Handball: Schweizer besiegten Tunesien 28:27
publiziert: Donnerstag, 5. Jun 2003 / 23:05 Uhr

Der Schweizer Handball-Nationalmannschaft ist der Auftakt zum Vierländer-Turnier in Tunis geglückt. Das Team von Arno Ehret setzte sich gegen Gastgeber Tunesien 28:27 durch und feierte im achten Duell den siebten Sieg.

Die Partie verlief während 60 Minuten sehr ausgeglichen, keines der beiden Teams vermochte sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Den Schlüssel zum Erfolg bildete die Steigerung in der Verteidigung nach der Pause, als Ehret vom 5-1- aufs 6-0-System umstellte. Dahinter entwickelte sich Goalie Antoine Ebinger mit zehn Paraden in der zweite Hälfte (total 13) zum sicheren Rückhalt. Dies führte dazu, dass die Tunesier immer mehr mit Einzelaktionen den Torerfolg anstrebten, was nur selten glückte.

In der Offensive hinterliessen die Schweizer vor allem in der ersten Halbzeit mit 15 Treffern aus 22 Abschlussversuchen einen starken Eindruck. Bester Werfer der SHV-Auswahl war Thomas Gautschi mit neun Toren. Abgesehen von einer schwächeren Periode nach der Pause zeigte der linke Aufbauer von Schweizer Meister Pfadi Winterthur eine vorzügliche Vorstellung. Dies ist umso erstaunlicher, als er sich in der vergangenen Woche in Deutschland den Finger brach.

Ehret war mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. "Das war sehr solide", nahm der deutsche Weltmeister von 1978 eines seiner Lieblingswörter in den Mund. Es sei gut für die Spieler zu sehen, was möglich sei, wenn sie sich im Fahrplan bewegen. "Ich habe nicht damit gerechnet, dass wir gegen Tunesien gewinnen", fuhr Ehret fort.

In der Tat war die Ausgangslage bei weitem nicht optimal. Mit den am Knie verletzten Carlos Lima und Manuel Liniger fehlten Ehret beide Linksaussen. Sie wurden durch Kreisläufer Severin Brüngger ersetzt. Der neue GC-Akteur machte die Sache zwar ordentlich, konnte jedoch nicht verbergen, dass dies nicht seine bevorzugte Position ist. Und da Brüngger als Abwehrspezialist in der Mitte verteidigt, kam aussen Thomas Gautschi zum Zug. Der Hüne wird sonst nur im Notfall in der Defensive eingesetzt. Zudem reiste die SHV-Auswahl erst am Spieltag an, wodurch die Matchvorbereitung beeinträchtigt war.

Bei den ungewohnt harmlosen Tunesiern überzeute einzig Sobhi Sioud mit 13 Treffern. Die Schweizer brachten den Linkshänder im rechten Rückraum nie unter Kontrolle. Sioud wurde vor dem Spiel geehrt, weil er mit dem französischen Verein Montpellier das Double sowie die Champions League gewonnen hatte. Bei den Gastgebern amtete erstmals Zoran Zivkovic, der 1972 mit Jugoslawien als Torhüter Olympiasieger geworden war, als Trainer. 1999 führte er sein Heimatland zu WM-Bronze, 2001 erreichte er mit Ägypten den ausgezeichneten 4. WM-Rang.

Heute trifft die SHV-Auswahl auf Schweden. Die Skandinavier spielen in Tunis wie erwartet mit einer jungen Equipe. Von der WM-Truppe, die in Portugal den enttäuschenden 13. Rang belegte, sind nur fünf Spieler dabei. Nichtsdestotrotz oder gerade darum trumpften die Schweden in der ersten Partie gross auf. Sie bezwangen die Ukraine diskussionslos 34:25.

Tunesien - Schweiz 27:28 (16:15)

Elmenzah-Sportpalast, Tunis. -- 600 Zuschauer. -- SR Honsson/Nolsson (Sd). -- Torfolge: 1:0, 1:1, 3:2, 3:5, 4:6, 6:6, 6:8, 7:9, 9:9, 9:10, 10:11, 13:11, 15:13, 15:15, 16:15; 17:15, 18:16, 19:17, 19:20, 20:20, 20:22, 21:23, 23:23, 24:24, 24:26, 26:26, 26:28, 27:28. -- Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Tunesien, 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Tunesien: Bouali/Zheni; Jerou (2), Tej (3), Hmam (4), Haraketi, Messaoudi, Belhadj (1), Daly (2), Charef, Ben Romdhane, Kraïem, Ben Aziza, Mganem (2), Sioud (13/3), Saïdi.

Schweiz: Meisterhans/Ebinger (ab 15.); Brogli (2), Kurth (3), Schärer (1/1), Ursic (2), Stettler, Vonlanthen, Brüngger (3), Kostadinovich (8/3), Gautschi (9).

Bemerkungen: Schweiz ohne Furer, Liniger und Lima (alle verletzt) sowie Betschart (nicht eingesetzt). Meisterhans hält Penalty von Hmam (6./3:4). Zheni hält Penalty von Kostadinovich (58./26:27).

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ron Delhees kommt vom Ligakonkurrenten GC Amicitia. (Archivbild)
Ron Delhees kommt vom Ligakonkurrenten GC Amicitia. (Archivbild)
Ron Delhees und Kristian Bliznac unterschreiben beim Schweizer Meister  Die Kadetten Schaffhausen verstärken sich auf die kommende Saison hin mit zwei Rückraumspielern. mehr lesen 
Manuel Liniger sprach von einem verdienten Sieg.
Reaktionen auf den Meistertitel der Kadetten  «Bloss e chliini Stadt mit bürgerleche Wänd. Bloss e chliini Stadt, wo ein dr anger kennt.» ... mehr lesen  
Neunter Titel  Die Kadetten Schaffhausen sichern ... mehr lesen
Thuns Nicoals Reamy gegen David Graubner und Ivan Karacic.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 15°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 11°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten