Aargauer Regierung
Grossunterkünfte für Asylsuchende im Aargau
publiziert: Freitag, 26. Okt 2012 / 11:50 Uhr
Aargauer Regierung will Grossunterkünfte für Asylsuchende
Aargauer Regierung will Grossunterkünfte für Asylsuchende

Aarau - Der Kanton Aargau will Asylsuchende im laufenden Verfahren oder Ausreisepflichtige künftig in Grossunterkünften für mindestens 100 Personen platzieren. Renitente Asylsuchende sollen in speziell kontrollierten Unterkünften untergebracht werden.

Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
7 Meldungen im Zusammenhang
Der Aargau wolle «ein neues Regime» durchsetzen und den von der Asyl- und Ausländergesetzgebung gebotenen Spielraum vollständig ausschöpfen, teilte der Regierungsrat am Freitag mit. Dabei könne es jedoch nicht um ein «Internierungslager» oder geschlossene Unterkünfte gehen.

Einschränkungen der Bewegungsfreiheit durch Rayonauflagen und strenge Hausordnungen seien in den speziellen Unterkünften für renitente Asylsuchende möglich. Bei Nichteinhalten der Regeln soll es zu Sanktionen kommen.

Eine Entschädigung der Standortgemeinden der Grossunterkünfte sei nicht vorgesehen, soll jedoch geprüft werden. Im Aargau sollen trotz der Grossunterkünfte keine Kapazitäten auf Vorrat geschaffen werden.

Die Zahl der Unterbringungsplätze soll jedoch so gross ein, dass Schwankungen, wie sie in den vergangenen zwei Jahren zu beobachten waren, aufgefangen werden können. Notunterkünfte will die Aargauer Regierung künftig vermeiden.

Weniger Betriebskosten

Die Unterbringung in «zweckmässig gebauten» Anlagen erlaube einen effizienteren und kostengünstigeren Betrieb als das bisherige Regime mit zahlreichen dezentralen und kleineren Unterkünften. Der Aargau will auch der Betreuung und Beschäftigung besser Rechnung tragen. Besonders die Situation von Familien und Kindern soll mit Schulangeboten verbessert werden.

In Gemeindeunterkünften sollen nur noch vorläufig aufgenommene Asylsuchende (Status F) oder anerkannte Flüchtlinge (B) untergebracht werden. Bei ihnen stehe die Integration im Vordergrund.

Hälfte der Asylsuchenden betroffen

Für die Grossunterkünfte seien noch keine Standorte vorgesehen, sagte Balz Bruder, Mediensprecher des Departements Gesundheit und Soziales (DGS), am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Derzeit befänden im Kanton Aargau insgesamt rund 2700 Asylsuchende. Davon würden rund 1500 in Grossunterkünften platziert, hielt Bruder fest. Dies sei jedoch nur eine Bestandesaufnahme. Die Zahl der Asylbewerber entwickle sich sehr dynamisch. Laut den Zahlen des Bundes bleibe der Migrationsdruck in den kommenden Jahren hoch.

Die Zahl der Asylsuchenden im laufenden Verfahren oder der Ausreisepflichtigen im Kanton Aargau werde auch davon beeinflusst, ob der Bund ein Zentrum auf Kantonsgebiet eröffne. Derzeit gebe es Gespräche um eine Truppenunterkunft der Armee in Bremgarten AG.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bremgarten AG - Der Bund nimmt am Montag auf dem Waffenplatz in Bremgarten AG eine weitere Unterkunft für bis zu 150 ... mehr lesen 1
Am Montag kommt in Bremgarten AG eine weitere Unterkunft für bis zu 150 Asylbewerber zum Einsatz.
Aarau - Der Aargauer Regierungsrat will Grossunterkünfte mit Platz für bis zu 100 Asylsuchende schaffen. In den Unterkünften sollen Personen im laufenden Asylverfahren und Ausreisepflichtige leben. Auf diese Weise will der Kanton die Gemeinden etwas entlasten. mehr lesen  1
Geplante Unterbringung von Asylbewerbern in Bremgarten AG stösst beim Stadtrat auf Vorbehalte.
Bremgarten AG - Die vom Bund geplante Unterbringung von 150 Asylbewerbern auf dem Waffenplatz Bremgarten AG stösst ... mehr lesen
Bern - Mehrere Kantone haben ihre Bereitschaft signalisiert, eines der bis zu 20 geplanten Asyl-Bundeszentren zu übernehmen. Zu ... mehr lesen 2
Die gewalttätigen Asylbewerber sollen in Genf in eine Unterkunft kommen.
Bund will Asylzentrum auf Waffenplatz in Bremgarten einrichten(Symbolbild)
Bremgarten AG - Der Bund will auf dem Waffenplatz Bremgarten im Kanton Aargau ein Bundeszentrum für Asylbewerber ... mehr lesen 5
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Bundesrat Ueli Maurer kann bis Ende Jahr nur 1200 Asyl-Plätze in Militärunterkünften zur Verfügung stellen. Das VBS verfehlt damit die Vorgabe des Bundesrates von 2000 Plätzen. Das VBS macht den Unwillen der Gemeinden und strenge Brandschutzbestimmungen für die Verzögerungen verantwortlich. mehr lesen  2
Bern - In der Schweiz sind in den Monaten Juli, August und September erneut mehr Asylgesuche eingereicht worden als im Vorquartal, nämlich 7830. Gestiegen ist aber auch die Zahl der Ausreisen, wie das Bundesamt für Migration (BFM) mitteilte. mehr lesen  1
"Ausreisepflichtige"
Solche und andere Wörter hat man schon bei den "Flüchtlingen" aus Sri Lanka, dem Balkan oder dem Nahen Osten verwendet.
Ist aber damals schon mit der "Wiederausreise" nichts geworden, sind praktisch alle noch hier und haben bereits ihre Familien nachgezogen.
Und so läuft es auch weiterhin mit den ankommenden "Flüchtlingen".
Da braucht man sich gar nichts selber vorzumachen.
Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
Plan ist ein unabhängiges Hilfswerk, das sich weltweit für benachteiligte Kinder und deren Familien stark macht.
Am Freitag hatte die italienische Küstenwache weitere 194 syrische Flüchtlinge gerettet. (Symbolbild)
Am Freitag hatte die italienische Küstenwache weitere 194 ...
Flüchtlinge  Rom - Die italienische Küstenwache hat seit Freitag nach eigenen Angaben rund tausend Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. 800 Migranten, die sich an Bord eines Frachtschiffes 100 Seemeilen von der sizilianischen Küste entfernt befanden, wurden in Sicherheit gebracht. 
194 Syrien-Flüchtlinge gerettet Rom - Die italienische Küstenwache hat nach eigenen Angaben 194 Syrer aus dem Mittelmeer gerettet. Das 30 Meter lange ... 1
194 Flüchtlinge wurden in Sicherheit gebracht. (Archivbild)
Hunderte Flüchtlinge vor Italien und Libyen aufgegriffen Lissabon - Die italienische Marine hat innerhalb von 24 Stunden ...
Solidarität mit Asylsuchenden  Lausanne - In Lausanne haben etwa 50 Aktivisten am Samstag für einige Stunden die Kirche St-Laurent besetzt. Ziel der Demonstranten war, ...   1
Die Kirche inmitten Lausannes.
Die Zivilschutzunterkünfte müssen die Bewohner um 10 Uhr verlassen, und sie dürfen erst am Abend zurückkehren. (Archivbild)
Lausanne: Asylsuchende wollen nicht in Zivilschutzbunkern leben Lausanne - In Lausanne haben rund 200 Menschen am Dienstagabend ihre Solidarität mit Asylsuchenden aus ... 3
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 51
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 51
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1534
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 51
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 0°C 2°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 0°C 3°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 2°C 5°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern -0°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 4°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Genf 0°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 11°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten