Grösste Firmenpleite vor Gericht
publiziert: Montag, 17. Jan 2005 / 07:48 Uhr / aktualisiert: Montag, 17. Jan 2005 / 08:25 Uhr

Zweieinhalb Jahre nach der grössten Firmenpleite der US-Geschichte kommt der Gründer von WorldCom vor Gericht: In New York beginnt am Dienstag der Prozess gegen den früheren Chef Bernard "Bernie" Ebbers.

Bernard Ebbers: Verschwörung, Wertpapierbetrug und Falschaussage.
Bernard Ebbers: Verschwörung, Wertpapierbetrug und Falschaussage.
1 Meldung im Zusammenhang
Dem 62-Jährigen wird vorgeworfen, mit Bilanzfälschungen in Milliardenhöhe Anleger, Analysten und Aufsichtsbehörden über den wahren Zustand seines Unternehmens getäuscht zu haben. Die Anklage lautet auf Verschwörung, Wertpapierbetrug und Falschaussage vor der Börsenaufsichtsbehörden SEC. Ebbers drohen bis zu 25 Jahre Haft.

Im Gegensatz zu seinem früheren Finanzdirektor Scott Sullivan bestreitet der frühere Konzernchef bis heute jede Schuld und verweigert die Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft. Die Anklage gegen den gebürtigen Kanadier beruht grossenteils auf den Aussagen seines früheren Finanzchefs.

Der zunächst auf acht Wochen angesetzte Prozess soll eines der zentralen Kapitel jener Periode grosser Firmenskandale und -konkurse erhellen, die zwischen 2001 und 2002 die US-Finanzwelt erschütterten. WorldCom hatte im Juni 2002 eingeräumt, über eineinhalb Jahre hinweg 3,85 Milliarden US-Dollar (1,96 Milliarden Franken) an Ausgaben als Investitionen statt als laufende Kosten verbucht zu haben.

90 Prozent Kursverlust binnen weniger Tage

Die Folgen dieses Eingeständnisses waren dramatisch: Innerhalb weniger Tage stürzte die WorldCom-Aktie um mehr als 90 Prozent ab. Die Anleger verloren insgesamt mehr als zwei Milliarden Dollar, wie die Staatsanwaltschaft von New York in ihrer Anklageschrift gegen Ebbers ins Gedächtnis ruft. Aus manchen Kreisen hiess es später sogar, dass WorldCom Bilanzfälschungen in Höhe von bis zu elf Milliarden Dollar begangen habe. Der Konzern gab Manipulationen in Höhe von 8,8 Milliarden Dollar (etwa 3,38 Milliarden Franken) zu.

Für den charismatischen Ebbers, der zwei Monate vor Auffliegen des Skandals die Unternehmensleitung abgegeben hatte, war es ein jäher Sturz nach steilem Aufstieg. Der frühere Milchmann, Autohändler, Sportlehrer und Hotelbesitzer war seit den 80er Jahren mit einer Serie von Aufkäufen zu einer der mächtigsten Figuren auf dem US-Telekommunikationsmarkt aufgestiegen. Sein spektakulärster Coup war 1997 die 30-Milliarden-Dollar-Übernahme von MCI. Der Abstieg von Ebbers und seinem Konzern begann mit dem Platzen der Internet-Blase. Die SEC kam zu dem Schluss, dass Ebbers und Sullivan bereits im Sommer 2000 mit den Bilanzfälschungen begonnen haben.

Ex-Chef Ebers meidet die Öffentlichkeit

Nach dem Auffliegen der Manipulationen flüchtete sich WorldCom im Juli 2002 unter das schützende Dach von Kapitel elf des US-Konkursrechts, um unter gerichtlicher Aufsicht und unter dem Namen MCI an seiner Sanierung zu arbeiten. Ebbers aber hüllte sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren weitgehend in Schweigen. Er wolle nicht behaupten, dass er "einer der besten Manager der Welt" gewesen sei, sagte er in einem seltenen Interview im August 2003: "Vielleicht hätte jemand Anderes einen besseren Job machen können, keine Ahnung."

(Martin Müller/afp/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Biography # Bob Dylan.
Posters, Vinyls und vieles mehr  Wer hätte gedacht, dass man mit einer näselnden Nuschelstimme und einer nervigen Mundharmonika Abermillionen Platten verkaufen kann. Bob Dylan ist nach bald 60 Jahren Showbiz und mehr als 4'000 Konzerten die grösste noch lebende Folk-Legende. mehr lesen 
Achtens Asien Zum 50. Mal jährt sich im Mai der Beginn der chinesischen «Grossen Proletarischen Kulturrevolution». Das Chaos dauerte zehn Jahre. Mit tragischen Folgen. mehr lesen  
Mao-Büsten aus der Zeit der Kulturrevolution: «Sonne des Ostens» und Halbgott.
Giacinto Marco Pannella war schon länger schwer krank gewesen.
«Enfant terrible» der italienischen Politik  Rom - Das einstige «Enfant terrible» der italienischen Politik Marco Pannella ist tot: Der für seine ... mehr lesen  
Verfasser emotionaler Countrysongs  Nashville - Der Country-Star Guy Clark ist ... mehr lesen
Guy Clark (2009).
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten