Schuldenberg nicht tragbar
Griechenland kann nun doch auf Umschuldung hoffen
publiziert: Dienstag, 17. Mai 2011 / 13:47 Uhr
Nach langem Zögern fassen die Euro-Länder nun doch eine Umschuldung Griechenlands ins Auge.
Nach langem Zögern fassen die Euro-Länder nun doch eine Umschuldung Griechenlands ins Auge.

Brüssel - Nach langem Zögern fassen die Euro-Länder nun doch eine Umschuldung Griechenlands ins Auge. Wenn das Euro-Land seine Verschuldung durch rasche Privatisierungen abbaue, könnte eine «sanfte Restrukturierung» möglich sein, sagte Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker am Dienstag in Brüssel.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der Schuldenberg des Landes sei inzwischen überhaupt nicht mehr tragbar. Bisher hatte die Euro-Zone offiziell jegliche Umschuldung in Griechenland abgelehnt. Am späten Montagabend hatte Juncker jedoch erstmals von einer «Neuprofilierung» der Schulden gesprochen. Finanzanalysten verstehen darunter zum Beispiel eine Verlängerung von Laufzeiten.

Die Ankündigung einer Umschuldung belastete den Euro. Die Gemeinschaftswährung gab um auf 1.4160 Dollar nach. Tageshoch war bis dahin ein Wert von 1.4225 Dollar.

Juncker betonte, das Land könne mit dieser Erleichterung aber erst rechnen, wenn es selbst mit Privatisierungen von Staatsbesitz die Schulden schnell genug abbaut und seine Wirtschaft mit Reformen flott macht. Griechenland habe sich zu noch mehr Einsparungen verpflichtet.

«Beachtliche Änderung»

Die Euro-Finanzminister fassen nun offenbar eine sanfte Entschuldung ins Auge, die sie «Neuprofilierung» der Schulden nennen. Was das genau ist, blieb zunächst unklar. «Das ist eine beachtliche Änderung bei der öffentlichen Stellungnahme eines führenden Euro-Politikers», kommentierten die Ökonomen von JP Morgan die Äusserungen.

Doch sei die Strategie wohl nach wie vor umstritten. Frankreichs Wirtschaftsministerin Christine Lagarde bestritt, dass es Änderung an Anleihelaufzeiten geben könnte. Jegliche Umschuldung oder Neufestlegung von Laufzeiten sei vom Tisch, sagte sie. Die Finanzmärkte trauen Griechenland seit längerem nicht zu, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Eine Rückkehr an den Kapitalmarkt zu bezahlbaren Zinsen 2012 gilt als ausgeschlossen.

(joge/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Kurs des Euro zum ... mehr lesen 5
Griechenland und die Eurozone: Uneinigkeiten bahnen sich an.
Noch mehr schlechte Nachrichten für Griechenland: Kein Geld mehr aus Norwegen.
Oslo - Norwegen will vorerst alle weiteren finanziellen Hilfszahlungen an das hochverschuldete Griechenland stoppen. Grund sei, dass Griechenland seinen Verpflichtungen nicht nachkomme, sagte der ... mehr lesen
Brüssel - Eben wurde die Schuldenkrise in Portugal entschärft - da flammt sie ... mehr lesen
Jean-Claude Juncker forderte von Griechenland den Verkauf von Staatseigentum.
Griechenland am Boden: Eine Lösung ist noch nicht gefunden.
Brüssel - Der Vorsitzende der ... mehr lesen
Brüssel - Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres retten die Europäer ein taumelndes ... mehr lesen
Hilfe unter Freunden oder von Nachbarn?
Was alle anderen schon lange wussten...
...hat jetzt also auch der Juncker begriffen.
Wow! Echt kurze Reaktionszeit für Brüsseler Verhältnisse.

Also Umschuldung heisst neu in EU Sprache "Neuprofilierung" oder "sanfte Restrukturierung".

Wohl eine neue Erfindung der Liberalen Wirtschaftsfanatiker um dem Normalbürger weiszumachen, man könne Griechenland "sanft" aus den Schulden entlassen um die Banken zu schützen, die sich ja auf Milliarden Abschreiber freuen dürfen.

Aber auch dies wird nicht aufgehen. Selbst diese Träumer werden noch merken, dass eine Umschuldung nicht "sanft" von Statten gehen kann. Schon gar nicht im Schuldenfass ohne Boden Griechenland.

Aber Hauptsache der Joe und die anderen CEO's der z.B. französischen Banken können weiterhin ihre Milliarden Boni verteilen während die Steuerzahler in der EU ausgeblutet werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Hauptort Karyes fand eine kurze feierliche Messe statt.
Auf der Griechenlandreise  Athen - Russlands Präsident Wladimir Putin ist am zweiten Tag seiner Griechenlandreise zur Mönchsrepublik Berg Athos gepilgert. Der Berg Athos ist eine Hochburg des orthodoxen Christentums. mehr lesen 
Treffen in Athen  Athen - Russland und Griechenland setzen trotz zahlreicher Schwierigkeiten ihre Kooperation fort und ... mehr lesen  
Politische Gespräche  Athen - Der russische Präsident Wladimir Putin ist am Freitag zu politischen Gesprächen in Athen ... mehr lesen  
Privatisierungspläne  Athen - Das hochverschuldete Griechenland will sich von einer fünfprozentigen Beteiligung an seinem führenden Telekomkonzern OTE trennen. Aktualisierte Privatisierungspläne ... mehr lesen
Der Staat hält zehn Prozent an OTE. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 6°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern 1°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Luzern 1°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 4°C 8°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Lugano 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten