Demonstration
Griechen fordern Schliessung von Flüchtlingslager
publiziert: Samstag, 21. Feb 2015 / 21:46 Uhr

Athen - In Griechenland haben hunderte Demonstranten die sofortige Schliessung eines Flüchtlingslagers bei Athen gefordert. Fast 300 Demonstranten drangen am Samstag in das Lager von Amygdaleza ein, wo sie von dutzenden applaudierenden Migranten empfangen wurden.

2 Meldungen im Zusammenhang
Wenig später wurden die Demonstranten von den Sicherheitskräften wieder zum Eingang zurückgedrängt. «Keine Aufnahmelager, niemals, nirgends», riefen die Demonstranten. Sie trugen ein Transparent mit der Aufschrift: «Konzentrationslager können nicht verbessert werden, sie müssen zerstört werden.»

Die Demonstranten folgten dem Aufruf mehrerer Menschenrechtsgruppen. Der Aktivist Mario Avgustados sagte, das Lager von Amygdaleza sei eines der schlimmsten des Landes.

Widerstand in der Koalition?

«Die Regierung hat uns gesagt, sie brauche 100 Tage, um es zu schliessen, doch wir wollen, dass sie das Lager jetzt schliessen», sagte Avgustados. Die von der Linkspartei Syriza geführte Regierung hatte nach dem Suizid eines pakistanischen Migranten in Amygdaleza am 14. Februar versprochen, die seit langem umstrittenen Aufnahmelager zu schliessen.

Allerdings tritt der kleinere Koalitionspartner, die rechtspopulistische Partei Unabhängige Griechen (Anel), für die strikte Begrenzung der Einwanderung ein. Menschenrechtler fürchten, dass Anel die Bemühungen von Syriza zur Schliessung der Lager blockiert.

Das Lager von Amygdaleza ist eigentlich für 1000 Bewohner ausgelegt, doch wohnen dort deutlich mehr illegale Migranten. Die Sanitärverhältnisse und Lebensbedingungen sind derart schwierig, dass es bereits wiederholt Hungerstreiks und andere Protestaktionen gab.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Strassburg - Der Europarat hat Griechenland aufgefordert, stärker gegen ... mehr lesen
Aufmarsch der Goldenen Morgenröte in Griechenland. (Archivbild)
Athen - Griechenland wird nach dem ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bewölkt, etwas Regen
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 13°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Genf 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten