Grippe, Globuli und die Wohlfühlmedizin
publiziert: Montag, 4. Mai 2009 / 11:56 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Mai 2009 / 13:48 Uhr

11 Meldungen im Zusammenhang
Es ist zu hoffen und nach den letzten Neuigkeiten zu vermuten, dass die sogenannte Schweinegrippe, die ja eigentlich einfach eine neue Grippe ist, global eher harmlos verlaufen dürfte. Die Möglichkeit, dass der Virus doch nochmals aggressiver wird, besteht zwar, aber die Tatsache, dass die Epidemie in Mexiko selbst ihren Höhepunkt überschritten hat, darf einen aufatmen lassen

Währenddessen lauert im Hintergrund immer noch die H5N1 Vogelgrippe, die es einfach noch nicht geschafft hat, sich von Mensch zu Mensch zu verbreiten. Aber eben, es herrscht nach der Panik der letzten Woche etwas Entspannung und vielleicht ist es ganz gut, dass in diesem Zusammenhang grundsätzliche Hygiene-Tipps wie regelmässiges Hände waschen, bei Niesen und Husten Papiertaschentücher vorhalten und sich nicht an die Öffentlichkeit zu begeben, wenn man Grippesymptome hat, in Erinnerung gerufen wurden.

Das Rennen um den Impfstoff dürfte manche Impfgegner, vor allem in der Schweiz, auf die Palme getrieben haben. Als Impfbefürworter (nein, die Aegis-Website vermag den Autor nicht im Geringsten zu überzeugen) und Skeptiker gegenüber alternativen Behandlungsmethoden hingegen sieht man in der ganzen Grippe-Angelegenheit vor allem eines: Wissenschaft an der Arbeit. Und dies mit all den eingestandenen Unsicherheiten und Unschärfen, die sich bei der Suche nach den schwer zu erwerbenden Fakten ergeben müssen, weil man es mit einem sich dynamisch entwickelnden, neuen Virus zu tun hat, der zudem schnell mutiert.

Während die Forschung also Fakten suchte, feststellte, dass der Virus momentan auf Tamiflu und Relenza anspricht und allgemein vor dem Bevorraten mit diesen Mitteln abgeraten wird, da man sich diese nicht selbst verschreiben soll, sondern nur, wenn die Grippe eindeutig festgestellt wurde, regte sich natürlich auf der anderen Seite des medizinischen Zaunes auch einiges.

Die homöopathischen Geschäftemacher sprangen schnell auf den Schweinegrippe-Zug auf und behaupten sowohl in England als auch in Deutschland, dass mit ihren Globuli (welche einfach zur Wirkstofffreiheit hinunter verdünnte Pillen sind, welche nach jedem Verdünnen je dreissig Mal geschüttelt werden), die Grippe - ob H1N1 oder H5N1 oder welcher Virus auch immer, behandelt werden könne. Ja, Risikogruppen wird von englischen Homöopathen geraten, sich vorsorglich (und völlig unwirksam) behandeln zu lassen.

Dabei wird immer wieder auf die «Erfolge bei der Behandlung der Cholera» im Jahr 1810 durch den Homöopathie-Erfinder Hahnemann verwiesen. Doch Hahnemann behandelte seine Patienten damals erst mit einer nicht-homöopathischen Kampfer-Lösung, die scheinbar eine Wirkung zeigte und nur in späteren Stadien homöopathisch, was – da hier die Behandlung de facto wegfiel - weniger tödlich als die Aderlasse und das Quecksilber war, die damals von normalen Ärzten verschrieben wurden. Behandlungen, die von der Schulmedizin vor weit mehr als 100 Jahren als gefährlich und unwirksam verworfen wurden.

Wenn nun weder WHO noch die Gesundheitsbehörden im grossen Mass den Einkauf von durch Homöopathen empfohlenen Mitteln wie Aconitum, Arsenicum oder Belladona durchziehen, so liegt das nicht an einer Verschwörung gegen die Alternativmedizin, sondern schlicht daran, dass deren Wirksamkeit nur auf Legenden beruht und klinisch nie nachgewiesen werden konnte.

Wenn in der kommenden Volksabstimmung in der Schweiz die Alternativ-Medizin verfassungsmässig wieder in die Krankenversicherungen aufgenommen werden wird – die Umfragewerte lassen kaum einen Zweifel daran – dann nicht weil diese wirken, sondern viel mehr, weil diese Therapien die Illusion des sanften Heilens ohne grosse Fragen versprechen. Denn hier geht es um Glauben und Wohlfühlen, die Illusion, dass die Welt sich um den Menschen dreht und so magische Rituale (wie die Herstellung homöopathischer Mittel) verborgene Kräfte beschwören können, die uns helfen.

So wird das Abstimmungsergebnis vor allem zeigen, wie die Schweizer die Welt gerne möchten: Mit dem Menschen im Zentrum der Natur, in der Medizin-Magier Krankheiten mit Zaubermitteln und Nadeln besiegen. Derweilen werden die Viren weiter mutieren. Ganz reell, eiskalt und getrieben von den wissenschaftlichen Gesetzen der Evolution.

(von Patrik Etschmayer/news.ch)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 7 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweiz darf ab 2010 biometrische Pässe ausstellen, auf denen zwei ... mehr lesen
Knappes Ja für die Einführung des biometrischen Passes.
Das Schweinegrippe-Virus H1N1: Aufregung in einer Kaserne in Freiburg.
Bern - In einer Rekrutenschule in Freiburg besteht bei zwei Rekruten der Verdacht auf eine Infektion mit dem Virus A/H1N1. Die beiden sind zur Abklärung im Spital. Der Kantonsarzt ... mehr lesen
Mexiko-Stadt - Nach Mexiko gibt ... mehr lesen
In der Kathedrale von Mexiko-City fand ein Gottesdienst unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, der aber vom Fernsehen übertragen wurde.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Madrid/Montreal - Die Schweinegrippe breitet sich weltweit weiter aus - die Zahl der ... mehr lesen
Hongkong meldet den ersten Schweinegrippe-Fall.
Der Krankheitsverlauf ist in den meisten Fällen nicht sehr schlimm. (Archivild)
Madrid/Montreal - Die Zahl der ... mehr lesen
Montreal - In Kanada steckte ein ... mehr lesen
In den angesteckten Schweinen können sich neue Viren mischen. (Symbolbild)
Neue Grippefälle in Asien.
Peking/Washington/Stockholm/Rom - ... mehr lesen
München - In Deutschland und Grossbritannien ist die sogenannte Schweinegrippe ... mehr lesen
Weltweit seien 331 Menschen infiziert: Passagiere aus Mexiko am Donnerstagmorgen in Kloten.
Danke, Herr Etschmayer!
Gruss aus Hombrechtikon, Andreas Koch, Biotechnologe
Lieber Roland
Danke für Ihr Mitgefühl, aber ich bin innerlich nicht verletzt. Ich kann mir bloss nicht vorstellen warum jemand gegen die Evolutionstheorie mit Worten wie "gottlos", "unhaltbar", "unsinnig", etc. vorgehen kann. In welchem Jahrhundert leben Sie eigentlich? Verbrennt man bei Ihnen auf dem Dorf noch Hexen?

Mike Shiva war ja eben als Scherz gemeint. Indem Sie Darwin mit Globuli vergleichen wäre das ähnlich wie diesen Betrüger mit Galilei zu vergleichen. Mike Shiva ist kein "Produkt der vermessenen östlichen Denkweise" sondern ein Scharlatan der den Dummen das Geld aus dem Sack zieht.

Sie erwähnen als Informationsquelle Progenesis Schweiz. Auch hier wäre das wie wenn sich ein Vegetarier die Infos beim Metzgereiverband holt. Im Gegensatz zu Ihnen bin ich der Meinung dass sich die Grundaussagen von Darwin mit Gott vereinbaren lassen. Lesen Sie bitte Darwin nochmals und nicht was Progenesis über Darwin glaubt zu wissen, verfremdet oder verdreht. Danach setzten Sie Darwin in den Kontext seiner Zeit und vergleichen ihn mit dem jetzigen Wissen.

Lassen Sie mich ein Beispiel aus dem Koran geben, wie sich Leute über Auslegung streiten können. Wir sprechen in unserem Glauben vom heiligen Geist. Darüber entbrannte immer wieder Streit unter den Klerikern der beiden Religionen. Im Koran steht aber "Maria empfing den Hauch Gottes". Die Meisten lesen nur das, was sie lesen möchten.

Man muss nicht Scheuklappen anziehen um Gott im Herzen zu tragen.
Bibel lesen
Midas's Zitat: "Ich bin auch Christ und sehe die Bibel als Gleichnisse, geschrieben in einer Zeit mit anderer Kultur und Sprache. Hätten wir aber auf Religionsgemeinschaften oder die Kirche gehört, dann wären wir kaum weiter gekommen."

Wenn Sie wirklich ein Christ wären, würden Sie auch nicht auf Religionsgemeinschaften, Päpste und deren Sekten oder dergleichen hören (auch nicht auf Mike Shiva...), sondern auf Jesus, den Gott der Bibel. Die Bibel ist längst nicht nur ein Buch mit "hübschen Gleichnissen", die man als humanistisch oder egozentrisch veranlagte Person lesen und für sich selbst interpretieren soll, sondern ein vollumfängliches (übrigens das einzige) Werk, in dem die ganze Menschheitsgeschichte (Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft) wahrheitsgetreu aufgezeichnet ist und natürlich vom Leser Vertrauen (oder: Glauben) fordert, denn das ist schlussendlich der Sinn dieses Heiligen Buches; Menschen von Ihrer Gottlosigkeit und Sündhaftigkeit zu überzeugen, damit sie erkennen, dass sie einen Erlöser & Retter & Stellvertreter brauchen und durch Busse gerettet werden können. Das die Bibel vor allem in der heutigen Zeit für alles andere missbraucht wird, widerlegt nicht die Tatsache, dass Gott einmal jeden Menschen entsprechend seiner Worte und Taten richten wird. Mike Shiva ist u.a. übrigens auch ein Produkt der vermessenen östlichen Denkweise. Dass Sie sich durch meine klare Stellung gegen die Indoktrinierung von Darwins Theorie der "Selektion der Arten" (und der darauf aufbauenden unhaltbaren Evolutionstheorie) in Ihrem Innersten verletzt fühlen kann ich nachvollziehen; aber es bleibt eben eine gottlose unsinnige Theorie, die nicht haltbar ist - sehen sie doch einmal auf der Seite: http://www.progenesis.ch/ nach, da finden Sie gute Sachbücher über Darwins Irrtum. (Zum Beispiel das Buch: "Darwin im Kreuzverhör").
Achtung
Laufen Sie nicht zu weit aus dem Haus. Die Welt ist nämlich eine Scheibe und Sie stürzen in den Abgrund.

Ich bin auch Christ und sehe die Bibel als Gleichnisse, geschrieben in einer Zeit mit anderer Kultur und Sprache. Hätten wir aber auf Religionsgemeinschaften oder die Kirche gehört, dann wären wir kaum weiter gekommen. Darwin mit Globuli zu vergleichen ist eine Frechheit. Wie wäre es mit Mike Shiva und Galilei?

War ja niemand dabei damals. Es ist auch klar dass es für die Meisten hart sein kann zu glauben, dass die Erde ein Mückenschiss im Universum ist und wir eventuell das vorläufige Endprodukt eines weiterentwickelten Bio-Unfalls.
Danke für Aufklärung
Herr Etschmayer, vielen Dank für diese Kolumne, die ich auch als bekennender Christ bis auf den letzten Satz voll unterstützen kann. Es ist auch mein Anliegen, dass der schweizer Bevölkerung, die sich immer mehr an östlichen Denkmustern orientiert, die Augen über so viele Arten des Aberglaubens geöffnet werden. Diese Infektions-Krankheiten und Seuchen sind ja generell gesehen auch einfach Krankheiten, die es eben auf dieser Erde gibt. (Diese Krankheiten, Seuchen aber auch Erdbeben, etc. werden nach biblischer Prophetie leider immer mehr zunehmen, nicht abnehmen...).Die Frage warum es Krankheiten und Leid auf dieser Welt gibt kann letzten Endes nur die Bibel beantworten, denn es gibt sonst kein anderes Buch, das die ganze Menschheitsgeschichte und das Dasein des Menschen überhaupt erklärt. Auch die Evolutionstheorie Darwins lässt sich genausoweinig wie die Homöophatietheorie Hahnemanns mittels Wissenschaft beweisen. Doch die biblischen Aussagen lassen sich sehr wohl wissenschaftlich beweisen, angefangen mit der Erschaffung der Welt und den Menschen, bis hin zu geschichtlichen Tatsachen, die die wissenschaftliche Archäologie vollkommen bestätigt. Dazu möchte ich unter vielen Anderen speziell auf den Verein "ProGenesis" hinweisen: http://www.progenesis.ch/
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
«Hier hätte ich noch eine ...
In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. mehr lesen 4
Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Eine renommierte US-Kanzlei stellt einen neuen Anwalt Namens Ross ein. Die Aufgabe: Teil des Insolvenz-Teams zu sein und sich durch Millionen Seiten Unternehmensrecht kämpfen. Und nein, ROSS ist kein armes Schwein, sondern ein Computerprogramm. mehr lesen  
Sicherheitskontrolle in US-Airport: 95% Versagen, 100% nervig.
In letzter Zeit wurden aus Terrorangst zwei Flüge in den USA aufgehalten. Dies, weil Passagiere sich vor Mitreisenden wegen deren 'verdächtigen' Verhaltens bedroht fühlten. ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Gratisessen-Aktion «San Gallä für alli» von Stefano Patta am 8.8.2020 in der Altstadt von St. Gallen.
San Gallä för alli: Unternehmer lädt zu Wurst und Pasta ein  Am Samstag, 29. August können St. Gallerinnen und St. Galler in 23 Lokalen in der Innenstadt eine Gratis-Bratwurst oder ein Pasta-Gericht geniessen. Den ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 20°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 19°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Lugano 20°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten