Mehrstündige Aussage
Griechischer Unternehmer in Schmiergeldaffäre inhaftiert
publiziert: Freitag, 3. Jan 2014 / 20:40 Uhr
Der Unternehmer Dimitrios Papachristou nach einer mehrstündigen Aussage inhaftiert worden. (Symbolbild)
Der Unternehmer Dimitrios Papachristou nach einer mehrstündigen Aussage inhaftiert worden. (Symbolbild)

Athen - In der griechischen Affäre um Millionen-Schmiergelder von Rüstungskonzernen ist der Unternehmer Dimitrios Papachristou nach einer mehrstündigen Aussage inhaftiert worden. Dies teilte die Staatsanwaltschaft von Athen am Freitag mit.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der ehemalige Mitarbeiter des deutschen Waffenbauers Krauss-Maffei Wegmann (KMW) soll den früheren Vizeleiter des Direktorats für Rüstungsbeschaffungen, Antonis Kantas, mit 750'000 Euro bestochen haben. Kantas sollte für diese Summe keine Schwierigkeiten machen beim Kauf von 24 Panzerhaubitzen PZH2000 durch die griechische Armee. Dies hatte Kantas vergangene Woche gestanden.

Bereits am Donnerstag hatte der ehemalige Vertreter von Atlas Eletronik in Athen, Panos Efstathiou, der Staatsanwaltschaft die Bestechung von zwei früheren Mitgliedern des Generalstabes gestanden. Efstathiou wurde am Freitag gegen 500'000 Euro Kaution unter der Bedingung, im Land zu bleiben, bis zum Prozess auf freien Fuss gesetzt.

Ex-Minister verurteilt

In den kommenden Tagen sollen weitere Funktionäre aussagen. Der griechische Ex-Verteidigungsminister Akis Tsochatzopoulos wurde bereits wegen passiver Bestechung und Geldwäsche beim Kauf von Waffen und U-Booten zu 20 Jahren Haft verurteilt.

Auch andere Unternehmen aus Deutschland, Schweden und Russland sollen in der Affäre verwickelt sein. In den vergangenen Tagen hatte Kantas gestanden, Schmiergelder auch für den Kauf von 170 Leopard-2-Panzern durch Athen kassiert zu haben.

Vor der Staatsanwaltschaft räumte Antonis Kantas ein, ungefähr acht Millionen Euro Bestechungsgeld erhalten zu haben. Davon seien rund 3,2 Millionen Euro aus Deutschland gekommen. Kantas Rechtsanwalt erklärte am Freitagabend, sein Mandant werde alle Schmiergelder zurückzahlen.

In Deutschland hatte zuerst die «Süddeutsche Zeitung» darüber berichtet. Ihr gegenüber bestritt Krauss-Maffei Wegmann, für das Panzergeschäft Schmiergeld gezahlt zu haben. Der Kaufvertrag datiere vom 20. März 2003, Griechenland sei dabei nicht von Kantas vertreten worden.

 

(tafi/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweizerische ... mehr lesen
Der ehemalige griechische Verteidigungsminister Akis Tsochatzopoulos. (Archivbild)
Zwei Generalstabschefs und andere hohe Offiziere sollen Schmiergelder bekommen haben. (Archivbild)
Zwei Generalstabschefs und andere hohe Offiziere der griechischen Streitkräfte sollen Schmiergelder von Rüstungskonzernen für den Kauf von Waffensystemen erhalten haben. Sollten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 19°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten