Grönland darf künftig Buckelwale jagen
publiziert: Freitag, 25. Jun 2010 / 19:32 Uhr

Agadir - Die Inuit in Grönland dürfen künftig eine beschränkte Zahl von jährlich neun Buckelwalen jagen. Die Internationale Walfangkommission (IWC) billigte im marokkanischen Agadir einen Antrag Dänemarks.

Einfach Abtauchen? – Den Buckelwal wird dies nichts nützen.
Einfach Abtauchen? – Den Buckelwal wird dies nichts nützen.
2 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
WalfangWalfang
Im Gegenzug verzichtet Grönland auf den Fang von 22 Zwerg- und neun Finnwalen. Die Staatengemeinschaft hatte den Ureinwohnern Grönlands bislang die Jagd auf 178 Zwergwalen, 19 Finnwalen und 2 Grönlandwalen zugestanden.

Umweltschützer konsterniert

Umweltschützer kritisieren die neue Regelung, da die Jagd auf eine weitere Art freigegeben werde. Nicolas Entrup von der Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS sprach von einem «traurigen Ausgang» der Tagung, die heute Freitag enden sollte.

Buckelwale liefern weniger Fleisch Finnwale

Grönland habe stets damit argumentiert, mehr Walfleisch für seine indigene Bevölkerung zu benötigen. Mit der neuen Regelung verringere sich jedoch die verfügbare Fleischmenge, da die begehrten Buckelwale wesentlich kleiner sind als der 20 Meter langen Finnwale.

Buckelwalfleisch selbst in Kopenhagen erhältlich

Grönland habe seine Quoten für den Finnwal in den vergangenen Jahren gar nicht ausgeschöpft. Es habe vor, das Buckelwalfleisch zu verkaufen. «Die verkaufen das Walfleisch sogar in Kopenhagen mit der Begründung: Dort gibt es auch Grönländer», sagte Biologin Petra Deimer, die Mitglied im IWC-Wissenschaftsausschuss ist.

Grönland im Zentrum der Kritik

Vom weltweiten Walfangverbot sind einige wenige indigene Völker offiziell ausgenommen, die das Fleisch der grossen Meeressäuger für ihre Existenzsicherung benötigen. Tierschützer kritisieren schon länger, dass Grönland sein Sonderrecht zu kommerziellen Zwecken ausnutze.

Umweltschützer enttäuscht

Die knapp 90 Mitgliedsnationen der IWC verhandeln seit Montag über die Zukunft der Wale. Ein Vorschlag, die Jagd auf die Meeressäuger befristet und unter strengen Auflagen für Japan, Norwegen und Island wieder zu erlauben, scheiterte sowohl am Widerstand der Walfänger als auch der Walfanggegner. Umweltschutzorganisationen zeigten sich insgesamt enttäuscht über die Konferenz.

(bang/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Portoroz - Die Inuit auf Grönland haben erstmals die offizielle Erlaubnis erhalten, eine bestimmte Anzahl von Walen im Jahr zu ... mehr lesen
Unter anderem dürfen zehn Buckelwale erlegt werden.
Rio de Janeiro - Die Zahl der Buckelwale vor der brasilianischen Küste hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht. Es seien fast 10'000 Tiere in der Region gezählt worden, teilte das brasilianische Buckelwal-Institut mit. mehr lesen 

Walfang

Produkte zum Thema
DVD - Tiere
JAGDZEIT - DEN WALFÄNGERN AUF DER SPUR - DVD - Tiere
Regisseur: Angela Graas - Genre/Thema: Tiere; Tierschutz; Fluss, See & ...
17.-
Nach weiteren Produkten zu "Walfang" suchen
Elektrosmog Messung und Lösungen
Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Klimastrategie und zeichn ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. 
Wolf reisst im Urner Isenthal mehrere Schafe Isenthal UR - Im Urner Isenthal hat ein Wolf in den vergangenen Tagen acht ...
Walliser Initiative will den Wolf verbieten Brig - CVP-Kreise haben am Dienstag eine Initiative «Für einen Kanton Wallis ...
Alpiq verkauft seine Beteiligung an AEK an den Berner Energiekonzern BKW.
Alpiq verkauft AEK-Beteiligung Olten/Bern - Der wankende Stromriese Alpiq will weiter Schulden abbauen. Er verkauft seine 38,7-Prozent-Beteiligung an der Solothurner ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    würde, wäre, falls usw. Die Amis wählen sich doch keinen Irren als Präsident! Oder doch? Mi, 18.05.16 08:54
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Erde steckt das CO2 schon weg. Da gibts keine Bedenken. Hoffentlich ... Sa, 12.12.15 15:15
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Auf... die immer gestellte Frage, wo denn die "Erderwärmung" geblieben sei, ... Mi, 09.12.15 19:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... wurde vier Jahre verhandelt, nun liegt ein Vertrags-Entwurf auf dem ... Mo, 07.12.15 14:50
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Investitionen in Solarzellen statt in die Rüstung Das Parlament empfiehlt dem Stimmvolk, die Initiative «Grüne ... Di, 01.12.15 15:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Man... braucht sich nur an die Heizkraftwerke in Peking vor 20 Jahren ... Mo, 30.11.15 09:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Das... Klima verändert sich. Das tut es seit über 2 Milliarden Jahren. Und ... So, 29.11.15 19:18
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Ja der Staatssender halt Der Staatssender mit seinen vom Staat via überrissener Zwangsgebühr ... Sa, 17.10.15 03:22
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten