Griechische Archäologen entziffern «Derveni-Papyrus»
publiziert: Mittwoch, 18. Okt 2006 / 15:37 Uhr

ATHEN - Athen/Thessaloniki (sda/dpa) Eine der ältesten bekannten literarischen Schriften Europas, der mindestens 2500 Jahre alte «Derveni-Papyrus», ist grösstenteils entziffert worden.

Die Entschlüsselung Papyrus könne neue Erkenntnisse über die Welt der Antike bringen.
Die Entschlüsselung Papyrus könne neue Erkenntnisse über die Welt der Antike bringen.
1 Meldung im Zusammenhang
Dies gab am Mittwoch der griechische Archäologieprofessor Kyriakos Tsantsanoglou von der Universität Thessaloniki bekannt. «Jahrzehnte lang haben wir gearbeitet, um dieses gigantische »Puzzle« zu rekonstruieren», sagte er der Athener Zeitung «Kathimerini» am Mittwoch.

Die Entschlüsselung des 1962 in einem antiken Grab nahe Thessaloniki entdeckten Papyrus könne neue Erkenntnisse über die Welt der Antike bringen. Ein Buch über die neuen Forschungsergebnisse erscheint am Donnerstag in Griechenland in englischer Sprache.

Der Text ist nach Ansicht von Philologen und Archäologen sehr wichtig für die Jenseitsvorstellungen in der Antike. Der Papyrus des unbekannten Verfassers enthalte «mystische» und technische Informationen über Zeremonien der damaligen Zeit, hiess es. Der Text stamme mindestens aus dem fünften vorchristlichen Jahrhundert, er könne aber auch noch älter sein.

Der Papyrus sei offenbar nach dem Tode seines Besitzers zusammen mit ihm verbrannt und anschliessend dem Grab beigefügt worden. Für mehr als 40 Jahre galt der Text als nicht entzifferbar.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Thessaloniki - Eine der ältesten ... mehr lesen
Die Schriften galten lange Zeit als unlesbar.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt ... mehr lesen  
-
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten