Krankenkasse bezahlt Verhütungsmittel
Gratis-Pille für Jugendliche in Frankreich
publiziert: Freitag, 26. Okt 2012 / 17:15 Uhr
Jugendliche in Frankreich erhalten die Pille gratis.
Jugendliche in Frankreich erhalten die Pille gratis.

Paris - Jugendliche in Frankreich bekommen die Pille vom kommenden Jahr an umsonst. Die französische Nationalversammlung stimmte am Freitag für eine Vorlage, wonach Mädchen zwischen 15 und 18 Jahren die Pille und einige weitere Verhütungsmittel vollständig von den Krankenkassen bezahlt bekommen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Damit wird ein Wahlversprechen des sozialistischen Staatschefs François Hollande umgesetzt. Die Regelung ist im Haushalt für die Sozialkassen für 2013 festgehalten, mit dem sich das Parlament derzeit befasst.

Bislang konnten Minderjährige in Frankreich die Pille nur in spezialisierten Einrichtungen zur Familienplanung kostenlos erhalten. Kritiker bemängelten aber, dass es zu wenige solche Einrichtungen gebe.

Die Nationalversammlung beschloss am Freitag zudem, dass Abtreibungen künftig vollständig von den Krankenkassen übernommen werden - unabhängig vom Alter der Frauen. Für Minderjährige waren Schwangerschaftsabbrüche bislang schon kostenlos, erwachsenen Frauen wurden sie zu 70 bis 80 Prozent erstattet.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wien - Die Österreichische Gesellschaft für Familienplanung (ÖGF) hat einmal mehr auf die Wichtigkeit der Empfängnisverhütung ... mehr lesen
Die ÖGF bemängelt nach wie vor das Wissen über Risiken, Verlauf und Nachsorge.
Bayer will die Warnhinweise in den Beipackzetteln von Yasmin verschärfen.
Köln - Der deutsche Pharmakonzern Bayer hat im Rechtsstreit um ... mehr lesen
Washington - Nach wachsender Kritik an seinen Plänen für kostenlose Verhütungsmittel hat US-Präsident Barack Obama eingelenkt. ... mehr lesen
Antibabypille
London - Die Zahl der ungewollten Schwangerschaften und Abtreibungen ist in den vergangenen Jahren weltweit ... mehr lesen
Die Zahl der Abtreibungen ist weltweit zurückgegangen. (Archivbild)
Hypnose und Hypnosetherapie in Baden / Aargau
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen Lichtverhältnissen, z. B. bei Regen oder in der Dämmerung.
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen ...
Publinews DriveSafe Brillengläser  Viele Unfälle können vermieden werden, indem Gefahren und Hindernisse möglichst früh wahrgenommen werden und dadurch die Reaktionszeit verlängert wird. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen  
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Luzern 1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten