China und Deutschland wollen Beziehungen ausbauen
Guido Westerwelle zu Besuch in Peking
publiziert: Donnerstag, 11. Okt 2012 / 18:12 Uhr
Guido Westerwelle
Guido Westerwelle

Peking - Trotz einigen Differenzen wollen Deutschland und China ihre Zusammenarbeit weiter vertiefen. Künftig soll es auch regelmässige Gespräche über Fragen der Globalisierung und den Klimawandel geben, wie die beiden Aussenminister Guido Westerwelle und Yang Jiechi vereinbarten.

1 Meldung im Zusammenhang
Anlass des Besuchs von Westerwelle am Donnerstag in Peking war das 40-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Beide Seiten zeigten sich hochzufrieden über die bisherige Entwicklung.

Westerwelle sprach sogar von einer «atemberaubenden Erfolgsgeschichte». Deutschland und China spielten in der «Champions League der Globalisierung». Yang Jiechi äusserte sich reservierter: «Wir wollen Freunde werden, die einander respektieren, offen miteinander umgehen und im gleichen Boot sitzen.» Kritik am chinesischen Regime wurde nach Angaben von deutschen Diplomaten nur in den internen Gesprächen geäussert. Bei einem Festakt im Nationaltheater sagte der FDP-Politiker: «Wir haben Beziehungen zueinander entwickelt, die auch Meinungsunterschiede aushalten.»

Nach Angaben von deutschen Diplomaten wurde etwa Chinas Umgang mit Regierungskritikern thematisiert. Insbesondere sei die Behandlung des Friedensnobelpreisträgers von 2010, Liu Xiaobo, kritisiert worden. Der Bürgerrechtler sitzt immer noch in Haft. In der Öffentlichkeit spielte das Thema Menschenrechte jedoch keine Rolle. Bei einer gemeinsamen Medienkonferenz der beiden Minister durften nur zwei Fragen gestellt werden. Nachfragen liess die chinesische Seite nicht mehr zu.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Deutschland und China wollen ihre gegenseitigen Beziehungen trotz Meinungsverschiedenheiten weiter ... mehr lesen
Guido Westerwelle.
Dmitri Medwedew sagte in München, dass die Welt die Zusammenarbeit brauche und nicht die Konfrontation. (Archivbild)
Dmitri Medwedew sagte in München, dass die ...
Sicherheitskonferenz in München  München - Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew hat die Beziehungen zwischen Moskau und Westeuropa als «neuen Kalten Krieg» bezeichnet. «Wir sind in eine neue Periode des Kalten Kriegs hineingeraten», sagte Medwedew am Samstag bei der Münchner Sicherheitskonferenz. 
EU-Reform  Hamburg - Wenige Tage vor dem EU-Gipfel zur Zukunft Grossbritanniens in der EU hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel ein ...  
David Cameron traf sich heute mit Polens Regierungschef. (Archivbild)
Cameron bekommt in Warschau frostige Reaktion London - Der britische Premier David Cameron ist am Freitag bei einem Besuch in Polen mit seinem EU-Reformplan auf wenig ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3727
    Das... gereifte Kriegsverständnis von KSA: viele kleine beherrschbare Kriege, ... heute 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3727
    islamisten... unterschiedlichster Provenienz haben offensichtlich unnachgiebig bei ... gestern 19:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3727
    Welcome A. Merkel drückt Europa gerade kräftig ihren Refugees welcome-Stempel ... gestern 17:15
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3727
    Die... sunnitischen Königshäuser wollen weiterhin den Sturz B. al-Assads. Sie ... gestern 15:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3727
    Man... kann nur hoffen, dass nicht auch noch der Libanon und Jordanien zum ... Do, 11.02.16 17:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3727
    Geht... der Flüchtlingszustrom so weiter, steht ganz Europa bald vor dem ... Mi, 10.02.16 10:34
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3727
    Frankreichs... Bevölkerung ist durch Einwanderung, speziell in den 50er und 60er ... Mi, 10.02.16 09:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3727
    Wahlen H. Clinton hat bisher immer darauf gesetzt, nach der Prämisse "Geht es ... Di, 09.02.16 13:33
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 0°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 0°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 2°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 3°C 6°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 3°C 7°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 4°C 8°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 0°C 7°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten