Grossbritannien: Früher Songverkauf gegen Piraterie
publiziert: Dienstag, 18. Jan 2011 / 18:47 Uhr
Weniger Downloads durch frühere Veröffentlichung?
Weniger Downloads durch frühere Veröffentlichung?

London - Im Kampf gegen Musikpiraterie haben Sony Music und Universal Music beschlossen, in Grossbritannien auf ein «On Air, on Sale»-Modell zu setzen. Ab Februar werden Kunden neue Singles bereits am Tag des Radiostarts kaufen können, statt wie bisher teils mehrere Wochen warten zu müssen

2 Meldungen im Zusammenhang
Die Entscheidung beruht darauf, dass Fans die langen Wartezeiten heutzutage all zu leicht damit überbrücken, sich andere Quellen für ihre Lieblingssongs zu suchen. Spät aber doch reagieren die Konzerne somit darauf, dass Radio-Vorlaufzeiten seit dem Kassette-Zeitalter illegale Aufnahmen gefördert haben.

Veraltete Vorlaufzeit

Die Vorlaufzeit im Radio vor dem Verkaufsstart war historisch dazu gedacht, das Interesse an Singles zu fördern und ihnen dadurch grösseren Erfolg zu bescheren. Doch das funktioniert im 21. Jahrhundert nicht mehr. «Wir haben festgestellt, dass Google- und iTunes-Suchen nach Songs ihren Höhepunkt etwa zwei Wochen vor der tatsächlichen Verfügbarkeit erreicht haben», erklärt David Joseph, CEO von Universal Music UK, gegenüber dem Guardian. Bis ein Titel endlich verfügbar wurde, waren Hörer also davon gelangweilt - oder hatten ihn bereits geklaut.

Ebenso wie bei Sony erfolgen bei Universal in Zukunft Radio- und Verkaufsstart gleichzeitig. Positiv beurteilt das die 22-jährige Sängerin Jessie J, die von der BBC zur britischen Newcomerin des Jahres gekürt wurde. «Viele Leute haben meine Musik von YouTube gerippt. Ich werde kein weiteres Album machen können, wenn dieses keiner kauft», meint sie gegenüber BBC Newsbeat. Sie erhofft sich vom Wegfall der Verkaufs-Vorlaufzeit, dass es weniger illegale Downloads geben wird. Ob sich an der Beliebtheit von Piraterieseiten wirklich etwas ändern wird, bleibt abzuwarten.

(fest/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - Die Zahl an Musikpiraten rückläufig ist. Dafür können kostenpflichtige ... mehr lesen
Spotify verzeichnet mit seinem Streaming-Service grossen Erfolg.
95% aller Musikdownloads sind illegal.
London - Das Wachstum auf dem Markt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ...
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um Webmastern, Journalisten, Konkursämtern und interessierten Mitbürgern eine einfachere Möglichkeit zu geben Domains im Besitz einer bestimmten Organisation oder Person zu eruieren. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Für den Industrieverband ist klar, dass die Politik gefordert ist, damit auch Video-Streamingdienste angemessen für Musik bezahlen.
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter anderem dank hoher Einnahmen aus ... mehr lesen  
Neuer Rivale von «YouTube Red»  Das US-Medienunternehmen Fullscreen ist unzufrieden mit der finanziellen Ausbeute seiner werbefinanzierten Kanäle auf Gratis-Plattformen wie YouTube, Instagram und Snapchat und startet deshalb ein eigenes Abo-basiertes Videoportal, das vor allem im Premium-Segment auf Kundenfang gehen soll. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten