Grippe-Welle breitet sich aus
publiziert: Montag, 17. Jan 2005 / 15:04 Uhr

Bern - Die Grippe-Welle in der Schweiz breitet sich aus. Nach Graubünden und Tessin ist nun auch in Basel-Stadt, Aargau, St. Gallen, Genf und Neuenburg der epidemische Schwellenwert überschritten worden.

Acht Influenzaviren wurden bisher gezählt.
Acht Influenzaviren wurden bisher gezählt.
Im gesamtschweizerischen Durchschnitt wurde dieser Schwellenwert bisher nicht erreicht, wie das nationale Influenza-Zentrum in Genf auf seiner Homepage schrieb. Durchschnittlich wurden auf 1000 Arztbesuche 10,2 Grippefälle gemeldet. Der Schwellenwert zur Epidemie liegt bei 15 Grippefällen auf 1000 Arztbesuche.

Letzte Woche seien nicht weniger als acht Influenzaviren festgestellt worden: Vier des Typs A und vier des Typs B, heisst es auf der Homepage weiter. Es sei jedoch noch zu früh zu sagen, welcher Typ in dieser Saison dominieren werde.

Auch in Belgien, Spanien, Grossbritannien und Schweden sind bereits lokale oder regionale Grippe-Epidemien ausgebrochen. Dabei dominiert das Influenza-A-Virus. In Norwegen, Schweden, Spanien und Frankreich ist jedoch auch das Virus des Typs B aufgetreten.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen ... mehr lesen
Wie man die Zukunft sieht...
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie. mehr lesen  
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine Infektion. In den meisten Fällen ist sie eine allergische Reaktion auf unterschiedliche Substanzen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
St. Gallen -3°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten