Guatemala bedauert Schliessung von Schweizer Botschaft
publiziert: Montag, 27. Aug 2012 / 19:06 Uhr / aktualisiert: Montag, 27. Aug 2012 / 19:37 Uhr
Harold Caballeros, der guatemaltekische Aussenminister war zu Besuch in Bern.
Harold Caballeros, der guatemaltekische Aussenminister war zu Besuch in Bern.

Bern - Der guatemaltekische Aussenminister Harold Caballeros hat bei einem Arbeitsbesuch bei Bundesrat Didier Burkhalter in Bern die bevorstehende Schliessung der Schweizer Botschaft in seinem Land bedauert. Die Regierung Guatemalas hofft, dass die Schweiz auf diesen Entscheid zurückkommt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Guatemalas Präsident habe einen Brief mit dieser Bitte an den Bundesrat geschickt, sagte Caballeros am Montagabend bei einem Mediengespräch in Bern. Die Schweiz und Guatemala pflegten seit über 100 Jahren diplomatische Beziehungen. «Wir möchten diese unbedingt aufrechterhalten», sagte Caballeros.

Guatemala unternehme nun seinerseits Anstrengungen, eine Botschaft in Bern zu eröffnen, sagte Caballeros weiter. Für den Anfang soll ab kommendem Herbst ein Wirtschaftsbeauftragter in der Schweiz eingesetzt werden. Die Vertretung des zentralamerikanischen Landes war in den 80er-Jahren geschlossen worden. In der Schweiz leben rund 120 Guatemalteken.

Zusammenarbeit nicht gefährdet

Die Interessen der Schweiz nach der Schliessung der Botschaft in Guatemala-Stadt werden ab Mitte 2013 von der Vertretung in San José in Costa Rica aus sichergestellt, wie das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Montag mitteilte.

Die Zusammenarbeitsprogramme mit Guatemala seien durch die Botschaftsschliessung nicht gefährdet, hält das EDA fest. Die Aktivitäten der Abteilung Menschliche Sicherheit (AMS) und der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) würden weitergeführt. Konkret geht es um die Projekte zur Katastrophenverhütung sowie Wasser- und Ernährungssicherheit.

Weiter besprach Aussenminister Burkhalter mit seinem Amtskollegen internationale Angelegenheiten. Der Schwerpunkt lag auf den Prioritäten Guatemalas als derzeitiges Mitglied im UNO-Sicherheitsrat. Darüber hinaus wurde die Sicherheitslage in Zentralamerika erörtert, insbesondere das Drogenproblem.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Auch der Ständerat will die Schweizer Botschaft in Guatemala erhalten. Er stimmte am Donnerstag einer entsprechenden Motion aus dem Nationalrat zu. Im Gegensatz ... mehr lesen
Die Botschaft in Guatemala ist wichtig für Entwicklungsorganisationen und Hilfswerke. (Archivbild)
Bern - Die Schweizer Botschaft in Guatemala und das Generalkonsulat in Chicago sollen nicht geschlossen werden. Dies fordert der Nationalrat. Er hat Vorstössen seiner Aussenpolitischen Kommission deutlich zugestimmt. mehr lesen 
Informationen aus dem Bundeshaus. (Archivbild)
Informationen aus dem Bundeshaus. (Archivbild)
Wahlen 2015  Bern - Am Mittwoch haben die Bundesbehörden den Startschuss für die eidgenössischen Wahlen vom 18. Oktober 2015 gegeben. Auf der Seite «Wahlen2015» stehen der Bevölkerung Informationen, Anleitungen, Wissenswertes und weiterführende Links zur Verfügung. 
Verfahren wegen Drohung  Zürich - Der kürzlich aus der Untersuchungshaft ...  
Der Entscheid der Fraktion erfolgte einstimmig. (Archivbild)
Stripperinnen sollen besser geschützt werden.
Mehr Schutz im Erotikgewerbe  Bern - Frauen von ausserhalb der EU können ab 2016 nicht mehr legal in die Schweiz einreisen, um in Cabarets zu tanzen. Der Bundesrat hat ...  
Lohngleichheit  Bern - Nachdem freiwillige Massnahmen der Wirtschaft nicht zu Lohngleichheit führten, will der Bundesrat gesetzlich gegen die ...
Massnahmen gegen die Lohndiskriminierung von Frauen - regelmässig kontrollierte Lohnanalysen
Titel Forum Teaser
  • BigBrother aus Arisdorf 1451
    warum diese Plattform? Dass man über so etwas so viel schreiben kann? Da bietet man den ... gestern 15:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1020
    Tatsachen Der Landolt zählt ja nur nachprüfbare Tatsachen auf. Wie kann man ihm ... gestern 12:32
  • Mashiach aus Basel 19
    Viel Leiden wäre erspart wenn alle Fahrzeuge die sichere Gewichtsverteilung hätten! Beim Bremsvorgang verschiebt sich der Schwerpunkt nach vorne (was bei ... Di, 21.10.14 19:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Ecopop-Initiative... und Masseneinwanderungsinitiative hin oder her! Die Einwanderung über ... Di, 21.10.14 16:32
  • LinusLuchs aus Basel 37
    Das Geld zählt, nicht der Mensch Politikerinnen und Politiker wehren sich gegen Ecopop. Das wäre ... Di, 21.10.14 11:03
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Was... hat man denn erwartet? M. Landolt hat doch nur tapfer die ... So, 19.10.14 19:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Abflug! Man muss hiesige radikale Muslime nur in den Krieg nach Syrien oder ... Mi, 15.10.14 14:33
  • ManuQF aus Sofia 1
    Krise in Bulgarien Also ich lebe und Geschäfte schon seit 20 Jahren in Bulgarien. Eine ... Mi, 15.10.14 12:14
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 2°C 4°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 4°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 5°C 8°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten