Venizelos und Lambrinidis übernehmen
Griechenland erhält neue Minister
publiziert: Freitag, 17. Jun 2011 / 10:07 Uhr / aktualisiert: Freitag, 17. Jun 2011 / 12:53 Uhr
Evangelos Venizelos ist neuer Finanzminister Griechenlands.
Evangelos Venizelos ist neuer Finanzminister Griechenlands.

Athen - Im Zuge einer Kabinettsumbildung hat der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou am Freitag seinen Finanzminister ausgetauscht. Giorgos Papakonstantinou legt sein Amt nieder, sein Nachfolger wird der frühere Verteidigungsminister Evangelos Venizelos. Neuer Aussenminister wird Stavros Lambrinidis.

10 Meldungen im Zusammenhang
Papakonstantinou übernimmt anstelle des Finanzministeriums das Umweltministerium. Neuer Aussenminister soll der Europaabgeordnete Stavros Lambrinidis werden. Mit der Regierungsumbildung versucht Ministerpräsident Giorgos Papandreou einen Befreiungsschlag.

Mit Venizelos will sich Papandreou im Parlament die Zustimmung zu den drastischen Sparmassnahmen sichern. Die Massnahmen sind die Bedingung für weitere Finanzhilfen.

Griechische Medien hatten zuvor berichtet, Papandreou habe den angesehenen ehemaligen Vizepräsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Lucas Papademos, überreden wollen, mit ins Boot zu kommen. Papademos sei demnach das Finanzministerium angeboten worden; er habe jedoch mit einer Zusage gezögert.

Papakonstantinou unter Druck

Papakonstantinou wechselt ins Umweltressort, wie der Regierungschef erklärte. Der 50-Jährige war bisher für die Verhandlungen mit der Europäischen Union und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zuständig. Von seinen europäischen Kollegen respektiert, geriet er zu Hause wegen der strengen Sparmassnahmen immer stärker unter Druck.

Kritik kam von der Öffentlichkeit und seinen Ministerkollegen im Kabinett. Papakonstantinou hat die Löhne im öffentlichen Dienst gekürzt und die Mehrwertsteuer mehrfach angehoben, um an die milliardenschweren Hilfsgelder zu kommen.

Sollte das Sparprogramm im Parlament scheitern, dann bekommt Griechenland keine weiteren Finanzhilfen von EU und IWF, was wohl zur Staatspleite in Griechenland führen würde. Venizelos war vor vier Jahren im Kampf um die Führung der Sozialistischen Partei in Griechenland gegen Papandreou angetreten, ihm aber unterlegen.

Vertrauensfrage anfangs kommender Woche

Am Mittwoch waren Gespräche über die Bildung einer Grossen Koalition mit dem konservativen Oppositionsführer Antonis Samaras gescheitert. Vor dem Scheitern der Gespräche bot Papandreou nach Angaben sozialistischer Abgeordneter sogar seinen Rücktritt an, um eine Grosse Koalition zu ermöglichen.

Als die Opposition dies ablehnte, kündigte er stattdessen an, sein Kabinett umzubilden und mit einer neuen Regierungsmannschaft die Vertrauensfrage im Parlament zu stellen. Die Abstimmung wird für den Anfang kommender Woche erwartet.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Athen - Der frühere griechische Finanzminister Giorgos Papakonstantinou ist wegen ... mehr lesen
Hat aktiv am Ruin von Griechenland mitgearbeitet: Ex-Finanzminister Giorgos Papakonstantinou.
Der ehemalige griechische Finanzminister Giorgos Papakonstantinou. (Archivbild)
Athen - Der ehemalige griechische ... mehr lesen
Athen - Die griechische Regierung ... mehr lesen
Griechenlands Ministerpräsident Giorgos Papandreou.
Griechenlands Ministerpräsident Giorgos Papandreou
Athen - Der griechische ... mehr lesen 1
Athen - Auch nach der Kabinettsumbildung halten die Proteste in Griechenland ... mehr lesen
Die Demonstrationen in Athen finden kein Ende
Weitere Artikel im Zusammenhang
Sorgen breiten sich immer mehr aus wegen der Schuldenkrise in Griechenland.
Washington - Euro-Gruppen-Chef ... mehr lesen
Athen - Nach zweitägigen intensiven Verhandlungen will der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou am Vormittag ein neues Kabinett vorstellen. Mit der Regierungsumbildung versucht Papandreou einen Befreiungsschlag. mehr lesen 
Giorgos Papandreou rief eine Krisensitzung in Athen ein.
Athen - Die Staatskrise in Griechenland spitzt sich zu: Ministerpräsident Giorgos Papandreou muss jetzt auch gegen Widerstand in den eigenen Reihen kämpfen. Der sozialistische ... mehr lesen
Athen - Nach den gewaltsamen ... mehr lesen
In Griechenland muss jetzt schnell handeln.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Hauptort Karyes fand eine kurze feierliche Messe statt.
Auf der Griechenlandreise  Athen - Russlands Präsident Wladimir Putin ist am zweiten Tag seiner Griechenlandreise zur Mönchsrepublik Berg Athos gepilgert. Der Berg Athos ist eine Hochburg des orthodoxen Christentums. mehr lesen 
Politische Gespräche  Athen - Der russische Präsident Wladimir Putin ist am Freitag zu politischen Gesprächen in Athen ... mehr lesen  
Privatisierungspläne  Athen - Das hochverschuldete Griechenland will sich von einer fünfprozentigen Beteiligung an seinem führenden Telekomkonzern OTE trennen. Aktualisierte Privatisierungspläne sähen diesen Schritt vor, teilte die Regierung des südeuropäischen Landes am Mittwochabend mit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 3°C 9°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 3°C 7°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 4°C 8°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 9°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten