Grüne Fraktion gibt Parolen für Herbstsession bekannt
publiziert: Samstag, 8. Sep 2007 / 10:08 Uhr

Bern - Die Grüne Fraktion wird in der kommenden Herbstsession die Initiative «für tiefere Krankenkassenprämien in der Grundversicherung» und den Gegenvorschlag dazu ablehnen. Ja sagt die Fraktion zur Initiative «Ja zur Komplementärmedizin».

Der Vorschlag für tiefere Krankenkassenprämien dürfe, so die Grünen, nicht zu Lasten der Grundversicherung gehen.
Der Vorschlag für tiefere Krankenkassenprämien dürfe, so die Grünen, nicht zu Lasten der Grundversicherung gehen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Initiative der SVP für tiefere Krankenkassenprämien sei ein Etikettenschwindel, heisst es in einer Fraktionsmitteilung. Tiefere Prämien würden gemäss der Initiative nur durch einen Abbau der Grundversicherung erreicht. Betroffen davon wären jene, die sich keine teuren Zusatzversicherungen leisten könnten.

Die Grünen lehnen auch den Gegenvorschlag ab. Ein neuer Verfassungsartikel sei völlig überflüssig, das Obligatorium sei bereits im geltenden Krankenversicherungsgesetz geregelt, stellt die Fraktion fest.

Auch die Grünen befürworteten indes eine Stabilisierung der Gesundheitskosten. Wege dazu wären ihrer Ansicht nach zum Beispiel Versorgungsregionen, ganzheitliche Behandlungsprozesse, eine bessere Koordination bei der Spitalplanung und bei den Versorgungsabläufen, Einsparungen bei der Spezialärzteschaft und bei den Medikamenten.

Die von einem parteiunabhängigen, breit abgestützten Komitee eingereichte Initiative «Ja zur Komplementärmedizin» befürworten die Grünen, weil sie die Zusammenarbeit von Komplementär- und Schulmedizin fördere und zur Vielfalt therapeutischer Methoden beitrage. Die komplementärmedizinischen Methoden gehörten zudem zu den kostengünstigeren Therapien.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die CVP-Fraktion der Bundesversammlung hat sich am ... mehr lesen
Die CVP diskutierte eine Revision der Spitalfinanzierung.
Die Monatsprämien werden 2007 im Schnitt  313 Franken betragen.
Bern - Seit Inkrafttreten des revidierten KVG 1996 hat sich das Wachstum der Prämien in der Grundversicherung etwas verlangsamt. Es wächst aber - über einen längeren Zeitraum ... mehr lesen
Bern - Die SVP sagt Nein zur Einheitskrankenkasse. Der ... mehr lesen
Die SVP hofft auf ein Nein.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der ... mehr lesen
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 10°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 5°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 3°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten