Grüne wollen einen Bundesrat mit Profil
publiziert: Samstag, 4. Jul 2009 / 21:25 Uhr / aktualisiert: Samstag, 4. Jul 2009 / 21:50 Uhr

Bern - Für die Grünen zähle bei der Nachfolge von Bundesrat Pascal Couchepin nicht die Partei, sondern das persönliche Profil der Kandidaten. Das sagte Daniel Brélaz, grüner Nationalrat und Stadtpräsident von Lausanne.

Gemäss Daniel Brélaz werden die Grünen nicht speziell auf die Parteiangehörigkeit achten. (Archivbild)
Gemäss Daniel Brélaz werden die Grünen nicht speziell auf die Parteiangehörigkeit achten. (Archivbild)
5 Meldungen im Zusammenhang
Seine Partei werde jener Person den Vorzug geben, die sich offen zeige für einen «new green Deal», für den ökologischen Umbau der Wirtschaft, sagte Brélaz in einem Interview, das in der Tageszeitung «Le Temps» erschien.

«Wenn sich die FDP für einen doktrinären Finanzpolitiker entscheidet, der sich gegen Investitionen in erneuerbare Energien und in den öffentlichen Verkehr ausspricht, unterstützen wir den Kandidaten der CVP», sagte Brélaz.

Ende Juni hatte die Grüne Partei Schweiz mitgeteilt, dass sie Anspruch auf einen eigenen Bundesratsitz erhebe. SP und Grüne müssten zusammen mit drei Personen im Bundesrat vertreten sein.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
3
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Der «grüne Riese» Daniel Brélaz ist für weitere fünf Jahre Lausannes ... mehr lesen
Daniel Brélaz.
Nationalrätin Martine Brunschwig Graf gilt als eine der drei Kandidatinnen.
Bern - Die FDP Frauen wollen eine ... mehr lesen 2
Die SP soll die Grünen im Ansinnen nach einem neuen Bundesrat unterstützen.
Bern - Die Grünen schalten sich in die ... mehr lesen 2
Bern - FDP-Präsident Fulvio Pelli versteht nicht, weshalb seine Forderung nach einem ... mehr lesen
Eigene Kandidatur offen: Fulvio Pelli.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel 7°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
St. Gallen 7°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Bern 4°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern 7°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Lugano 14°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten