Häftlinge versetzten Opfer via Facebook in Angst
publiziert: Dienstag, 16. Feb 2010 / 11:04 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 16. Feb 2010 / 22:29 Uhr

Auf Antrag der britischen Regierung musste das Soziale Netzwerk Facebook 30 Profile von inhaftierten Straftätern löschen.

Die Häftlinge konnten nur mit eingeschmuggelten Smartphones einen Zugriff zum Internet haben.
Die Häftlinge konnten nur mit eingeschmuggelten Smartphones einen Zugriff zum Internet haben.
8 Meldungen im Zusammenhang
Die Opfer von solchen Verbrechen sind noch nicht zufrieden und fordern von der britischen Regierung noch weitgehendere Massnahmen. Die Angehörigen junger Mordopfer gründeten die Organisation Families United. Diese Organisation ist der Meinung, wenn jemand wegen eines Verbrechens verurteilt wurde, dann verliere er seine bürgerlichen Freiheiten.

 „Wir fordern, er sollte auch seine Cyber-Freiheiten verlieren“, erklärte ein Sprecher der Gruppe, Gary Trowsdale. Der Justizminister Jack Straw wurde von Gary Trowsdale aufgefordert, etwas gegen die Belästigung der Opfer und ihrer Familie über das Internet zu unternehmen.

Die Nutzung von Facebook und ähnlichem ist für Häftlinge in Grossbritannien eigentlich verboten. Fast allen Gefangenen ist der Zugang zum Internet untersagt. Die einzige Ausnahme Gebrauch vom Internet zu machen, ist das Surfen aus Bildungszwecken unter Aufsicht. Laut der Behörden gibt es einige Häftlinge, die ihre Websites über eingeschmuggelte Smartphones aktualisieren

(fkl/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dax - Eine junge Französin ist bei ... mehr lesen
Der Mann lernte die Frau über das Internet kennen.
Mehr und mehr Scheidungen werden durch Facebook verursacht.
Social Media In Grossbritannien treibt Facebook ... mehr lesen 1
Facebook Rom - Eine gegen Kinder mit dem Down-Syndrom gerichtete Gruppe im ... mehr lesen 5
Die Seite wurde umgehend gelöscht.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zwischen Schülerin und Lehrerin kam es mehrfach zu Streitigkeiten. (Symbolbild)
Social Media 2007 flog die aus Florida stammende ... mehr lesen
Facebook Nicht sehr romantisch war das, was Shawne Fielding-Borer am Valentinstag auf ... mehr lesen
Da war die Liebes-Welt noch in Ordnung: Juni 1999 heirateten Shawne Fielding und Thomas Borer.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt ...
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, sogenannte KMU, hingegen tun einen professionellen Online-Auftritt häufig ab. mehr lesen  
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich ... mehr lesen  
Unbekannter Song veröffentlicht  Katy Perry (31) wurde Opfer eines Internet-Hackers, der ihre Twitter-Seite in Besitz nahm und einen unveröffentlichten Song leakte. mehr lesen
Katy Perry hat 89 Millionen Follower.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 13°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten