Zu viele Keime im Cervelat
Hälfte der Cervelats weisen zu viele Keime auf
publiziert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 21:15 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 21:47 Uhr
Die Keimbelastung war zwar ekelig, aber noch nicht gesundheitsgefährdend.
Die Keimbelastung war zwar ekelig, aber noch nicht gesundheitsgefährdend.

Bern - Die Schweizer Nationalwurst, der Cervelat, hat ein Hygieneproblem: Fast die Hälfte der Würste enthielt deutlich mehr Keime als erlaubt, wie ein Test der SF-Konsumentensendung «Kassensturz» zeigte. Sogar Fäkalbakterien fand das Labor. Ein Grossverteiler hat erste Massnahmen ergriffen.

Gesunde Ernährung / 5 Elemente
1 Meldung im Zusammenhang
Untersucht hat das Kantonslabor des Kantons Bern 36 Cervelats, die in zehn Kantonen, sowohl bei kleinen und grossen Metzgereien als auch bei Grossverteilern eingekauft wurden.

Das Ergebnis ist vernichtend: 15 Produkte enthielten Keime, wobei der gesetzliche Toleranzwert teilweise 20 bis 40 Mal überschritten wurde, wie das Schweizer Fernsehen SF am Dienstag mitteilte. In einem Cervelat fand das Labor sogar mehr als 140 Mal mehr Keime als gesetzlich zulässig.

Laut Otmar Deflorin, Verbandspräsident der Schweizer Kantonschemiker, ist die Keimbelastung zwar noch nicht gesundheitsgefährdend. Sie sei jedoch ein Indiz, dass hygienisch nicht einwandfrei gearbeitet werde, sagte Deflorin gegenüber «Kassensturz».

Die Würste mit der höchsten Keimbelastung fanden sich ausschliesslich bei Grossverteilern. Zwei Produkte von Coop, je ein Cervelat von Aldi und Volg galten als verdorben. Eine Wurst von Manor enthielt als einziges Produkt Fäkalbakterien.

Die meisten Hersteller können sich die Testresultate nicht erklären: Eigene Analysen zeigten kein Problem. Produktionsabläufe würden trotzdem nochmals überprüft, schrieben einige Hersteller an «Kassensturz». Coop arbeite mit Hochdruck daran, eventuelle Schwachstellen zu eruieren und habe mit sofortiger Wirkung die Haltbarkeitsfrist verkürzt.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Google Trends Eine stark durchmischte Liste in dieser Woche, wobei der Tod des Top Gun Regisseurs Tony Scott bei weitem oben ausschwingt. ... mehr lesen
Freitod in L.A.: Tony Scott
Gesunde Ernährung / 5 Elemente
Laut Präsident Obama ist gefiltertes Wasser in Flint sicher.
Warnung vor Folgen des Trinkwasserskandals  Flint - US-Präsident Barack Obama hat bei einem Besuch in der US-Stadt Flint vor den langfristigen Folgen des dortigen Trinkwasserskandals gewarnt. Alle Eltern sollten ihre Kinder untersuchen lassen, sagte er am Mittwoch in der 100'000-Einwohner-Stadt im Bundesstaat Michigan. 
Eine ehemalige Batterie-Fabrik wird für extreme Wasser-Kontamination verantwortlich gemacht.
Neuer Skandal um Verseuchung in den USA Los Angeles - In den USA sorgt erneut ein Skandal um Blei-Verseuchung für Schlagzeilen: In der Nähe von Los Angeles sind hunderte ...
Kontinuität nach Tod von Benoît Violier  Lausanne - Nach dem tragischen Tod des Spitzenkochs Benoît Violier setzt das ...
Eine originelle Dessertkreation des Hôtel de Ville.
In der Kathedrale von Lausanne fand heute die Trauerfeier für Benoît Violier statt.
Grosse Trauer um den verstorbenen «Mozart der Gastronomie» Lausanne - Grosse Trauer um den am Sonntag überraschend aus dem Leben geschiedenen Sternekoch Benoît Violier: ...
Titel Forum Teaser
Aufgrund des hohen Wasserstandes zeigte sich die Bergung als äusserst schwierig.
Unglücksfälle 12-Jährige Kanufahrerin ertrunken Im Kanton Uri kam heute ein 12-jähriges Mädchen bei einem ...
Lernen Sie uns bei uns bei einem Schnuppertraining unverbindlich kennen...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 7°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 7°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 10°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten