Handelsskandal kostet JP Morgan gut vier Milliarden Dollar
publiziert: Freitag, 13. Jul 2012 / 15:06 Uhr
Wegen der Handelsverluste musste nun auch das Ergebnis des ersten Quartals nach unten korrigiert werden, wie die Bank mitteilte.
Wegen der Handelsverluste musste nun auch das Ergebnis des ersten Quartals nach unten korrigiert werden, wie die Bank mitteilte.

New York - Die milliardenschweren Fehlspekulationen Londoner Händler haben bei der US-Grossbank JP Morgan ein Loch von 4,4 Milliarden Dollar vor Steuern gerissen.

Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
5 Meldungen im Zusammenhang
Das teilte das Institut am Freitag mit. Trotz dieser Verluste schaffte die Bank im zweiten Quartal 2012 einen Reingewinn von 4,96 Milliarden Dollar - und blieb damit nur knapp unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums (5,43 Milliarden).

Dabei halfen allerdings Sondereffekte: So konnte JP Morgan etwa einen Teil seiner milliardenschweren Risikovorsorge für Kreditausfälle auflösen.

JP Morgan war bislang Musterknabe

Das bislang als Musterknabe unter den amerikanischen Geldhäusern geltende Institut hatte im Frühjahr mit hochriskanten Wetten Milliarden in den Sand gesetzt. Zunächst war von einem Schaden von «mindestens» zwei Milliarden Dollar die Rede gewesen.

Unter anderem hatte ein Händler mit dem Spitznamen «der Wal» gigantische Handelspositionen aufgebaut, die am Ende nicht aufgingen.

Wegen der Handelsverluste musste nun auch das Ergebnis des ersten Quartals nach unten korrigiert werden, wie die Bank mitteilte. Die Kontrollmechanismen seien inzwischen aber deutlich verschärft und die Risiken in betreffenden Portfolien reduziert worden.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die Finanzkrise holt die Wall Street einmal mehr ein: Die US-Behörde NCUA hat eine neue Klage gegen das grösste ... mehr lesen
Der US-Finanzmarktregulierer NCUA hatte JPMorgan bereits im Sommer 2011 wegen Hypotheken-Deals verklagt.
New York - Die grösste US-Bank JP Morgan Chase verdient wieder so viel wie vor der Bankenkrise. Hauptgrund ist die boomende Nachfrage nach Hypotheken in den USA - dank des Aufkaufprogramms der US-Notenbank Fed und der niedrigen Zinsen. mehr lesen 
New York - Die US-Grossbank JP Morgan Chase steht für ihre engen Geschäftsbeziehungen zum Milliardenbetrüger Bernard Madoff ... mehr lesen
Weshalb liess JPMorgan die Madoff-Konten unbehelligt?
JP Morgan Chase: Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe.
New York - Der Konkursverwalter des verurteilten Milliardenbetrügers Bernard Madoff will die US-Grossbank JP Morgan Chase für den ... mehr lesen
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Bei einem Streit in einem Berliner Club vor zweieinhalb Jahren hatte Sido demnach einem anderen Gast eine Wodkaflasche auf den Kopf geschlagen.
Bei einem Streit in einem Berliner Club vor ...
Prozess  Berlin - Der Berliner Rapper Sido ist wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Nach Überzeugung des Berliner Amtsgerichts hat er einen Mann mit einer Flasche verletzt. Eine Richterin verhängte am Freitag neun Monate Gefängnis auf Bewährung. 
Telefon- und E-Mail-Daten  Zürich - Schlappe für den Staatsanwalt im Prozess gegen Iris Ritzmann, die mutmassliche Informantin in ...  
Die nötigen Formulare für eine Auswertung der Telefondaten fehlen. (Symbolbild)
Iris Ritzmann wegen Amtsgeheimnisverletzung vor Gericht Zürich - Iris Ritzmann, frühere Mitarbeiterin des medizinhistorischen Instituts der Uni Zürich, ...
Iris Ritzmann soll mit vertrauliche Berichte herausgegeben haben - womit die Mörgeli Affäre ins Rollen kam.
Anfang September kehrt Wolff an die Universität Zürich zurück.
Iris Ritzmanns Ehemann wehrt sich gegen Zürcher Staatsanwalt Zürich - Der Ehemann von Professorin Iris Ritzmann, Eberhard Wolff, hat Aufsichtsbeschwerde gegen den ...
13 Personen wurden verhaftet. (Symbolbild)
Österreich handelt  Wien - Mit einer Razzia sind die Behörden in Österreich gegen mutmassliche Unterstützer ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1524
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 6°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten