Hamas droht Israel
publiziert: Mittwoch, 21. Sep 2005 / 08:39 Uhr

Tel Aviv - Der Abzug der israelischen Armee aus den geräumten Siedlungen im nördlichen Westjordanland ist abgeschlossen.

Mahmud Zahar, der führende Hamasvertreter in Gaza.
Mahmud Zahar, der führende Hamasvertreter in Gaza.
8 Meldungen im Zusammenhang
Die letzten Soldaten zogen am Dienstagabend aus den beiden letzten Siedlungen ab. Die radikalislamische Hamas-Bewegung drohte Israel.

Die Hamas werde bei einem Sieg bei der Parlamentswahl im Januar die Existenz Israels nicht anzuerkennen, sagte Mahmud Zahar, der führende Hamasvertreter in Gaza, am Dienstag. Er erklärte zudem, Hamas werde auf jeden Fall an der Wahl teilnehmen.

«Flexible» USA

In der Frage einer Wahlbeteiligung der Hamas deuteten die USA eine flexiblere Haltung an. Aussenministerin Condoleezza Rice sagte zwar nach einem Treffen des Nahost-Quartetts am Dienstag (Ortszeit) in New York, es gebe einen «fundementalen Gegensatz» zwischen den Gewalttaten der Hamas und ihrer geplanten Beteiligung an der Wahl.

Zugleich betonte Rice aber, dass sich das politische System in den palästinensischen Gebieten in einer Übergangsphase zur Demokratie befinde. «Ich denke, wir müssen den Palästinensern Raum geben für die Entwicklung ihres politischen Prozesses», fügte Rice hinzu.

Scharon droht

Noch vor einigen Tagen hatte ein Sprecher des Weissen Hauses in Washington angekündigt, die USA würden gewählte Hamas-Aktivisten mit einem Boykott belegen. Israels Regierungschef Ariel Scharon hat gedroht, die Vorbereitung der Wahlen nicht zu unterstützen, wenn die Hamas daran teilnehmen sollte.

Das Nahostquartett machte am Dienstagabend in einer Erklärung Druck auf die Palästinenser: Die Autonomieverwaltung müsse für Ruhe und Ordnung sorgen, die Milizen entwaffnen und entschieden gegen den Terrorismus vorgehen.

An der Gesprächsrunde des Quartetts am Rande der UNO-Vollversammlung in New York nahmen UNO-Generalsekretär Kofi Annan, EU-Chefdiplomat Xavier Solana und der britische Aussenminister Jack Straw für die EU-Präsidentschaft teil sowie US-Aussenministerin Rice und ihr russischer Amtskollege Sergei Lawrow.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tel Aviv/Gaza - Bei Razzien im ... mehr lesen
Hat Arien Scharon die Tötungen gebilligt?
Ein «interner Zwischenfall» soll Ursache für die Explosion gewesen sein.
Gaza - Bei der Explosion eines ... mehr lesen
Jerusalem - Israelische Soldaten ... mehr lesen
Tulkarem im Westjordanland.
New York - Die EU will nach dem ... mehr lesen
Die EU stellt 93 Mio. Franken bereit.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Hamas-Bewegung lehnt Verhandlungen mit Scharon grundsätzlich ab.
Gaza - Die radikalislamische ... mehr lesen
Tel Aviv - Der israelische Regierungschef Ariel Scharon hat die Entwaffnung der radikal-islamischen Hamas zur Bedingung für die palästinensische Parlamentswahl gemacht. mehr lesen 
Etschmayer Die Siedlerproteste um den Abzug aus dem Gaza-Streifen veranschaulichen das Demokratieverständnis von Extremisten. Während Jahren nutzten diese religi ... mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten