US-Spionageaffäre
«Guardian»-Chef: Erst Bruchteil von Snowden-Material veröffentlicht
publiziert: Dienstag, 3. Dez 2013 / 19:08 Uhr
Guardian Herausgeber Alan Rusbridger.
Guardian Herausgeber Alan Rusbridger.

Vom brisanten Geheimdienst-Material des US-Informanten Edward Snowden ist nach Angaben der Zeitung «Guardian» erst ein Bruchteil an die Öffentlichkeit gelangt. Man selbst habe erst ein Prozent der erhaltenen Dokumente veröffentlicht, sagte Chefredaktor Alan Rusbridger am Dienstag in London vor einem Ausschuss des britischen Unterhauses.

10 Meldungen im Zusammenhang
Snowden - ehemaliger Mitarbeiter des US-Geheimdienstarms NSA und derzeit im Exil in Russland - habe rund 58'000 Dokumente an mehrere Medien weltweit weitergegeben, darunter die «Washington Post», so Rusbridger. Die Dokumente seien derzeit über vier Kontinente verteilt und an sicheren Orten.

Zu deren Inhalt machte er keine Angaben. Es habe zu keinem Zeitpunkt die Gefahr bestanden, dass die «Guardian»-Dokumente in falsche Hände geraten könnten: «Wir haben keinerlei Kontrolle über Daten verloren.» Auch habe man niemals Namen publiziert und dadurch Menschen in Gefahr gebracht, sagte er.

Immer mehr Enthüllungen publiziert

Der «Guardian» hatte durch die Dokumente weitreichende Ausspähmethoden beim britischen Geheimdienst GCHQ und der entsprechenden US-Behörde NSA ans Tageslicht gebracht. Durch die von Snowden entwendeten Dateien hatte die Öffentlichkeit erstmals von der nahezu flächendeckenden Überwachung des Internets durch die NSA erfahren.

Eine Welle neuer Enthüllungen war seitdem ins Rollen gekommen. Die britische Regierung hatte der Zeitung vorgeworfen, durch die Veröffentlichung den Terrorismus zu fördern. Kritiker argumentieren sogar, der Abdruck könnte illegal gewesen sein.

Rusbridger forderte die britische Regierung auf, die Gesetze für die die Reichweite dessen, was Geheimdienste dürfen, zu überarbeiten. «Wir haben viele analoge Gesetze, die auf das digitale Zeitalter angewendet werden», erklärte er. Die letzten signifikanten Gesetzesänderungen habe es noch vor Google und Facebook gegeben.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Leser der britischen Zeitung «The Guardian» haben den US-amerikanischen ... mehr lesen
Edward Snowden: Von den Lesern gewählt.
World of Warcraft ist eines der grössten virtuellen Rollenspiele.
Berlin - Vorsicht: Hinter diesem Gnom steckt womöglich ein Spion. Britische und US-Geheimdienste haben Medienberichten zufolge millionenfach genutzte Online-Rollenspiele ins Visier ... mehr lesen 1
Washington - US-Präsident Barack Obama hat schärfere Regeln für die Überwachungspraxis des weltweit in die Kritik geratenen US-Geheimdienstes NSA angekündigt. Er werde im Januar Regelungen zur «Selbstbeschränkung» des NSA vorschlagen, sagte Obama in einem TV-Interview. mehr lesen  1
Über die Hälfte der Befragten meinen, dass die USA ihren Status als einzige militärische Supermacht wahren solle.
Immer mehr US-Amerikaner sind der Auffassung, dass der globale Einfluss der Weltmacht USA schwindet. 53 Prozent der Befragten meint in einer Umfrage des unabhängigen Pew-Instituts, ... mehr lesen 16
Weitere Artikel im Zusammenhang
Berlin - Eine Aufnahme des ehemaligen Geheimdienst-Mitarbeiters Edward ... mehr lesen
Eine Aufnahme von Snowden in Deutschland ist vorerst vom Tisch. (Archivbild)
Moskau - Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat nach eigenen Angaben das erste Video mit dem US-Geheimdienstenthüller Edward Snowden veröffentlicht, seit dieser Unterschlupf in Russland gefunden hat. In der kurzen Aufnahme warnt Snowden vor der Staatsspionage. mehr lesen 
Moskau - Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat in seinem russischen Asyl nach Darstellung seines Anwalts Gelegenheit, unerkannt Reisen durch Russland zu unternehmen. Dies sagte Anwalt Anatoli Kutscherena dem TV-Sender RT in einem Interview. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Beim Surfen im Internet werden digitale Spuren hinterlassen, in vielen Fällen nicht zum Vorteil der User.
Beim Surfen im Internet werden digitale ...
Lage in der Schweiz und International  Bern - Der 30. Halbjahresbericht der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) befasst sich mit den wichtigsten Cybervorfällen der zweiten Jahreshälfte 2019 in der Schweiz wie auch international. Schwerpunktthema im aktuellen Bericht bildet der Umgang und die Problematik von Personendaten im Netz. mehr lesen 
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert ... mehr lesen
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 18°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 18°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 15°C 32°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 32°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 21°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten