Grosse Ausnahme
Grenzgängerzahlen einzig im Tessin rückläufig
publiziert: Donnerstag, 25. Feb 2016 / 18:04 Uhr
Das Tessin hat eine sinkende Grenzgängerzahl.
Das Tessin hat eine sinkende Grenzgängerzahl.

Bellinzona - Die Zahl der Grenzgänger in der Schweiz übersprang Ende letzten Jahres mit 304'117 erstmals die Marke von 300'000. Ende Juni waren es noch knapp 298'000 gewesen. Das Tessin bildet mit einer sinkenden Grenzgängerzahl dagegen die grosse Ausnahme.

Im Südkanton ging die Zahl der Grenzgänger im vierten Quartal 2015 um 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. In allen anderen Regionen der Schweiz stieg die Zahl der Grenzgänger dagegen an, wie aus einer am Donnerstag vom Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlichten Statistik hervorgeht.

In der Genferseeregion lag die Zahl der Arbeitspendler aus dem Ausland bei 112'505 - ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahresquartal von 6,3 Prozent. Auch Zürich und die Zentralschweiz zog im letzten Quartal 2015 mehr Grenzgänger an. Schweizweit wurde das Grenzgänger-Plus vom BFS auf 3,7 Prozent beziffert.

Gegenläufiger Trend im Tessin

Im Tessin, wo mehr als jeder vierte Erwerbstätige ein Arbeitspendler aus Italien ist, war die Zahl der «Frontalieri» dagegen erstmals leicht rückläufig. Bereits im zweiten Quartal 2015 verbuchte das BFS nur einen minimalen Anstieg für das Tessin.

Im Zuge der Wirtschaftskrise in Italien stieg die Zahl der Grenzgänger im Tessin in den letzten 10 Jahren sprunghaft an - es mehrten sich Fälle von Lohndumping und der Verkehr nahm zu.

Dass nun weniger Grenzgänger ins Tessin kämen, sei auch auf eine «Sensibilisierungspolitik» der Tessiner Regierung gegenüber den Unternehmen zurückzuführen, sagte Stefano Rizzi vom Tessiner Finanz- und Wirtschaftsdepartement am Donnerstag auf Anfrage.

Sie seien durch verschiedene Massnahmen dazu angeregt worden, vermehrt auf einheimisches Personal zu setzen. Ausserdem sei die Vermittlung von Arbeitslosen und Jugendlichen auf Ausbildungssuche verbessert worden, so Rizzi.

(kris/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Die Sozialhilfe sei für gewisse junge Erwachsenen zu attraktiv.
Die Sozialhilfe sei für gewisse junge Erwachsenen zu ...
Bundesrat lehnt Vorstoss ab  Bern - Mittellose junge Erwachsene sollen weiterhin Geld von der Sozialhilfe erhalten. Der Bundesrat will die Unterhaltspflicht der Eltern vorerst nicht ausdehnen. Ein solcher Schritt sollte eingehend geprüft werden, schreibt er in seiner Antwort auf einen Vorstoss. 
Vorerst per Verordnung?  Bern - Der Bundesrat muss die Masseneinwanderungsinitiative ...
Johann Schneider-Ammann spricht von einem «Wettlauf mit der Zeit». (Archivbild)
82 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass die Wirtschaft auf stabile Beziehungen zur EU angewiesen ist.
Mehr Support für Bilaterale Bern - Die bilateralen Verträge geniessen in der Bevölkerung wieder mehr Zuspruch - eine Hypothek für die schweizerische Europapolitik ist aber ...
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 9°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten