Silvia Jost und der Schauspieler Pierre Miserez lasen abwechslungsweise in deutscher und französischer Sprache Teile der Bergpredigt aus dem Matthäus-Evangelium vor. Der Gottesdienst wurde zudem simultan in die Gebärdensprache übersetzt.

Ganz im Zeichen der Zeit wurde der ökumenische Gottesdienst am Schluss mit einem SMS-Segen abgeschlossen. Wer im Vorfeld das Wort SEGEN oder BENEDICTION (französisch) an die Nummer 266 gesendet hatte, konnte sich den Segen persönlich geben lassen.

Der zweite Tag der Kirchen stand unter dem Motto «Star people - Ein Funke(l)n genügt» und war der Freiwilligenarbeit in der Schweiz gewidmet. Die ESE.02 (Schweizer Kirchen an der Expo.02) verlieh am Nachmittag in Biel Preise an soziale Projekte.

In der Kategorie der bestehenden Projekte gewann «NetZ4», ein Projekt der evangelisch-methodistischen Kirche im Kreis 4 der Stadt Zürich. Die christliche Gemeinde kümmert sich um Menschen, die durch alle sozialen Netze gefallen sind, insbesondere schwach integrierte ausländische Jugendliche und ihre Familien.

Von den Projektideen machte «ECREVIS» von der Caritas Jura das Rennen. Das Projekt will sich arbeitsloser Menschen annehmen. Sie sollen in Zusammenarbeit mit Dekorateuren in ihrer Kreativität gefördert werden. Beide Preise sind mit 25 000 Franken dotiert.

(ms/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Basel -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten