Beteiligung bei rund 95 Prozent
Griechen haben ihren Schuldenschnitt
publiziert: Donnerstag, 8. Mrz 2012 / 19:45 Uhr / aktualisiert: Freitag, 9. Mrz 2012 / 07:27 Uhr
Der Schuldenschnitt in Griechenland ist auf gutem Weg.
Der Schuldenschnitt in Griechenland ist auf gutem Weg.

Athen - Griechenland ist ein erfolgreicher Schuldenschnitt gelungen. Die nötige Zustimmung von mindestens 75 Prozent der privaten Gläubiger, die auf einen grossen Teil ihres Geldes verzichten, wurde weit übertroffen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Eine Stunde vor Ablauf der Frist für das Umtauschangebot hätten bereits rund 95 Prozent der Bond-Besitzer zugestimmt, sagte ein hochrangiger Regierungsvertreter am Donnerstagabend der Nachrichtenagentur Reuters. Damit habe die Athener Regierung selbst die optimistischsten eigenen Erwartungen übertroffen.

Die Frist für die Teilnahme an dem geplanten Anleihentausch endete um 21 Uhr MEZ. Bei dem Schuldenschnitt tauschen private Gläubiger wie Banken, Fonds und Versicherungen ihre alten Staatsanleihen gegen neue Schuldpapiere mit einem geringeren Wert und längeren Laufzeiten von teils bis zu 30 Jahren. Unter dem Strich verzichten sie damit auf mindestens 53,5 Prozent ihres Geldes.

Griechenland sollen so Schulden in Höhe von 107 Milliarden Euro erlassen werden. Insgesamt steht das Land bei den privaten Gläubigern mit gut 200 Milliarden Euro in der Kreide.

Für den freiwilligen Schuldenschnitt strebte Athen eine Beteiligung von mindestens 90 Prozent an, mindestens 75 Prozent wurden als notwendig angesehen, um den Schuldenschnitt notfalls auch erzwingen zu können.

Nach dem offenbar erfolgreichen Schuldenschnitt hat sich IWF-Chefin Christine Lagarde optimistisch zur Eurokrise geäussert. Das Risiko einer «schweren Krise» sei vorerst abgewendet worden, sagte die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Reich befrachteter Freitag

Die offiziellen Ergebnisse des Schuldenschnitts sollen am Freitag um 7 Uhr MEZ bekannt gegeben werden. Bis dahin wollen sich weder das Finanzministerium noch der Regierungschef äussern.

Der Schuldenschnitt ist Voraussetzung für ein zweites internationales Hilfspaket. Die EU-Finanzminister beraten am Freitag ebenfalls in einer Telefonkonferenz über den Schuldenschnitt für Griechenland.

Bei den für 14 Uhr angesetzten Beratungen geht es um die geplante Freigabe der Kredite. Ohne die Hilfskredite der Euro-Länder wäre Griechenland noch im März pleite, weil es seine Schulden nicht mehr begleichen könnte. Am 20. März ist eine Rückzahlung von 14,4 Milliarden Euro fällig.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine ... mehr lesen
Der IWF-Anteil solle «Griechenlands ehrgeiziges ökonomisches Programm über die nächsten vier Jahre unterstützen.»
Finanzminister Venizelos dankte den Gläubigern.
Athen - Griechenland hat mit einem ... mehr lesen
Athen - Der Schuldenschnitt in Griechenland wird zur Zitterpartie: Einen Tag vor Ende ... mehr lesen
Wenn sich nicht genügend Gläubiger freiwillig beteiligen, will Griechenland den Schuldenschnitt erzwingen.
Die Investoren müssen sich bis Donnerstag entscheiden.
Athen - Wenige Tage vor Ablauf der Tauschfrist ist der Erfolg des Schuldenschnitts in Griechenland weiter ungewiss. Während der Internationale Bankenverband (IIF) Zuversicht verbreitet, zeigt ... mehr lesen 2
London - Die Ratingagentur Moody's ... mehr lesen
Die Kreditwürdigkeit von Griechenland ist nach Moody's auf der untersten Stufe angelangt.
Zielgerade?
Eher eine weitere Etappe auf dem Weg ins Grauen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Hauptort Karyes fand eine kurze feierliche Messe statt.
Auf der Griechenlandreise  Athen - Russlands Präsident Wladimir Putin ist am zweiten Tag seiner Griechenlandreise zur Mönchsrepublik Berg Athos gepilgert. Der Berg Athos ist eine Hochburg des orthodoxen Christentums. mehr lesen 
Politische Gespräche  Athen - Der russische Präsident Wladimir ... mehr lesen  
Privatisierungspläne  Athen - Das hochverschuldete Griechenland will sich von einer fünfprozentigen Beteiligung an seinem führenden Telekomkonzern OTE trennen. Aktualisierte Privatisierungspläne ... mehr lesen
Der Staat hält zehn Prozent an OTE. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Genf 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten