Talent statt Integrität
Guttenberg ist EU-Berater für Internetfreiheit
publiziert: Montag, 12. Dez 2011 / 12:48 Uhr / aktualisiert: Montag, 12. Dez 2011 / 14:11 Uhr
Karl-Theodor zu Guttenberg.
Karl-Theodor zu Guttenberg.

Brüssel - Der wegen Plagiats zurückgetretene deutsche Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ist neuer Berater der EU-Kommission. Er soll die Kommission in Fragen der Internetfreiheit in autoritär regierten Staaten beraten.

5 Meldungen im Zusammenhang
Das teilte die für Digitales zuständige EU-Kommissarin Neelie Kroes am Montag in Brüssel mit. Sie habe Guttenberg als Berater in der Frage hinzugezogen, wie Internetnutzer, Blogger und Cyberaktivisten in solchen Ländern auf Dauer unterstützt werden können.

Diese Ernennung sei Schlüsselelement einer neuen Strategie, mit der sich die EU für Menschenrechte und Freiheit im Internet einsetze, teilte die Kommissarin mit.

Die Wahl Guttenbergs begründete Kroes damit, dass die Sache «die Aufmerksamkeit, den Fokus und die Unterstützung bekommt, die sie verdient». Sie suche «nach Talent, nicht nach Heiligen», sagte die Kommissarin zu Guttenbergs Rücktrittsgründen als Minister.

Sie habe «volles Vertrauen» in den Deutschen. Dessen Tätigkeit werde nicht vergütet, lediglich die Reisekosten würden bezahlt, fügte sie an.

Guttenberg bleibt in den USA

Guttenberg war im März über eine Plagiatsaffäre gestürzt, nachdem deutsche Medien und Internet-Aktivisten zahlreiche abgeschriebene Passagen seiner Doktorarbeit aufgedeckt hatten.

Seit einigen Monaten arbeitet er in den USA für die Denkfabrik Center for Strategic and International Studies (CSIS). Dort wolle er vorerst auch bleiben, sagte Guttenberg am Montag in Brüssel.

Er plane nicht, in den kommenden Wochen oder Monaten zurückzukehren. Seinen Berater-Job bei der EU betrachte er nicht als Sprungbrett zurück in die Politik.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuer Standard ohne öffentliche Diskussion verabschiedet. mehr lesen
Massive Eingriffe in die Internet-Freiheit.
Karl-Theodor zu Guttenberg ist bei den Deutschen nicht mehr erwünscht.
Berlin - Ein Jahr nach dem Rücktritt ... mehr lesen
München - Der ehemalige deutsche ... mehr lesen
Guttenberg: «Ich habe aus meinen Fehlern zu lernen.»
Kino München - Das Leben von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg soll als Satire verfilmt werden. Produzent Nico Hofmann («Hindenburg») will Aufstieg und Fall des populären CSU-Politikers nach eigenen Angaben im Stil der Satire «Schtonk!» in Szene setzen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ...
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um Webmastern, Journalisten, Konkursämtern und interessierten Mitbürgern eine einfachere Möglichkeit zu geben Domains im Besitz einer bestimmten Organisation oder Person zu eruieren. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter anderem dank hoher Einnahmen aus ... mehr lesen
Für den Industrieverband ist klar, dass die Politik gefordert ist, damit auch Video-Streamingdienste angemessen für Musik bezahlen.
Neuer Rivale von «YouTube Red»  Das US-Medienunternehmen Fullscreen ist unzufrieden mit der finanziellen Ausbeute seiner werbefinanzierten Kanäle auf Gratis-Plattformen wie YouTube, Instagram und Snapchat und startet deshalb ein eigenes Abo-basiertes Videoportal, das vor allem im Premium-Segment auf Kundenfang gehen soll. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 6°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten