HEV prüft Bauspar-Volksinitiative
publiziert: Mittwoch, 7. Mrz 2007 / 20:10 Uhr

Zürich - Mit 21 gegen 15 Stimmen entsprach der Ständerat an seiner gestrigen Sitzung dem Antrag des Bundesrates und verwarf die Standesinitiative des Kantons Basel-Landschaft, welche verlangte, dass ermöglicht wird, ein steuerprivilegiertes Bausparen einzuführen.

Der Wunsch nach einem Eigenheim scheitert oft an den finanziellen Möglichkeiten.
Der Wunsch nach einem Eigenheim scheitert oft an den finanziellen Möglichkeiten.
3 Meldungen im Zusammenhang
Mit grosser Enttäuschung hat der HEV Schweiz vom Entscheid des Ständerates Kenntnis genommen.

Der Ständerat hat damit die Chance vertan, den Kantonen die Möglichkeit zu geben, das steuerlich begünstigte Bausparen einzuführen. Dies ist umso bedauerlicher, als dem Verfassungsauftrag der Wohneigentumsförderung heute in der Schweiz nicht nachgekommen wird.

Nur 35% Eigentumsquote in der Schweiz

Dies widerspiegelt sich denn auch in der tiefen Wohneigentümerquote von lediglich 35%. Wenn man bedenkt, dass eine Mehrheit von 76% der Stimmberechtigten den Traum hat, eines Tages Wohneigentum zu erwerben, dass dieser Wunsch aber bei vielen an den finanziellen Mitteln scheitert (gemäss gfs.bern), ist hier dringender Handlungsbedarf geboten.

Mit der Einführung des steuerlich begünstigten Bausparens würde man nicht nur in idealer Weise dem Verfassungsauftrag der Wohneigentumsförderung nachkommen, es wurde auch nachgewiesen, dass das Bausparen insgesamt eine hohe Wertschöpfung generiert: Durch die durch das Bausparen ausgelösten wirtschaftlichen Aktivitäten im Wohnungsbau erhalten die Kantone und Gemeinden mit einigen Jahren Verzögerung ein Mehrfaches an eingesetzten Steuern und Abgaben zurück, womit das Bausparen insgesamt eine positive Nettowirkung hat.

HEV Schweiz befürwortet begünstigtes Bauchsparen

Der HEV Schweiz ist der Ansicht, dass in der Schweiz das steuerlich begünstigte Bausparen raschestmöglichst einzuführen ist. Eine ausserordentliche Delegiertenversammmlung des HEV Schweiz wird am 24. März 2007 unter anderem darüber entschieden, ob der HEV Schweiz zur Einführung des steuerlich begünstigten Bausparens eine eidgenössische Volksinitiative lancieren wird.

Der Vorstand des HEV Schweiz hat der Delegiertenversammlung einen Antrag für die Einführung des Bausparens in allen Kantonen und damit für eine steuerharmonisierungskonforme Lösung gestellt.

Der Hauseigentümerverband Schweiz ist die Dachorganisation der schweizerischen Wohneigentümer und Vermieter. Der Verband zählt über 280'000 Mitglieder und setzt sich auf allen Ebenen konsequent für die Förderung und Erhaltung des Wohn- und Grundeigentums in der Schweiz ein.

(HEV/ots)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Für den Ständerat kommt es nicht Frage, dass Kantone das ... mehr lesen
«Der Bundesrat ist dem Bausparen gewogen», sagte Finanzminister Hans-Rudolf Merz.
Die WAK des Nationalrates sieht im steuerbegünstigten Bausparen ein wirksames Mittel zur Förderung des Wohneigentums.
Bern - Die Wirtschaftskommission ... mehr lesen
KMU-Magazin Research An die Frau von heute werden ... mehr lesen
Frauen wünschen sich von ihrer Bank vor allem zeitsparende und rasche Lösungen.
Auch im Business-Alltag auf Kurs.
Auch im Business-Alltag auf Kurs.
In der heutigen Geschäftswelt gilt zu viel Schmuck als nicht angemessen. Zu viel Schmuck wirkt unseriös oder gar zu aufdringlich, so die gängige Meinung. Deshalb sollte sich die Schmuckauswahl auf einige Accessoires beschränken. Dabei stehen Armbanduhren besonders hoch im Kurs. mehr lesen 
Nur in einem auf die eigenen Bedürfnisse individuell angepasstem Bett, lässt sich der nötige Liegekomfort für einen ... mehr lesen  
Boxspringbett Paul.
Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
Primär für KMU und Start-ups. In zwei Stunden erhalten die Teilnehmer einen vertieften Einblick, was heute im Marketing wichtig ist und wie man geplante Massnahmen richtig umsetzt.
Werbung Kostenloser praxisnaher Marketing-Workshop für KMU Der international erfolgreiche sowie ...
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Medien Bernard Maissen wird neuer Direktor des Bundesamts für Kommunikation Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder freundlich
Bern 0°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Hochnebel
Luzern 1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Hochnebel
Genf 4°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano -3°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten