EU-Verkehrsausschuss stimmt für die Eurovignette
Grünes Licht für Eurovignette
publiziert: Dienstag, 12. Apr 2011 / 15:35 Uhr
Lastwagen am 12 Tonnen müssen vermutlich Aufschläge für Lärm und Schadstoffe bezahlen.
Lastwagen am 12 Tonnen müssen vermutlich Aufschläge für Lärm und Schadstoffe bezahlen.

Brüssel - Das Projekt einer Schwerverkehrsabgabe in der EU ist ein Schritt weiter. Im zuständigen EU-Parlamentsausschuss stimmte am Dienstag eine Mehrheit der Vertreter für die Eurovignette. Noch stehen aber schwierige Verhandlungen mit den EU-Mitgliedstaaten an.

2 Meldungen im Zusammenhang
Im Hinblick auf die kommenden Gespräche «ist das ein wichtiger, aber nicht der letzte Schritt», sagte der belgische Berichterstatter Said El Khadraoui nach dem Votum vor den Medien. Mit 26 zu 1 Stimmen bei 11 Enthaltungen sprach sich der Verkehrsausschuss für den Vorschlag des Belgiers aus.

El Khadraoui räumte ein, dass der vorliegende Text «nicht revolutionär» sei. Um aber in den Verhandlungen mit den Vertretern der Mitgliedstaaten einen definitiven Kompromiss zu finden, sei ein «pragmatischer Ansatz» gewählt worden.

Verschmutzer zahlt

Der Vorschlag sieht unter anderem vor, dass Lastwagen ab 12 Tonnen auch für Lärm und Schadstoffe Aufschläge bezahlen müssen. Da kaum mehrheitsfähig, wurde der Einbezug der Staukosten aus dem Vorschlag gestrichen. Mit entsprechender Begründung können Mitgliedstaaten Fahrzeuge zwischen 3,5 und 12 Tonnen von der Steuer befreien.

«Sauberere» Lastwagen sollen von einem Preisnachlass profitieren können. Dagegen könnte in «sensiblen (Berg-)Regionen» ein Zuschlag erhoben werden, der die Durchfahrt von «dreckigen» Lastwagen verteuern soll. El Khadraoui zeigte sich zufrieden damit, dass so das Prinzip »der Verschmutzer muss zahlen« auch im Strassenverkehr Anwendung finde.

Das begrüsste auch die Gemeinschaft Europäischer Eisenbahnen und Infrastrukturbetreiber (CER) in einem Communiqué. Dieser Ansatz sei entscheidend, um die nötigen strukturellen Änderungen für ein nachhaltiges europäisches Transportsystem zu erreichen. Nun sei eine schnelle Einigung zwischen Parlament und Rat nötig.

Zweckgebundene Einnahmen

Hauptstreitpunkt bei den nun anstehenden Verhandlungen dürfte die Zweckbindung der Einnahmen aus der Mautabgabe sein. Das Parlament möchte sie zur Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur einsetzen. Eine Mehrheit der Mitgliedstaaten lehnt das bisher ab. El Khadraoui hofft auf «einen ausgewogenen Kompromiss».

Er möchte eine Einigung mit dem Rat noch vor der Schlussabstimmung im EU-Parlament erzielen. Das Plenum des Parlaments soll im Juni über den Vorschlag abstimmen.

(dyn/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel/Strassburg - Das ... mehr lesen
Lastwagen ab 12 Tonnen sollen für Lärm und Schadstoffe Aufschläge zahlen (Symbolbild).
Nationalratspräsidentin Chiara Simoneschi-Cortesi war auf Besuch in Brüssel.
Brüssel - Nationalratspräsidentin ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
An erster Stelle steht die eigene Sicherheit.
An erster Stelle steht die eigene Sicherheit.
Die Vorteile von E-Bikes sind zahlreich. Wer ein E-Bike besitzt, ist zeitlich flexibel, da er beispielsweise von Störungen im öffentlichen Nahverkehr nicht betroffen ist. E-Bikes lassen sich zudem platzsparend unterbringen. mehr lesen 
Publinews Ein Firmenwagen stellt oft ein lukratives Angebot für Arbeitnehmer dar und wird daher auch von zahlreichen Firmen angeboten, um das Unternehmen für ... mehr lesen  
E-Bikes werden immer beliebter.
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter geworden. mehr lesen  
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben diese Transportmöglichkeiten ihren Preis - ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 4°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee trüb und nass
Bern 2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Luzern 3°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Genf 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten