Grosse Ausnahme
Grenzgängerzahlen einzig im Tessin rückläufig
publiziert: Donnerstag, 25. Feb 2016 / 18:04 Uhr
Das Tessin hat eine sinkende Grenzgängerzahl.
Das Tessin hat eine sinkende Grenzgängerzahl.

Bellinzona - Die Zahl der Grenzgänger in der Schweiz übersprang Ende letzten Jahres mit 304'117 erstmals die Marke von 300'000. Ende Juni waren es noch knapp 298'000 gewesen. Das Tessin bildet mit einer sinkenden Grenzgängerzahl dagegen die grosse Ausnahme.

Im Südkanton ging die Zahl der Grenzgänger im vierten Quartal 2015 um 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. In allen anderen Regionen der Schweiz stieg die Zahl der Grenzgänger dagegen an, wie aus einer am Donnerstag vom Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlichten Statistik hervorgeht.

In der Genferseeregion lag die Zahl der Arbeitspendler aus dem Ausland bei 112'505 - ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahresquartal von 6,3 Prozent. Auch Zürich und die Zentralschweiz zog im letzten Quartal 2015 mehr Grenzgänger an. Schweizweit wurde das Grenzgänger-Plus vom BFS auf 3,7 Prozent beziffert.

Gegenläufiger Trend im Tessin

Im Tessin, wo mehr als jeder vierte Erwerbstätige ein Arbeitspendler aus Italien ist, war die Zahl der «Frontalieri» dagegen erstmals leicht rückläufig. Bereits im zweiten Quartal 2015 verbuchte das BFS nur einen minimalen Anstieg für das Tessin.

Im Zuge der Wirtschaftskrise in Italien stieg die Zahl der Grenzgänger im Tessin in den letzten 10 Jahren sprunghaft an - es mehrten sich Fälle von Lohndumping und der Verkehr nahm zu.

Dass nun weniger Grenzgänger ins Tessin kämen, sei auch auf eine «Sensibilisierungspolitik» der Tessiner Regierung gegenüber den Unternehmen zurückzuführen, sagte Stefano Rizzi vom Tessiner Finanz- und Wirtschaftsdepartement am Donnerstag auf Anfrage.

Sie seien durch verschiedene Massnahmen dazu angeregt worden, vermehrt auf einheimisches Personal zu setzen. Ausserdem sei die Vermittlung von Arbeitslosen und Jugendlichen auf Ausbildungssuche verbessert worden, so Rizzi.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. 1
Bahnchefs einigen sich auf Direktverbindung Frankfurt - Mailand Lugano - Am Vorabend der Gotthard-Basistunneleröffnung ist Lugano Treffpunkt des ...
Ein Zug des Typs ETR 610 soll auf der Strecke eingesetzt werden.
Schweizer Bevölkerung steht hinter Kosten für Gotthard-Basistunnel Bern - Zwei Tage vor der Eröffnung erhält der ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ...   2
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat ...
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 730
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 730
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
  • Pacino aus Brittnau 730
    Weltweiter Rechtsrutsch . . . . . . weil es die Grünen und die Linken mit ihrer endlosen ... Mo, 30.05.16 13:29
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten