Hamid Karsai will Überprüfung von umstrittenem Ehe-Gesetz
publiziert: Samstag, 4. Apr 2009 / 16:12 Uhr

Kabul - Der afghanische Präsident Hamid Karsai hat die Überprüfung eines umstrittenen neuen Ehegesetzes für die Schiiten angekündigt. Nach Ansicht von Kritikern erlaubt es die Vergewaltigung in der Ehe und sorgt deshalb im Westen für Empörung.

Hamid Karsai verteidigte das Gesetz und sprach von «Missverständnissen» und einer falschen Übersetzung.
Hamid Karsai verteidigte das Gesetz und sprach von «Missverständnissen» und einer falschen Übersetzung.
3 Meldungen im Zusammenhang
Karsai verteidigte das Gesetz und sprach von «Missverständnissen» und einer falschen Übersetzung. Nach den im Westen vorliegenden Übersetzungen des für Schiiten geltenden Gesetzes wäre eine Ehefrau verpflichtet, «den sexuellen Bedürfnissen ihres Mannes jederzeit nachzukommen».

Zudem müssten Frauen sich bis auf bestimmte Ausnahmen die Erlaubnis des Ehemannes einholen, wenn sie das Haus verlassen wollten.

Karsai erklärte, der Artikel 130 des Gesetzentwurfs sage klar, dass Frauen das Haus bei berechtigten Anlässen durchaus verlassen dürften.

Er habe den Justizminister aber gebeten, den ganzen Text noch einmal gründlich zu studieren, ihn gegebenenfalls in Absprache mit islamischen Würdenträgern zu ändern und dann dem Parlament noch einmal vorzulegen.

Die Abgeordnete Schinkai Karochail erklärte, Karsai habe ganz offensichtlich versucht, sich vor der Präsidentschaftswahl im August die Stimmen der schiitischen Minderheit zu sichern. Er habe deshalb einfach die Forderungen der schiitischen Kleriker akzeptiert. Die Schiiten stellen etwa 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung.

Auch Washington und Paris hatten sich über das neue afghanische Ehegesetz schockiert gezeigt. Die französische Staatssekretärin für Menschenrechte Rama Yade erklärte am Freitag in Anspielung auf die Taliban-Herrschaft, es erinnere an die dunkelsten Zeiten der afghanischen Geschichte. NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer hatte das Gesetz ebenfalls angeprangert.

(sl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hamid Karsais Amtszeit endet am 21. Mai - die Präsidentenwahl findet aber erst am 20. August statt.
Kabul - Im Streit um den Termin der afghanischen Präsidentenwahl hat Amtsinhaber Hamid Karsai eingelenkt. Er stimme der Entscheidung der Wahlkommission zu, die Präsidentschaftswahlen wie ... mehr lesen
Washington/München - Der afghanische Präsident Hamid Karsai hat den ... mehr lesen
Karsai hat den Westen mitverantwortlich für das Erstarken der Taliban in seinem Land gemacht.
Das sind,
ja richti "Geili Sieche"....! Können müssen die den immer auf ihre Frauen hocken??
Unglaublich diese Ansichten kommen ja aus dem Mittelalter und solche Staaten werden über unser Portemonaie unterstützt!!!???
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto ...
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler Fototagen die Ausstellung «Give us this Day» des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi, Gewinner des Taurus Prize for Visual Arts 2019. mehr lesen  
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen  1
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 6°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten