Grossbrand auf Saurer-Areal verursacht Millionschäden
publiziert: Freitag, 2. Aug 2002 / 10:50 Uhr

Arbon - Auf dem Areal der ehemaligen Lastwagenfabrik Saurer in Arbon wütet seit dem frühen Morgen ein Grossbrand. Eine Halle ist niedergebrannt, drei weitere Hallen stehen noch in Flammen. Die Feuerwehren haben die Lage unter Kontrolle.

1 Meldung im Zusammenhang
Der Sachschaden geht laut Polizei in die Millionen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar. Das Feuer war kurz vor 4.30 Uhr in einer alten Holzbaute auf dem Gelände von Werk II der ehemaligen Maschinen- und Lastwagenfabrik Saurer ausgebrochen.

Das rund 100 Jahre alte Gebäude konnte nicht gerettet werden. Die Feuerwehr musste es laut Angaben von Einsatzleiter Paul Hungerbühler niederbrennen lassen, um die umstehenden Gebäude zu schützen.

Denoch griffen die Flammen auf drei weitere grosse Lagerhallen über. Wehrdienstleuten gelang es, vier noch fahrtüchtige Saurer-Oldtimer-Lastwagen aus einer der brennenden Hallen zu holen. Drei weitere Oldtimer konnten nicht geborgen werden. Ob sie wieder hergestellt werden können, ist offen.

Im Einsatz standen die Feuerwehren von Arbon, Amriswil, Roggwil, Romanshorn, der Stadt St. Gallen sowie der Rettungs- und Löschzug der SBB mit über 200 Mann. Gelöscht wurde zum Teil mit Seewasser. Es wurden Hubrettungsgeräte eingesetzt.

Die niedergebrannte und die drei stark beschädigten Lagerhallen - drei davon sind Holzkonstrukktionen - wurden vom Einsatzleiter der Feuerwehr als Abbruchobjekte bezeichnet. In den Hallen waren vor allem kleinere Unternehmen eingemietet. Zwei Lastwagen einer der Firmen sind völlig ausgebrannt.

Das Gelände südlich des Bahnhofes ist das grössere Grundstück der ehemaligen Lastwagen- und Maschinenfabrik. Es liegt seit langer Zeit brach. Die Gemeinde Arbon versucht es seit Mitte der 90-er Jahre schrittweise wieder zu beleben - allerdings bisher mit mässigem Erfolg.

Vom Brand nicht betroffen ist das mehrere hundert Meter entfernte Saurer-Werk I. Die am Bodenseeufer gelegenen Gebäuden werden teilweise als Büros genutzt.

(ba/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Arbon TG - Bei einem Grossbrand auf dem Saurer-Areal in Arbon ist am ... mehr lesen
Aus unbekannten Gründen ist das Feuer ausgebrochen.
Widersprüchliche Signale aus dem Parlament. (Archivbild)
Widersprüchliche Signale aus dem Parlament. (Archivbild)
Bundeshaushalt  Bern - Der Bundesrat will am geplanten Sparprogramm festhalten, obwohl dieses im Parlament gescheitert ist. Er hat zwar den Auftrag erfüllt und andere Szenarien vorgelegt, beantragt dem Parlament aber, diese nicht umzusetzen. Stattdessen soll es das alte Sparprogramm beraten. 
Sparauftrag könnte laut Widmer-Schlumpf 2600 Stellen kosten Bern - Das Parlament will vom Bundesrat wissen, wie 300 Millionen Franken beim ...
Bundesrätin Widmer-Schlumpf äussert sich auch zu den jüngsten Diskussionen um Reformen bei den Volksrechten, namentlich bei den Volksinitiativen.
Bahnverkehr  Bern - Bahnreisende im Mittelland müssen sich seit dem ...  
Es muss mit unbestimmten Verspätungen gerechnet werden. (Symbolbild)
Täglich fahren 1,3 Millionen Menschen mit dem Zug Neuenburg - Noch nie sind in der Schweiz so viele Leute mit dem Zug gefahren wie im letzten Jahr. ...
Rund 12 Prozent betrug die Zunahme der beförderten Fahrgäste gegenüber 2008, dem frühesten Jahr, für das vergleichbare Daten vorliegen. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Ein zweischneidiges Schwert... Der Tagi schrieb am 29.12.2013: "Innerhalb von nur vier Jahren wurden ... gestern 20:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2441
    Lediglich... eine Show-Veranstaltung der Organisation "Gewählte Stimme". Die Show ... Mi, 17.09.14 16:57
  • KangiLuta aus Wila 208
    Kassandra Sehr guter Kommentar! Ich frage mich sowieso schon lange, warum sich ... Mi, 17.09.14 12:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2441
    Was... für ein Glück, das es die ECRI gibt, in diesen trüben Zeiten! Ja, und ... Di, 16.09.14 16:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Die Macht der Gewohnheit Schneider-Ammann sagt, Steueroptimierung sei schweizerisch. Das ist ... Mo, 15.09.14 18:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Die Zeiten haben sich eben verändert! Was früher vielleicht einmal gang und gäbe war, ist heute obsolet. Es ... So, 14.09.14 16:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Recht hat er! Und es würde mich nicht wundern, wenn auch die SVP auf der ... So, 14.09.14 16:23
  • Espion aus Meisterschwanden 1
    Lächerlich Als würde auch nur eine Firma in der Schweiz Arbeitsplätze aus ... So, 14.09.14 13:06
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 13°C 18°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Basel 13°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
St.Gallen 15°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Bern 15°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 16°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 16°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Lugano 16°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten