Hamiltons Pech ist Vettels Glück
publiziert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 16:25 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 20:14 Uhr

Für Sebastian Vettel hatte das Warten auf den zweiten Saisonsieg in Singapur ein Ende. Er profitierte von Lewis Hamiltons Ausfall und gewann das spektakuläre Nachtrennen vor Jenson Button und Fernando Alonso.

Die wohl weltweit grösste Auswahl an Autopostern
automobilposter.de
Martin-Kollar-Strasse 4
81829 München
5 Meldungen im Zusammenhang
Neun Rennen blieb Vettel seit seinem letzten Triumph im April in Bahrain ohne Sieg. Eine Durstrecke, die der Deutsche seit seinem Wechsel zu Red Bull-Renault vor drei Jahren noch nie durchmachen musste. Auf dem Marina Bay Street Circuit erlöste er nun nicht nur sich selbst, sondern sein ganzes Team, das vor zwei Wochen in Monza erstmals seit Oktober 2010 ohne Punktgewinn geblieben war und im Titelkampf den Anschluss zu verlieren drohte.

Nachdem Vettel Ende Juni wegen einer defekten Lichtmaschine den sicher geglaubten Sieg in Valencia noch Fernando Alonso hatte Überlassen müssen, profitierte der Deutsche nun von Lewis Hamiltons Pech. Die Träume des Briten vom vierten Saisonsieg hatten sich nach etwas mehr als einem Drittel der Renndistanz in Rauch aufgelöst. Der Polesetter führte das Rennen nach einem geglückten Start souverän vor Vettel an, ehe ihn ein Getriebeschaden jäh stoppte. McLaren verpasste es so, erstmals seit sieben Jahren vier Siege aneinanderzureihen. "Eigentlich war es ein gutes Rennen für mich. Wir hatten eine tolle Geschwindigkeit, doch es hat nicht sollen sein", gab Hamilton enttäuscht zu Protokoll. Das Rennen vorzeitig aufgeben musste auch Pastor Maldonado, der am Samstag im Qualifying als Zweiter überrascht hatte, aber schon beim Start auf Platz 4 zurückfiel.

Vettel liess sich in Führung liegend auch von zwei Safety-Car-Phasen, die auf dem engen Strassenkurs im Stadtstaat Singapur seit der Premiere 2008 immer zum Programm gehören, nicht beirren und fuhr auf souveräne Art und Weise seinem 23. Grand-Prix-Sieg entgegen. "Wir sind zurück in der WM", jubelte der 25-Jährige nach der Zieldurchfahrt, der ein bombastisches Feuerwerk über dem Hafenareal und erleichterte Gesichter bei der Red-Bull-Crew folgten. "Ohne Hamiltons Ausfall wäre es sicherlich schwer geworden, aber nicht unmöglich. Unser Auto wurde gegen Ende immer besser und stärker", so Vettel. Nach den Feierlichkeiten musste der Deutsche plötzlich nochmals während fast drei Stunden um den zweiten Saisonsieg zittern. Wegen eines Vorfalls mit Jenson Button setzten die Rennkommissäre nachträglich eine Anhörung an. Button hatte dem plötzlich langsamer werdenden Vettel am Ende der zweiten Safety-Car-Phase nur knapp ausweichen können und so einen Unfall vermieden. Um 1.00 Uhr Ortszeit wurde schliesslich bekannt, dass der Vorfall keine Strafe nach sich zieht.

Der Druck auf den zweifachen Weltmeister vor dem 14. Rennwochenende der Saison war gross, hatte sein Rückstand auf Alonso doch bereits 39 Zähler betragen. Dank seinem Sieg vermochte Vettel zehn Punkte auf den Spanier wettzumachen. Auf dem Marina Bay Street Circuit mit seinen vielen langsamen Kurven kamen die Autos von Red Bull-Renault erwartungsgemäss viel besser zurecht als zuletzt auf Hochgeschwindigkeitsstrecken wie zum Beispiel jener in Monza.

Im Titel-Kampf gegenüber Alonso an Terrain eingebüsst hat neben Lewis Hamilton, dessen Rückstand nach dem unverschuldeten Ausfall nun bereits 52 Punkte beträgt, auch Kimi Räikkönen. Der Finne von Lotus-Renault kam während dem gesamten Wochenende nie auf Touren und musste am Ende froh sein über Platz 6. Als Dritter in der WM-Wertung liegt er 45 Punkte hinter Alonso, der in Singapur dank Rang 3 hinter Jenson Button ein weiteres wertvolles Spitzenresultat auf dem Weg zum dritten Titel nach 2005 und 2006 realisierte.

Strafe für "Wiederholungstäter" Schumacher

Nach dem Start glich das Renngeschehen auf der temporären Rennstrecke in der "Löwenstadt" während 23 Runden einer "Prozession", nach Hamiltons Ausfall sorgten dann aber gleich zwei Safety-Car-Phasen innerhalb weniger Minuten für Aufregung. Erst krachte Narain Karthikeyan vom Hinterbänkler-Team HRT in die Streckenbegrenzung, vier Minuten nach erfolgtem Neustart fuhr Michael Schumacher ins Heck von Jean-Eric Vergne.

Der deutsche Rekordweltmeister kassierte damit nicht nur einen weiteren "Nuller", sondern auch noch eine grosse Hypothek für das nächste Rennen in Japan. Schumacher wird in zwei Wochen in der Startaufstellung zehn Plätze zurückversetzt. Die Rennkommissäre begründeten diese Strafe damit, dass es bereits der zweite ähnliche Vorfall in diesem Jahr gewesen war. Schumachers Team Mercedes hatte vergeblich versucht zu belegen, dass der Auffahrunfall die Folge eines Bremsdefektes gewesen sei. Für den 43-Jährigen war es im 14. Rennen bereits der siebte Ausfall. Im WM-Klassement wird er nur noch an zwölfter Stelle geführt.

Resultate:
Grand Prix von Singapur. Schlussklassement: 1. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 2. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 8,9 Sekunden zurück. 3. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 15,2. 4. Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes, 19,0. 5. Nico Rosberg (De), Mercedes, 34,7. 6. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault, 34,7. 7. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 36,6. 8. Felipe Massa (Br), Ferrari, 42,8. 9. Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari, 45,8. 10. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 47,1. 11. Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari, 50,6. Ferner: 13. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 97,1. - Ausgeschieden u.a.: Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes; Pastor Maldonado (Ven), Williams-Renault; Michael Schumacher (De), Mercedes.

WM-Stand (14/20): 1. Alonso 194. 2. Vettel 165. 3. Räikkönen 149. 4. Hamilton 142. 5. Webber 133. 6. Button 119.

 

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lewis Hamilton fährt im ersten Training für den Grand Prix von Brasilien Bestzeit. mehr lesen
Der Brite hat in São Paulo vorgelegt.
Schnellste Rundenzeit nun von Sebastian Vettel aufgestellt.
Sebastian Vettel stellt in Yeongam im Training zum Grand Prix von Südkorea die beste Rundenzeit des Tages auf. mehr lesen
Jenson Button hat in der Startaufstellung für den Grand Prix von Japan am kommenden Sonntag die Rückversetzung um fünf Plätze ... mehr lesen
An Buttons Wagen musste das Getriebe gewechselt werden.
Michael Schumacher reiht Fehltritt an Fehltritt in letzter Zeit.
Michael Schumacher hat im Grand Prix von Singapur nicht nur wegen des selbstverschuldeten Unfalls für ... mehr lesen
Nach dem zweitschlechtesten Qualifying der Saison und den Startplätzen 14 und 17 für Sergio Perez und Kamui Kobayashi ... mehr lesen
Sergio Perez auf der Strecke.
Die wohl weltweit grösste Auswahl an Autopostern
automobilposter.de
Martin-Kollar-Strasse 4
81829 München
Giedo van der Garde hat mit einem Stammplatz gerechnet.
Giedo van der Garde hat mit einem Stammplatz gerechnet.
Streit um Ausbootung  Der Holländer Giedo van der Garde klagt wie erwartet gegen das Formel-1-Team Sauber. Er ist der Meinung, sich im Vorjahr mit dem Rennstall aus Hinwil auf ein fixes Cockpit für 2015 geeinigt zu haben. 
Rat der Ärzte  Nach seinem heftigen Unfall bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona vor zehn ...
Fernando Alonso lässt sich mit dem Comeback Zeit.
Alonso meldet sich nach Unfall zu Wort Fünf Tage nach seinem heftigen Unfall bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona hat sich Fernando Alonso ...
Alonso meldet sich erstmals zu Wort.
Alonso konnte das Spital verlassen Drei Tage nach seinem heftigen Unfall bei den Formel-1-Testfahrten konnte Fernando Alonso das Spital in Barcelona ...
Fernando Alonso durfte nach seinem Horror-Unfall das Spital verlassen.
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -4°C 2°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel -4°C 5°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen -3°C 4°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern -3°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern -1°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf -1°C 10°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 7°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten