Offene Fragen
Grosse Trauer nach dem Tod von Benoît Violier
publiziert: Montag, 1. Feb 2016 / 16:29 Uhr / aktualisiert: Montag, 1. Feb 2016 / 17:01 Uhr
Die Betroffenheit am Tod des Starkochs ist gross.
Die Betroffenheit am Tod des Starkochs ist gross.

Lausanne - Am Tag nach dem Tod des Spitzenkochs Benoît Violier ist die Anteilnahme in der Waadt und der weltweiten Gastronomieszene gross. Mit dem Restaurant «Hôtel de Ville» in Crissier VD soll es weitergehen, auch in Gedenken an den Verstorbenen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Betroffenheit in der Waadt ist gross. Nur sieben Monate nach dem überraschenden Tod des Spitzenkochs Philippe Rochat trauert der Kanton um dessen Nachfolger Benoît Violier. Er nahm sich im Alter von 44 Jahren am Sonntag das Leben.

Das ist auch ein schwerer Verlust für den Unternehmer André Kudelski, der am Restaurant in Crissier finanziell beteiligt ist: "Ich bin sehr sehr traurig", sagte er am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Das Leben bleibe ein Rätsel und sogar wenn man glaube, eine Person zu kennen, wisse man vielleicht nicht alles über sie. Wichtig sei, in die Zukunft zu schauen, sagte André Kudelski tief bewegt.

Ihm ist wichtig, dass das Restaurant nach dem Willen des verstorbenen Spitzenkochs weitergeführt wird, um Violier in einer konstruktiven Art und Weise zu gedenken. Seine Anteilnahme gelte der Frau und dem Sohn von Violier, sagte der Waadtländer Unternehmer.

Auch der Vorgänger von Violier und Rochat in Crissier, Frédy Girardet, zeigte sich tief betroffen über den Tod des Kochs. Der Kanton Waadt drückte ebenfalls seine Trauer über den Tod des Kochs aus. Violier war erst vor kurzem eingebürgert worden.

Auf der Spitze des Erfolgs

Er hatte 2012 mit seiner Frau Brigitte das Restaurant übernommen und wurde seither mit Lob überhäuft. Das "Hôtel de Ville" erhielt weiterhin drei Sterne des Guide Michelin und wurde vom Restaurantführer GaultMillau mit 19 von 20 Punkten ausgezeichnet. Im 2013 wurde Benoît Violier zum Koch des Jahres gekürt.

Noch im Dezember schaffte es sein Restaurant an die Spitze der Liste von "mille tables d'exception" und wurde damit zur besten Tafel der Welt erklärt. Violier sagte vor Monatsfrist, dass das seine Mannschaft nur noch zusätzlich anspornen werde.

Auch in Frankreich war die Trauer am Montag gross. Bei der Verkündung der besten Köche durch den Guide Michelin France wurde eine Schweigeminute für den französisch-schweizerischen Doppelbürger abgehalten. "Die ganze Gastronomieszene weint, denn wir verlieren einen grossen Monsieur der Spitzengastronomie, einen Kollegen und Freund", sagte Spitzenkoch Christian Le Squer, Chef des Restaurant "Le Cinq" im Pariser Luxushotel "Georges V".

Das abrupte Ende des Lebens von Benoît Violier lässt die Welt der Gastronomie fassungslos zurück. Bei möglichen Erklärungsversuchen des tragischen Selbstmordes kommt auch der grosse Druck zur Sprache, der auf Spitzenköchen lastet.

Spitzenköche opfern dem Metier alles

"Man opfert diesem Metier alles", sagte am Montag der ehemalige Spitzenkoch Gérard Rabaey der Nachrichtenagentur sda. Er leitete früher das Restaurant "Le Pont de Brent" oberhalb von Montreux VD.

"Ich sah Benoît noch vor 15 Tagen", sagte Rabaey. Mit 44 Jahren schon zum Besten der Besten gewählt zu werden, sei eine Falle. Man kann nur schlechter werden. Benoît Violier habe sich darüber aber nicht den Kopf zerbrochen, sagte Rabaey.

Er kann sich noch gut an das dichtgedrängte und ermüdende Leben als Koch erinnern. Als Restaurant-Patron stand er dreimal pro Woche um 6 Uhr auf, um auf den Markt zu gehen. Vor 1 Uhr nachts kam er nicht ins Bett.

Ob für Benôit Violier seine Leidenschaft für das Kochen zu viel wurde? Eine Antwort weiss auch Gérard Rabaey nicht. Sicher ist aber: "Als ich 1998 meinen dritten Michelin-Stern erhielt, sagte mir meine Frau sofort, dass ich nicht mehr der gleiche sei."

Wie alle Köche ist auch Rabaey voll des Lobes für Violier. "Wenn es einen vierten Michelin-Stern gäbe, hätte Violier ihn bekommen." Er sei ein unglaublicher Perfektionist gewesen.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Nach dem tragischen Tod des Spitzenkochs Benoît Violier setzt das Restaurant «Hôtel de Ville» in Crissier VD nicht ... mehr lesen
Eine originelle Dessertkreation des Hôtel de Ville.
Lausanne - Der Spitzenkoch Benoît Vioilier ist tot. Er starb im Alter von 44 Jahren, wie die Waadtländer Kantonspolizei und ... mehr lesen
Der Koch nahm sich das Leben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Jeff Daniels.
Jeff Daniels.
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. 
Es sind zwei Mädchen  Ronnie Wood (68) ist angeblich Vater von Zwillingsmädchen geworden.
Ronnie Wood und Ehefrau Nr. 3, Sally Humphreys.
Die Ausstellung dauert vom 5. April bis 4. September.
Rolling Stones eröffnen Ausstellung in London London - «Exibitionismus: The Rolling Stones» heisst eine Ausstellung, die die vier Bandmusiker am Montagabend in London ...
Rolling Stones rocken in Havanna Havanna - Vor hunderttausenden begeisterten Fans sind die Rolling Stones erstmals im kommunistischen Kuba aufgetreten. Frontmann Mick ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 730
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
Ihr People- und Hochzeits-Fotograf.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten