Häuser in Italiens Erdbebenregion bröckeln
publiziert: Montag, 9. Jul 2012 / 09:42 Uhr
Mindestens 25 Menschen kamen bei den schweren Erdbeben in Italien ums Leben.
Mindestens 25 Menschen kamen bei den schweren Erdbeben in Italien ums Leben.

Rom - Knapp zwei Drittel der kontrollierten Gebäude in der nordostitalienischen Erdbebenregion gelten nach Angaben des Zivilschutzes als unsicher. Ingenieure hätten bislang 26'911 Gebäude in den am schwersten betroffenen Gebieten um die Städte Bologna, Mantua und Modena überprüft.

Erdbebenversicherung für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein. Endlich sind Erdbebenschäden versicherbar!
3 Meldungen im Zusammenhang
Darunter seien Wohnhäuser, Büros und Schulen, teilte die Zivilschutzbehörde mit. Nur 9454 von ihnen könnten wieder bedenkenlos betreten werden. Sechs Wochen nach dem ersten Beben leben demnach immer noch fast 11'000 Menschen in Notunterkünften.

Bei den schweren Beben vom 20. und 29. Mai in der nordostitalienischen Region Emilia Romagna waren mindestens 25 Menschen getötet worden. Mehr als 15'000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Die Sachschäden betrugen mehrere Milliarden Euro.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bologna - In der norditalienischen Region Emilia-Romagna kommt die Erde nicht zur Ruhe. In der Nacht auf Dienstag wurden acht ... mehr lesen
17'000 Menschen sind nach den Erdbeben in Italien obdachlos.
Die schweren Erdbeben in der Region Emilia Romagna richten grosse Schäden an.
Rom - Die Erde in der nordostitalienischen Region Emilia Romagna kommt ... mehr lesen
Bologna - Im Erdbebengebiet in Norditalien verbreiten nicht nur Nachbeben, sondern auch Diebesbanden Angst und ... mehr lesen
Erdbeben sind nicht vorhersehbar. (Symbolbild)
Erdbebenversicherung für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein. Endlich sind Erdbebenschäden versicherbar!
Für den Ontake gilt weiter die Warnstufe drei auf einer Skala von ...
Einsatz an Vulkan  Nagano - Beben und schlechtes Wetter haben am Dienstag die Bergungsarbeiten am Vulkan Ontakesan in Japan blockiert. Die Erschütterungen unter dem 3067 Meter hohen Berg hätten seit dem Morgen zugenommen, sagte ein Vertreter der nationalen Meteorologischen Behörde am Dienstag. 
Zahl der Vulkan-Opfer steigt auf 48 Nagano - Beim Vulkanausbruch in Japan vom Samstag sind bisher 48 Menschen gestorben, ...
Weitere Vulkan-Opfer am Ontakesan in Japan entdeckt Nagano - Beim plötzlichen Vulkan-Ausbruch am Ontakesan in Japan sind ...
Anzeichnen  Stockholm - Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung des Grundwassers könnten ein Warnzeichen für ein drohendes ...
Daten aus Island zeigen im Detail, wie sich das Wasser vor zwei Erdbeben der Stärke 5,6 und 5,5 in den Jahren 2012 und 2013 verändert hat. (Symbolbild)
Der knapp 2500 Meter hohe Vulkan Mayon liegt rund 330 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila.
Vulkanausbruch  Manila - Der Vulkan Mayon auf den Philippinen brodelt immer stärker, die Erde dort bebt: Sein ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1031
    Da wäre noch etwas! Gestern hörte ich einen Vortrag eines der Hauptvertreter der ... heute 10:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1031
    Jodtabletten? Wer denkt sich nur immer diesen Mist aus? Greenpaese Vertreter drücken ... heute 10:40
  • Kassandra aus Frauenfeld 1031
    Naiv ist, zu glauben, die Flüchtlinge kämen nach Europa, weil es moderne ... heute 10:13
  • LinusLuchs aus Basel 39
    Nüchterne Unmenschlichkeit Was wissen Sie über die Details? Was wissen Sie von den Schicksalen der ... gestern 14:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Der... Teufel liegt wie immer im Detail. Bei nüchterner Betrachtung der ... gestern 11:39
  • HeinrichFrei aus Zürich 345
    Supergau in einem der fünf AKWs der Schweiz ist unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Die Atomkraftwerk-Betreiber wollen die Jodtabletten die jetzt verteilt ... gestern 07:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Kämpft... mit Worten und Fakten und nicht mit Gewalt, seid wie Dieter Nuhr, ... So, 26.10.14 22:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Der... Iran ist formal eine Demokratie, der Staat selbst sichert seine Macht ... So, 26.10.14 09:36
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 10°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Basel 5°C 12°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 6°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 8°C 14°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 9°C 13°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Genf 5°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten