Wahlen 2015
Grüne hoffen auf weitere Sitze in Basel und Tessin
publiziert: Sonntag, 24. Aug 2014 / 08:50 Uhr
Regula Rytz, Co-Präsidentin der Grünen Partei Schweiz
Regula Rytz, Co-Präsidentin der Grünen Partei Schweiz

Zürich - Grünen-Co-Präsidentin Regula Rytz sieht Anzeichen dafür, dass ihre Partei bei den Wahlen 2015 zulegen kann. Die diesjährigen Wahlen in den Kantonen würden zeigen, dass die Talsohle durchschritten sei.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Bei den Wahlen 2015 wollen wir wieder zulegen. Unser Ziel ist es, die bisherigen Sitze zu halten und in einigen Kantonen wie Basel und Tessin zusätzliche Sitze zu gewinnen», sagte die Grünen-Nationalrätin in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag». Vieles spreche dafür, dass die Partei das schaffen könne.

Rytz begründet ihre Ansage mit dem guten Abschneiden der Partei bei Wahlen in Kantonen und Gemeinden. Als fünftstärkste Kraft in der Schweiz hätten die Grünen «mehr Kantonsratssitze als die Grünliberalen und die BDP zusammen» und sei darüber hinaus «mit zahlreichen kantonalen Initiativen» erfolgreich gewesen.

Die Bernerin kritisierte zudem die SVP und forderte eine «Allianz von Parteien, die den ständigen Tabubrüchen der SVP die Stirn bietet».

Zu deren Verbleib im Bundesrat äusserte sich Rytz wie folgt: «Wenn die SVP stärkste Partei bleibt, hat sie Anspruch auf eine Regierungsbeteiligung. Allerdings muss sie sich die Frage stellen, was sie dort genau erreichen will.» Die Frage nach einer Vertretung der Grünen in der Regierung stehe derweil «nicht im Vordergrund».

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Liestal - Die Grüne Partei der Schweiz will bei den eidgenössischen Wahlen ... mehr lesen
Die Grünen wollen ihren Einfluss bei den kommenden Wahlen ausbauen.
«SonntagsBlick»: Die nassen und trüben Sommermonate setzen den Schweizer Gemüseproduzenten zu. Das Wetter im Juli und August war so schlecht wie noch nie.
Bern - Der Fall Geri Müller und die Auswirkungen des trüben Sommerwetters in der Schweiz dominieren die Berichterstattung in den Sonntagszeitungen. Weitere Schlagzeilen der ... mehr lesen
Bern - Vier Parteien haben am Samstag ihre Delegierten zusammengerufen. ... mehr lesen 1
Neben den Abstimmungsvorlagen steht bei der SVP die Umsetzung der Zuwanderungsinitiative auf dem Programm.
Die Grünen sind gegen eine zweite Gotthard-Röhre.
Ziegelbrücke GL - Die Grüne Partei ... mehr lesen
Delsberg - Die Grünen wollen den Bund verpflichten, die Produktion und den ... mehr lesen
«Wir wollen ein Angebot an Lebensmitteln, die qualitativ hochstehend, sicher und gesund sind», so Co-Präsidentin Adèle Thorens.(Archivbild)
Wie sagt man so schön?
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Lediglich...
Aktionismus und rascheln mit Papieren, damit das Pfeifen der vielen Grünen draussen im Walde nicht drinnen zu hören ist. Raus wird dabei ein Mäuslein kommen, das per Medien-Projektor die Dimension eines Elefanten annimmt. Mindestens!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die ... mehr lesen  
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle laut einem Geheimplan daher ein volksnaher Alternativvorschlag vor den Wahlen als Killer-Argument gegen die Initiative publik gemacht werden. Dass dieser noch nicht öffentlich ist, liegt mal wieder am Geld. mehr lesen  
Migration, Asyl und Flüchtlinge galten bei der Wählerschaft als wichtigstes Problem. (Symbolbild)
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten