Wahlen 2015
Grosses Gerangel um Nationalratssitze
publiziert: Dienstag, 1. Sep 2015 / 14:14 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 1. Sep 2015 / 16:26 Uhr
Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber haben einen neuen Rekord erreicht.
Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber haben einen neuen Rekord erreicht.

Bern - Zwar stehen noch nicht in allen Kantonen die Kandidaturen für die Nationalratswahlen im Herbst fest. Aber schon jetzt erreicht die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber einen neuen Rekordstand.

7 Meldungen im Zusammenhang
Bis auf den Jura haben bis Montagabend alle 20 Kantone mit Proporzwahlsystem ihre Kandidaturen für die Nationalratswahlen 2015 veröffentlicht. Insgesamt bewerben sich nach einer Zählung der Nachrichtenagentur sda 3768 Personen um ein Mandat. Bei den Wahlen 2011 kandidierten in den 20 Kantonen 3458 Personen, 310 Personen weniger.

In den meisten Kantonen mit Verhältniswahl ist das Kandidatenfeld heuer grösser als bei den Nationalratswahlen vor vier Jahren. In Zürich etwa stieg die Zahl der Bewerber um 71 auf 873, in Bern um 22 auf 567.

Die relativ stärkste Zunahme gab es im Tessin. 123 Personen treten dort in diesem Jahr an, 55 mehr als 2011. Rückläufig ist die Kandidatenzahl nur in der Waadt (-7) und in Schwyz (-14).

Auch mehr Listen

Auch die Zahl der Listen wird dieses Jahr ein neues Hoch erreichen. Bisher wurden in 19 Kantonen 410 Wahlvorschläge eingereicht, 45 mehr als 2011. Bis zu den Wahlen am 18. Oktober können sich noch leichte Änderungen ergeben. Die Kandidaturen müssen in den Kantonen zunächst bereinigt und dann von der Bundeskanzlei geprüft werden.

Im Jura läuft die Anmeldefrist noch bis zum 7. September. In den Majorzkantonen Ob- und Nidwalden gingen bis Montag je zwei Bewerbungen für den Nationalrat ein. In den übrigen Majorzkantonen mit nur je einem Sitz (AI, AR, GL, UR) gelten keine Fristen.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Für die kommenden ... mehr lesen
Neben dem Kandidatenrekord gibt es dieses Jahr auch wieder einen Listenrekord.
Durchschnittsalter der Kandidaten: Deutlich über 40 Jahre.
Bern - Noch nie haben so viele Frauen und Männer um einen Sitz im Nationalrat gekämpft. Nachdem nun alle Kantone ihre Listen bekannt gegeben haben, ist klar, dass 3802 ... mehr lesen
Nebelspalter Die Schweizer Regierung stellt die ... mehr lesen
 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mit diesem Sujet wurden Anti-Blocher-Demonstranten geworben.
Carouge GE - Eine Parteiversammlung der SVP Genf mit Christoph Blocher und Oskar Freysinger hat am Montagabend die Sicherheitskräfte auf Trab gehalten: Rund 250 Personen demonstrierten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die ... mehr lesen  
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes Resultat bei den Wahlen 2015 einer soliden Wählerbasis und der verbreiteten Sorge um Migration zu verdanken, wie die Selects-Wahlstudie zeigt. Der FDP kam zugute, dass sie als führende Wirtschaftspartei wahrgenommen wird. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 17°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten