Hamas übernimmt Kontrolle über Gazastreifen
publiziert: Donnerstag, 14. Jun 2007 / 19:51 Uhr

Bern - Nach sechstägigen Kämpfen hat die islamistische Hamas den palästinensischen Gazastreifen fast vollständig unter ihre Kontrolle gebracht. Ihr Vorgehen stiess weltweit auf Kritik.

Hamas-Kämpfer hissten grüne Flaggen auf den Dächern des Fatah-Hauptquartiers.
Hamas-Kämpfer hissten grüne Flaggen auf den Dächern des Fatah-Hauptquartiers.
8 Meldungen im Zusammenhang
Die Hamas erklärte das Küstengebiet im Süden Israels für befreit und sich selbst zur Siegerin im Machtkampf mit der als gemässigt geltenden Fatah von Präsident Mahmud Abbas. «Dies ist der Beginn der islamischen Herrschaft», erklärte Hamas-Sprecher Sami Abu Suhri.

Die Hamas hatte zuvor einen der letzten grossen Stützpunkte der Fatah-Sicherheitskräfte in Gaza binnen weniger Stunden in ihre Gewalt gebracht. Hamas-Kämpfer hissten grüne Flaggen auf den Dächern des Hauptquartiers.

Abbas-Residenz als letzte Hochburg

Fatah-Mitglieder wurden mit erhobenen Armen und entblösster Brust aus der Anlage geführt. Die Hamas-Kämpfer hätten dicht über die Köpfe der Gefangenen geschossen, berichteten Augenzeugen.

Hamas-Kämpfer eroberten zudem die Zentrale eines Fatah-Geheimdienstes. Die letzten beiden Fatah-Hochburgen waren am Abend noch die von der Präsidialgarde geschütze Residenz von Abbas und das Verwaltungszentrum der Sicherheitskräfte.

Palästina vor Teilung?

Bei den Kämpfen wurden laut Ärzten mindestens 20 Menschen getötet, darunter 18 Fatah-Kämpfer. Bei einer Explosion in Rafah im südlichen Gazastreifen wurden zudem mindestens fünf Palästinenser getötet, darunter Kinder. Seit Beginn der Eskalation am Sonntag sind damit über 100 Palästinenser umgekommen.

Die Fatah hat immer noch die Kontrolle über das Westjordanland. Enge Berater von Abbas sagten, der Präsident wolle die Fatah aus der gemeinsamen Regierung mit der Hamas zurückziehen und selbst die Führung eines Notstandskabinetts übernehmen. Dies würde faktisch eine Trennung der palästinensischen Gebiete bedeuten.

Friedenstruppe abgelehnt

Die Hamas lehnte Forderungen nach der Stationierung einer internationalen Friedenstruppe strikt ab.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaza - Bei ihrem grössten Einsatz ... mehr lesen
Laut Augenzeugen gab es verschiedene israelische Angriffe im Gazastreifen.
Mahmud Abbas hat genug: Die Hamas findet bei ihm kein Gehör mehr.
Washington - Die USA und Israel ... mehr lesen
Abbas Ministerpräsident hatte Ismail Hanija sowie alle anderen Vertreter der Hamas-Bewegung abgesetzt.
Gaza - Nach dem militärischen Sieg ... mehr lesen
Etschmayer Das Erbe von Yassir Arafat liegt schwer auf den palästinensischen Gebieten. Als er die Chance zu einem würdigen Frieden in Camp David sausen und statt ... mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ramallah - Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat angesichts der fast ... mehr lesen
Abbas stellte Neuwahlen in Aussicht.
Ismail Haniya and Mahmoud Abbas riefen zum Endfe de Gewalt auf.
Bern - Die radikal-islamische Hamas ist gegen die Stationierung einer internationalen Friedenstruppe im Gazastreifen. Hamas werde eine solche Truppe als Besatzungsmacht behandeln, sagte ... mehr lesen
Berlin - Die Palästinenser-Regierung ... mehr lesen
Marwan Barguti sieht die Palästinenser am Rande eines Bürgerkriegs.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten stimmten für die Ernennung und 43 dagegen. Lieberman und seine Partei fordern die Deportation aller Araber. mehr lesen  
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann führte zur Einsicht, dass es für moderne Staaten an der Zeit ist, ihre Strafgesetzbücher zu entschlacken... mehr lesen   2
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 1°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Bern -3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
Genf -1°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten