Frankreich schliesst Botschaften
Hacker-Angriff nach Mohammed-Satire
publiziert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 13:45 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 14:42 Uhr
Charlie Hebdo macht immer wieder mit provokanten Frontseiten von sich reden.
Charlie Hebdo macht immer wieder mit provokanten Frontseiten von sich reden.

Dschalalabad - Am Tag der Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen im französischen Satire-Blatt «Charlie Hebdo» haben Hacker den Online-Auftritt der Zeitschrift lahmgelegt. Die Seite war am Mittwochmorgen für Stunden nicht erreichbar.

10 Meldungen im Zusammenhang
Bislang sei es nicht gelungen, wieder online zu gehen, sagte eine Sprecherin des Blattes der Nachrichtenagentur dpa. Die Facebook-Seite wurde ebenfalls attackiert, sie konnte nach einiger Zeit aber wieder aufgerufen werden.

Ungeachtet der weltweiten Proteste gegen den Mohammed-Schmähfilm aus den USA hatte «Charlie Hebdo» am Mittwoch neue, teils derbe Karikaturen des Propheten veröffentlicht. Die sozialistische Regierung hatte daraufhin zur «Verantwortung» aufgerufen und vor «Provokation» gewarnt.

Frankreich schliesst mehrere Botschaften

Am Freitag wird Frankreich aus Angst vor gewaltsamen Angriffen wegen der Veröffentlichung die französischen Botschaften und Schulen in rund 20 Ländern schliessen. Auch französische Konsulate und Kulturzentren sollten in den betroffenen Ländern geschlossen bleiben.

Das teilte das französische Aussenministerium am Mittwoch mit. Die Regierung sprach von einer «Vorsichtsmassnahme». Befürchtet werden offenbar Ausschreitungen nach den Freitagsgebeten in muslimischen Ländern. Es gebe aber keine konkrete Bedrohung für einzelne französische Einrichtungen, sagte ein Ministeriumsvertreter.

Sicherheitsvorkehrung verstärkt

Frankreich hat wegen der Veröffentlichung ausserdem die Sicherheitsvorkehrung für seine Botschaften verstärkt. Der französische Aussenminister Laurent Fabius wies die Vertretungen an, «besondere Sicherheitsvorkehrungen» zu treffen.

Dies betreffe alle Länder, in denen die Veröffentlichung zu Problemen führen könne, sagte Fabius am Mittwoch dem Sender France Info. Es sei nicht «intelligent», zum jetzigen Zeitpunkt «Öl ins Feuer zu giessen», kritisierte Fabius das betreffende Blatt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Beim Anschlag auf die Satire-Zeitung «Charlie Hebdo» in Paris gab es laut dem französischen Innenminister ... mehr lesen 2
Der durch die Polizei in La Rochelle gefasste 40-Jährige habe auf einer islamistischen Website gefordert, den Direktor zu köpfen. (Symbolbild)
Paris - In Frankreich hat die Polizei einen Mann festgenommen, der nach Veröffentlichung umstrittener Mohammed-Karikaturen ... mehr lesen
Peshawar - Nach den Freitagsgebeten haben Zehntausende Menschen in Pakistan gewaltsam gegen den umstrittenen ... mehr lesen
Die beschwichtigenden Worte von Malaysias Regierungschef Najib Razak zeigen Wirkung.
Bengasi: Besonnene Stimmen gegen Moblems (Moblems = Moslems, die einen Mob bilden)
Valentin Abgottspon Es gibt «die Moslems» ebenso wenig, wie es «die Christen» oder «die Ausländer» gibt. Nur eine kleine, radikale, gewaltbereite Minderheit (die Moblems; also Moslems, die ... mehr lesen 4
Sarcelles - Bei einem Anschlag auf einen jüdischen Supermarkt in Frankreich ist am Mittwoch ein Mensch leicht verletzt worden. Zwei schwarz gekleidete, maskierte Unbekannte hätten eine «schwache Granate» auf den Supermarkt in der Pariser Vorstadt Sarcelles geworfen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Dschalalabad - Aus Protest gegen den Anti-Islam-Film aus den USA sind in Afghanistan am Mittwoch erneut zahlreiche Menschen auf die Strasse gegangen. Im Osten des Landes demonstrierten rund tausend Menschen und blockierten eine zentrale Zufahrtsstrasse in die Hauptstadt Kabul. mehr lesen 
Kabul/Washington - Wieder kommt es wegen des islamfeindlichen Schmähvideos zu Gewalt. Bei einem Vergeltungsanschlag für den ... mehr lesen
Paris - Unbekannte haben am Mittwoch einen Brandanschlag auf die Redaktionsräume des französischen Wochenblattes ... mehr lesen
Die dänische Zeitung «Jyllands Posten» brachte den «Karikaturen-Streit» ins Rollen.
Bern - In Frankreich ist der Prozess ... mehr lesen
Mehrere Tausend Sympathisanten der islamkritischen Pegida-Bewegung haben in Dresden erneut demonstriert.
Mehrere Tausend Sympathisanten der ...
Islamkritische Anhänger buhlen wieder um Aufmerksamkeit  Dresden - Eine Woche nach dem Demonstrationsverbot wegen einer Terrordrohung hat das Pegida-Bündnis in Dresden erneut Tausende Anhänger mobilisiert. Allerdings ging die Zahl erstmals zurück: Zu der Kundgebung kamen laut Polizei am Sonntag 17'300 Anhänger. 1
Legida-Demonstranten in Leipzig von Gewalt begleitet Leipzig - Im Zuge der Legida-Demonstration in Leipzig ist es am Mittwochabend zu Zusammenstössen ... 1
Im Zuge der Legida-Demonstration in Leipzig ist es am Mittwochabend zu Zusammenstössen gekommen.
Polizei in Dresden erlässt Demo-Verbot Dresden - Die Polizei in Dresden hat wegen konkreter Anschlagsdrohungen gegen die ... 1
Charlie Hebdo  Teheran/Herat - Die Massendemonstrationen in der muslimischen Welt gegen als Beleidigung empfundene Mohammed-Karikaturen reissen nicht ab. Im Iran gingen am Freitag zehntausende Menschen auf die Strasse, ebenso in Afghanistan, Pakistan und Indien.  
Tausende protestieren in Pakistan Karachi - Erneut haben in der pakistanischen Stadt Karachi tausende Menschen gegen die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen in der ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2724
    Die... Asylbewerber können in jedem Land einen Asylantrag stellen, z.B. in ... Mi, 14.01.15 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1546
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
Gabi Hildesheimer ist Geschäftsführerin von Öbu, dem Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften.
ETH-Zukunftsblog Vertrauen stärken für den Klimaschutz Die Parteien haben bei den Klimaverhandlungen in Peru ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 0°C 1°C bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 0°C 2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 0°C 2°C bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf -0°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 0°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten