China und Deutschland wollen Beziehungen ausbauen
Guido Westerwelle zu Besuch in Peking
publiziert: Donnerstag, 11. Okt 2012 / 18:12 Uhr
Guido Westerwelle
Guido Westerwelle

Peking - Trotz einigen Differenzen wollen Deutschland und China ihre Zusammenarbeit weiter vertiefen. Künftig soll es auch regelmässige Gespräche über Fragen der Globalisierung und den Klimawandel geben, wie die beiden Aussenminister Guido Westerwelle und Yang Jiechi vereinbarten.

1 Meldung im Zusammenhang
Anlass des Besuchs von Westerwelle am Donnerstag in Peking war das 40-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Beide Seiten zeigten sich hochzufrieden über die bisherige Entwicklung.

Westerwelle sprach sogar von einer «atemberaubenden Erfolgsgeschichte». Deutschland und China spielten in der «Champions League der Globalisierung». Yang Jiechi äusserte sich reservierter: «Wir wollen Freunde werden, die einander respektieren, offen miteinander umgehen und im gleichen Boot sitzen.» Kritik am chinesischen Regime wurde nach Angaben von deutschen Diplomaten nur in den internen Gesprächen geäussert. Bei einem Festakt im Nationaltheater sagte der FDP-Politiker: «Wir haben Beziehungen zueinander entwickelt, die auch Meinungsunterschiede aushalten.»

Nach Angaben von deutschen Diplomaten wurde etwa Chinas Umgang mit Regierungskritikern thematisiert. Insbesondere sei die Behandlung des Friedensnobelpreisträgers von 2010, Liu Xiaobo, kritisiert worden. Der Bürgerrechtler sitzt immer noch in Haft. In der Öffentlichkeit spielte das Thema Menschenrechte jedoch keine Rolle. Bei einer gemeinsamen Medienkonferenz der beiden Minister durften nur zwei Fragen gestellt werden. Nachfragen liess die chinesische Seite nicht mehr zu.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Deutschland und China wollen ihre gegenseitigen Beziehungen trotz Meinungsverschiedenheiten weiter ... mehr lesen
Guido Westerwelle.
Lichtblick bei den Gesprächen über Irans Atomprogramm.
Lichtblick bei den Gesprächen über Irans Atomprogramm.
Zentrifuge reduzieren  Lausanne - Bei den Gesprächen über das iranische Atomprogramm ist laut westlichen Verhandlungskreisen eine Einigung in zentralen Punkten erzielt worden. Teheran habe «mehr oder weniger» zugestimmt, die Zahl der Zentrifugen zur Urananreicherung zu reduzieren. 
Westen bleibt optimistisch für Atomdeal mit dem Iran Lausanne/London - Die Aussenminister Frankreichs, Deutschlands, ...
Schlappe für Hollande  Paris - Die Départementswahlen in Frankreich haben Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy einen Triumph und ...  
Nicolas Sarkozy freut sich über den Erfolg.
Départementswahlen in Frankreich gehen in die zweite Runde Paris - In Frankreich hat am Sonntag die zweite Runde der symbolisch wichtigen ...
Als Sieger dürfte das oppositionelle konservativ-bürgerliche Lager um Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy aus der Wahl hervorgehen.
Rechtsextremer Front National schneidet schlechter ab als erwartet Paris - Aus der ersten Runde der Départementswahlen in ... 1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2667
    Ist das auch ein Teil der "Putinisierung"? Lesen Sie dazu erst folgenden ... gestern 23:29
  • keinschaf aus Wladiwostok 2667
    Die... Opposition gegen Assad wird weiterhin von IS, Al-Nusra und anderen ... gestern 22:28
  • keinschaf aus Wladiwostok 2667
    Jaaa, die "Menschrechte" "Die Menschrechte garantieren Ihnen aber, dass Sie das beklagen und ... gestern 22:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1262
    Da haben Sie etwas missverstanden, PMPMPM! Die Menschrechte werden immer mehr beschnitten, Siehe Folter Bush! Was ... gestern 20:13
  • Kassandra aus Frauenfeld 1262
    Empfehlung zum Schweigen, zombie? Ich habe den Inhalt ihres fast sinnleren Beitrags "Die..." kritisiert. ... gestern 18:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2893
    Erst... Verschiebung der Wahlen, dann Ernennung zum Präsidenten auf Lebenszeit. ... gestern 17:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2893
    Bestimmt... werden nun die Saudis sofort in die Portokasse greifen und diese ... gestern 17:09
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2893
    Die... Sicht von Anja Niedringhaus auf den Kriegswahnsinn sowie auch einfache ... gestern 12:53
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 5°C 8°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Basel 6°C 7°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
St.Gallen 7°C 10°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Bern 8°C 12°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern 7°C 15°C bewölkt, Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
Genf 7°C 12°C bedeckt, Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
Lugano 8°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten