Ex-Chef von verbotener Partei auf freiem Fuss
Grosser Empfang für entlassenen Baskenführer Otegi
publiziert: Sonntag, 6. Mrz 2016 / 09:12 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 6. Mrz 2016 / 09:28 Uhr

Donostia-San Sebastian - Mehr als zehntausend Menschen haben am Samstag den aus der Haft entlassenen Ex-Chef der verbotenen Baskenpartei Batasuna, Arnaldo Otegi, in San Sebastián empfangen. «Wir kämpfen für die Freiheit dieses Landes, und wir werden niemals damit aufhören», sagte Otegi.

1 Meldung im Zusammenhang
Seine Anhänger hatten teilweise stundenlang im Regen angestanden, um bei der Rückkehr ihres Helden dabei zu sein, der im Velodrom der nordspanischen Stadt auftrat. Viele von ihnen trugen rot-weiss-grüne baskische Flaggen und Plakate mit der Forderung nach Freilassung von rund 400 in Spanien und Frankreich inhaftierten Mitgliedern der baskischen Untergrundorganisation ETA.

Otegi, der insgesamt 15 Jahre in Haft war, war am Dienstag nach sechseinhalb Jahren aus dem Gefängnis in Logroño im Norden Spaniens entlassen worden. Zu dieser Haftstrafe war er verurteilt worden, weil er versucht hatte, die verbotene und aufgelöste Batasuna-Partei wiederzubeleben.

Die Batasuna (Einheit) gilt als politischer Arm der ETA. Sie ist seit 2003 verboten, weil sie den gewaltsamen Unabhängigkeitskampf nicht verurteilen und ihre Beziehungen zur ETA nicht kappen wollte. Genau wie die ETA strebte die Batasuna die Unabhängigkeit des Baskenlandes an.

Wichtige Rolle bei Friedensverhandlungen

Der heute 57-jährige Otegi trat bereits im Alter von 19 Jahren in die ETA ein. In den 90er Jahren war er eines der ersten ETA-Mitglieder, die zur Niederlegung der Waffen aufriefen. 2006 bis 2007 spielte er eine wichtige Rolle in Friedensverhandlungen zwischen der Untergrundorganisation und der spanischen Regierung.

Im Oktober 2011 verkündete die ETA schliesslich das Ende ihres bewaffneten Kampfs. Sie löste sich jedoch bis heute nicht offiziell auf und gab auch ihre Waffen nicht ab. Die ETA versuchte über fast vier Jahrzehnte, mit Anschlägen und Gewalt die Unabhängigkeit des Baskenlandes in Spanien und Frankreich zu erzwingen. Bei Bombenanschlägen und Schiessereien wurden in dieser Zeit mehr als 820 Menschen getötet.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Logroño - Der baskische Separatistenführer Arnaldo Otegi ist nach Verbüssung einer Haftstrafe von sechseinhalb Jahren ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten