Gründe für die Milliardenforderung der SBB
publiziert: Dienstag, 22. Sep 2009 / 17:54 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Sep 2009 / 20:48 Uhr

Bern - SBB-CEO Andreas Meyer und weitere SBB-Direktionsmitglieder haben bei der nationalrätlichen Verkehrskommission vorsprechen müssen. Thema der Aussprache waren die fehlenden Geldmittel im Unterhalt der SBB-Infrastruktur.

SBB-CEO Andreas Meyer musste antraben.
SBB-CEO Andreas Meyer musste antraben.
10 Meldungen im Zusammenhang
Obwohl der Gesamtzustand der Anlagen gut sei, werde der Mittelbedarf für den Substanzerhalt steigen. Zudem bestehe ein Nachholbedarf bei der Infrastruktur, teilte die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF) mit. Diese Befunde seien das Zwischenergebnis einer Studie der SBB zum Zustand der Infrastruktur.

«Bei der Infrastruktur der SBB besteht ein Nachholbedarf von einer Milliarde Franken», präzisierte SBB-Sprecher Daniele Pallecchi auf Anfrage. Gründe seien die höhere Netzbelastung, gesetzliche Auflagen zur Sicherheit sowie gestiegene Baukosten.

Zudem rechneten die SBB mit Mehrkosten, um die Substanz der Infrastruktur künftig zu erhalten. Zwischen 2010 und 2016 seien dazu pro Jahr über 100 Millionen Franken zusätzlich nötig, sagte der SBB-Sprecher. Die Verkehrskommission nehme diese Angaben besorgt und kritisch zur Kenntnis, schrieb die KVF in einer Stellungnahme.

Die Diskussion über die finanziellen Mittel müssten nächstes Jahr im Rahmen der mit den SBB auszuhandelnden Leistungsvereinbarung weitergeführt werden, hielt die KVF fest. Falls keine zusätzlichen Gelder fliessen, müsse mit vermehrten Langsamfahrstellen oder anderen Betriebseinschränkungen an weniger befahrenen Strecken gerechnet werden, sagte SBB-Sprecher Pallecchi.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gemäss Ulrich Gygi sind die Veränderungen im Kader der SBB ganz normal. (Archivbild)
Bern - SBB-Verwaltungsratspräsident ... mehr lesen
Bern - Die SBB fordert vom Bund für 2011 und 2012 über drei Milliarden Franken, ... mehr lesen
Der Bund stellt in Frage, ob die Bundesbahn tatsächlich so viel Geld benötigt.
Bern - Die SBB beginnt in den nächsten Wochen mit dem Abbau von schweizweit rund 1600 so genannten Kundentelefonen. Die orangen Kästen an Schweizer Bahnhöfen seien nicht mehr zeitgemäss, begründet das Unternehmen die Massnahme. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Beim Unterhalt von ... mehr lesen
Gemäss SBB-Chef Andreas Meyer wurde der Unterhalt der Fahrbahnen vernachlässigt.
Vom Stellenabbau betroffen sind die Bahnhöfe Basel, Buchs SG, Chiasso, Lausanne und Limmattal.
Bern - Die SBB baut 54 von ... mehr lesen
Bern - Die SBB hat im ersten ... mehr lesen
Die Zahl der Reisenden nahm deutlich zu.
Ulrich Gygi will mehr Einnahmen bei Geschäftsreisenden generieren.
Bern - SBB-Verwaltungsratspräsident Ulrich Gygi hält Tariferhöhungen auf Ende 2010 für unabdingbar. Zudem sieht er neue Einnahmequellen bei den Businesskunden: Ihnen will die SBB mehr bieten, aber ... mehr lesen
Brüssel - Die EU will das Sicherheitsniveau im Bahnverkehr erhöhen. Dazu sollen ... mehr lesen
Bahnübergang in Schweden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft ... mehr lesen  
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 4°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten