Guatemala bedauert Schliessung von Schweizer Botschaft
publiziert: Montag, 27. Aug 2012 / 19:06 Uhr / aktualisiert: Montag, 27. Aug 2012 / 19:37 Uhr
Harold Caballeros, der guatemaltekische Aussenminister war zu Besuch in Bern.
Harold Caballeros, der guatemaltekische Aussenminister war zu Besuch in Bern.

Bern - Der guatemaltekische Aussenminister Harold Caballeros hat bei einem Arbeitsbesuch bei Bundesrat Didier Burkhalter in Bern die bevorstehende Schliessung der Schweizer Botschaft in seinem Land bedauert. Die Regierung Guatemalas hofft, dass die Schweiz auf diesen Entscheid zurückkommt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Guatemalas Präsident habe einen Brief mit dieser Bitte an den Bundesrat geschickt, sagte Caballeros am Montagabend bei einem Mediengespräch in Bern. Die Schweiz und Guatemala pflegten seit über 100 Jahren diplomatische Beziehungen. «Wir möchten diese unbedingt aufrechterhalten», sagte Caballeros.

Guatemala unternehme nun seinerseits Anstrengungen, eine Botschaft in Bern zu eröffnen, sagte Caballeros weiter. Für den Anfang soll ab kommendem Herbst ein Wirtschaftsbeauftragter in der Schweiz eingesetzt werden. Die Vertretung des zentralamerikanischen Landes war in den 80er-Jahren geschlossen worden. In der Schweiz leben rund 120 Guatemalteken.

Zusammenarbeit nicht gefährdet

Die Interessen der Schweiz nach der Schliessung der Botschaft in Guatemala-Stadt werden ab Mitte 2013 von der Vertretung in San José in Costa Rica aus sichergestellt, wie das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Montag mitteilte.

Die Zusammenarbeitsprogramme mit Guatemala seien durch die Botschaftsschliessung nicht gefährdet, hält das EDA fest. Die Aktivitäten der Abteilung Menschliche Sicherheit (AMS) und der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) würden weitergeführt. Konkret geht es um die Projekte zur Katastrophenverhütung sowie Wasser- und Ernährungssicherheit.

Weiter besprach Aussenminister Burkhalter mit seinem Amtskollegen internationale Angelegenheiten. Der Schwerpunkt lag auf den Prioritäten Guatemalas als derzeitiges Mitglied im UNO-Sicherheitsrat. Darüber hinaus wurde die Sicherheitslage in Zentralamerika erörtert, insbesondere das Drogenproblem.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Auch der Ständerat will die Schweizer Botschaft in Guatemala erhalten. Er stimmte am Donnerstag einer entsprechenden Motion aus dem Nationalrat zu. Im Gegensatz ... mehr lesen
Die Botschaft in Guatemala ist wichtig für Entwicklungsorganisationen und Hilfswerke. (Archivbild)
Bern - Die Schweizer Botschaft in Guatemala und das Generalkonsulat in Chicago sollen nicht geschlossen werden. Dies fordert der Nationalrat. Er hat Vorstössen seiner Aussenpolitischen Kommission deutlich zugestimmt. mehr lesen 
Mario Cavigelli will, dass die Gebirgskantone mehr Einfluss nehmen können.
Mario Cavigelli will, dass die Gebirgskantone mehr Einfluss nehmen ...
Raumplanung - Alpenraum  Bern - Das Ja zur Zweitwohnungsinitiative hinterlässt in den Bergkantonen auch zweieinhalb Jahre nach der Abstimmung seine Spuren. Weil der Bund in der Zwischenzeit mit weiteren umstrittenen Vorhaben an die Gebirgskantone gelangt ist, ergreifen diese nun die Offensive: Sie fordern mehr Selbstbestimmung. 
Öffentliche Finanzen  Bern - Im Jahr 2014 dürften erstmals seit 2003 die ordentlichen Ergebnisse von Bund, Kantonen und Gemeinden negativ ausfallen. Dies zeigt die Finanzstatistik der Eidgenössischen Finanzverwaltung (EFV). Ab kommendem Jahr soll sich die Lage aber verbessern.  
Stiftungswesen  Zürich - Die tausenden gemeinnützigen Stiftungen in der Schweiz könnten noch wirkungsvoller und professioneller tätig sein. Die liberale ...
Rund 12'900 gemeinnützige Stiftungen mit einem geschätzten Gesamtvermögen von mehr als 70 Milliarden Franken gibt es gemäss Avenir Suisse in der Schweiz. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2467
    Sehr gut! "Das Bundesgericht hatte im Juli 2013 zu einer Beschwerde gegen die ... gestern 10:00
  • kubra aus Port Arthur 3168
    Mais oui casandrine. être enceinte un peux. Entweder man fragt die ganze ... Mo, 29.09.14 17:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Mot pour rire Jorian verstehen seulement Gare! Isse nichts important, comment avaient ... Mo, 29.09.14 13:27
  • tigerkralle aus Winznau 97
    Leuthard Ja Leuthard soll Schutzpatronin werden , Leuthard will 100 Millionen ... Mo, 29.09.14 11:25
  • jorian aus Dulliken 1508
    Witz komm raus! Da will jemand die 75% Klausel einführen, um ein Gesetz zu ändern oder ... Mo, 29.09.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Welsche Schweizer wieder düpiert Vier Welsche Kantone wurden wieder einmal durch die Deutschschweiz ... So, 28.09.14 20:12
  • Jack01 aus Oxford 1
    Gewonnen nach "Major Pfister Prinzip" Jacqueline Fehr hat die SP Vorwahl nach typischem "Major Pfister ... Sa, 27.09.14 20:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Im Neoliberalismus gefangen! Wir sind immer für ein freies Unternehmertum, aber das alles hat aber ... Sa, 27.09.14 15:50
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 14°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 14°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 16°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten