Handy gibt Gebetszeiten an
publiziert: Montag, 29. Mrz 2004 / 07:10 Uhr / aktualisiert: Montag, 29. Mrz 2004 / 07:54 Uhr

Muslime können künftig die täglich wechselnden Gebetszeiten über ihr Handy abrufen. Das Software-Unternehmen ProIT aus dem deutschen Dortmund rechnet allein in Deutschland mit 500 000 Nutzern des Services.

Wer keine Moschee in der Nähe hat, kann nun per Handy zum Beten gerufen werden.
Wer keine Moschee in der Nähe hat, kann nun per Handy zum Beten gerufen werden.
Die vom Koran vorgeschriebenen fünf Gebetszeiten werden nach dem Sonnenstand bestimmt und sind damit von Ort zu Ort unterschiedlich. Bisher behelfen sich die Muslime in den Ländern, in denen der Muezzin nicht zum Gebet rufen kann, mit Gebetskalendern, in denen die Zeiten festgehalten werden.

"Die Gebetszeiten können über Formeln mit Längen- und Breitengraden errechnet werden", sagte ProIT Geschäftsführer Omar Amer in Dortmund. "Wir haben ein Programm für Handys entwickelt, die mit der Programmier-Sprache Java arbeiten. Dieser Standard ist mittlerweile auf fast jedem neuen Handy vorhanden. Damit ist es möglich, sich die Gebetszeiten über WAP oder GPRS auf das Telefon zu laden."

Noch muss der Nutzer in der Datenbank angeben, für welchen Ort er die Zeiten haben möchte. In der nächsten Version soll dies mit der Ortung des Mobiltelefons möglich sein. In Deutsch, Englisch und Türkisch ist der Dienst jetzt abrufbar, eine Version in Arabisch soll folgen. Das Programm, dass Amer "Al-Shuruq" (Der Sonnenaufgang) nennt, liefert nicht nur Informationen über Gebetszeiten: Auch Fastenzeiten und Hinweise, wie sich der gläubige Muslim beim Gebet in Richtung Mekka (die Qibla) orientieren kann, finden sich auf dem Mobiltelefon.

(Björn Brodersen/dpa/teltarif.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
St. Gallen 1°C 1°C gewittrige Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Bern 2°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten