Für alpenquerenden Verkehr
Grüne wollen mit Aktionsplan punkten
publiziert: Samstag, 18. Okt 2014 / 10:10 Uhr / aktualisiert: Samstag, 18. Okt 2014 / 20:16 Uhr
Stimmenfang für eine EU-kompatible Umsetzung der SVP-Zuwanderungsinitiative.
Stimmenfang für eine EU-kompatible Umsetzung der SVP-Zuwanderungsinitiative.

Mendrisio TI - Mit einem Aktionsplan für den alpenquerenden Verkehr und Vorschlägen für eine EU-kompatible Umsetzung der SVP-Zuwanderungsinitiative wollen die Grünen bei den nationalen Wahlen 2015 auf Stimmenfang gehen. In Mendrisio TI trafen sich die Delegierten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Rückenwind für die grünen Anliegen im National- und Ständerat erhofft sich Co-Parteipräsidentin Adèle Thorens durch das positive Abschneiden der Partei bei den kantonalen Wahlen in Zug und Nidwalden, wie sie vor den Delegierten sagte.

In den kommenden Monaten wollten sich die Grünen weiter dafür einsetzen, dass das bereits lancierte Referendum gegen den Bau einer zweiten Gotthard-Röhre erfolgreich sein wird, sagte Thorens.

Die Tessiner Grüne Greta Gysin sagte dazu, dass es nicht unsolidarisch mit dem Tessin sei, in der Deutschschweiz und Romandie gegen die zweite Gotthard-Röhre Stimmung zu machen.

Für effizienteren Transportverkehr

Allein bis 2030 wird der Güterverkehr durch die Schweiz auf der Schiene und Strasse um 45 Prozent zunehmen. Grünen-Co-Präsidentin Regula Rytz und die Genfer Nationalrätin Anne Mahrer schlagen vor diesem Hintergrund einen Aktionsplan vor, der den Verkehr eindämmen und auf die Schiene umleiten soll.

Das Massnahmenpaket wurde einstimmig von der Delegiertenversammlung angenommen. Ein weiteres Anliegen der Grünen ist laut Anne Mahrer die Einführung einer Alptransitbörse. Mit diesem Handelsorgan für Durchgangsrechte soll die Zahl der Leerfahrten reduziert werden.

EU-kompatible Umsetzung der SVP-Initiative

Nationalrat Balthasar Glättli (ZH) erläuterte den Delegierten, wie die Zuwanderungsinitiative der SVP EU-kompatibel umgesetzt werden könnte: An Stelle von Kontingenten seien innenpolitische griffige Massnahmen nötig. Mit der EU müsse so verhandelt werden, dass deren Grundprinzipien nicht in Frage gestellt würden.

Die Grünen fassten zudem Abstimmungsparolen für den 30. November: Mit 90 gegen 2 Stimmen sprachen sich die Delegierten für die Initiative zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung aus. Zur Volksinitiative «Rettet unser Schweizer Gold» beschlossen die rund 100 anwesenden Delegierten ohne Gegenstimme die Nein-Parole. Sechs enthielten sich der Stimme.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die FDP sagt Nein zu den drei eidgenössischen Vorlagen vom 30. November. Die Nein-Parole zur Ecopop-Initiative ... mehr lesen
«offensiven, frechen und unkonventionellen Wahlkampf»
Die Initiative würde kein Umweltproblem lösen - sie würde schädliche Folgen für die Schweizer Wirtschaft mit sich bringen, meint der Bundesrat.
Bern - Am 30. November stimmen Volk und Stände erneut über eine Volksinitiative zur Zuwanderung ab. Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat am Dienstag vor den Medien dargelegt, weshalb der ... mehr lesen 1
La Chaux-de-Fonds NE - Die ... mehr lesen
Die GLP hat u.a. beschlossen, das Referendum gegen die zweite Gotthardröhre zu unterstützen. (Symbolbild)
Über die Ecopop-Initiative wird am 30. November abgestimmt. (Symbolbild)
Bern - Der Abstimmungskampf um die Ecopop-Initiative hat begonnen. Die Befürworter haben am Dienstag vor den Medien erläutert, weshalb das Bevölkerungswachstum aus ihrer Sicht ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Basel 11°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Bern 9°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Luzern 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Genf 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten