Gymnasium in Rom verbietet das Küssen
publiziert: Dienstag, 8. Sep 2009 / 16:05 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 8. Sep 2009 / 17:00 Uhr

Rom - In Italien laufen auf verschiedenen Ebenen die Vorbereitungen im Kamp gegen die Schweinegrippe. Dazu gehört ein Gymnasium in Rom, welches Studierenden das Küssen verboten hat.

Saver Kiss: Der Kuss auf Papier.
Saver Kiss: Der Kuss auf Papier.
Damit soll die Ausbreitung der Schweinegrippe verhindert werden. «Wir hoffen, dass sich somit die Infektion in unserer Schule nicht ausbreitet», sagte der Leiter des Gymnasiums in Rom.

Die italienische Unterrichtsministerin Maria Stella Gelmini ihrerseits erklärte sich bereit, falls nötig Schulen zu schliessen, um die Ausbreitung des H1N1-Virus zu stoppen.

In Italien sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums bisher 2700 Menschen an Schweinegrippe erkrankt. Diese sei jedoch in fast allen Fällen ohne Komplikationen verlaufen. Am Wochenende wurde in Neapel ein Todesfall vermeldet.

Die Regierung Berlusconi entwarf einen Gesundheitsplan zur Vorbeugung der Schweinegrippe. Ab 15. November soll eine gezielte Impfkampagne beginnen.

Senioren und Kinder im Fokus

Vor allem Senioren und Kinder sollen gegen die Schweinegrippe geschützt werden. In einer ersten Phase will die Regierung acht Millionen Personen impfen. Die Regionen werden den Impfstoff an die Ärzte verteilen.

Diese sollen in erster Linie Patienten impfen, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Lage besonders gefährdet sind. Der Höhepunkt der Grippewelle sollte in Italien zwischen Dezember und Januar erreicht werden, berichtete der Unterstaatssekretär für Gesundheitsfragen Ferruccio Fazio. Er bestritt jedoch, dass die Gefahr für Italien akut sei.

In Rom sollen alle Bus- und Taxifahrer, Lehrer, Krankenpfleger sowie die Sicherheitskräfte geimpft werden.

(ht/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im Norden Spaniens sind zwei Menschen an der Krankheit gestorben: Ein 76-Jähriger erlag dem ... mehr lesen  
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen zum Sturm auf gegen eine Anpassung eines Gesetzes, das alle schützt. mehr lesen   11
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Bern -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten