Hannibals Gelüste: «Schweiz mit Atombombe auslöschen»
publiziert: Dienstag, 18. Aug 2009 / 10:58 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 10. Dez 2009 / 09:42 Uhr

«Ich würde die Schweiz von der Landkarte auslöschen, hätte ich eine Atombombe», habe Gaddafis Sohn Hannibal anlässlich eines Diplomatentreffens in Tripoli der Schweiz gedroht. Dies berichtet «timesonline.co.uk».

Ginge es nach Gaddafis Sohn Hannibal, würde dieser mit Atombomben antworten.
Ginge es nach Gaddafis Sohn Hannibal, würde dieser mit Atombomben antworten.
7 Meldungen im Zusammenhang
Libyen hatte bereits letztes Jahr aus Protest gegen die Inhaftierung von Gaddafis Sohn und dessen Ehefrau in Genf 4,3 Milliarden Dollar von Schweizer Bank-Konten abgezogen. Als weitere Sanktion drehte Libyen der Schweiz den Ölhahn zu.

«Ich werf' dich aus dem Fenster!»

Der 33-jährige Hannibal und seine Ehefrau Aline wurden vor über einem Jahr in Genf verhaftet. Eine tunesische Angestellte des Paares bezichtigte Ex-Model Alina und Ihren Ehemann, der einfachen Körperverletzung. Sie sollen gegen der Hausangestellten gedroht haben, sie aus dem Fenster zu werfen.

Weiterhin habe Alina der 35-jährigen Tunesierin gedroht, sie aus dem Fenster zu werfen. Nach einer aussergerichtlichen Einigung wurde die Anklage fallen gelassen. Hannibal und seine zu diesem Zeitpunkt schwangere Ehefrau wurden in der Folge nach wenigen Tagen aus der Haftanstalt entlassen.

Schlimmer als «Abu Ghraib»

Die Haftbedingungen seien schlimmer als in «Abu Ghraib» gewesen und das Ehepaar sei wie Terroristen behandelt worden, so habe Gaddafis Lieblingstochter und Augenzeugin dem Diktator die Haftbedingungen im Schweizer Gefängnis geschildert.

(klan/news.ch)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 27 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hamburg - Libyens Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi reitet eine weitere ... mehr lesen 2
Gaddafi fällt wieder über die Schweiz her - und nichts neues mehr ein
FDP-Ständerätin Christine Egerszegi.
Bern/Zürich – Bundespräsident Merz gerät wegen seiner Libyen-Reise immer stärker unter Druck. Merz soll nicht nur die Autonomie der Kantone missachtet haben, sondern auch ohne Wissen des ... mehr lesen 22
Bern - Bundespräsident Hans-Rudolf ... mehr lesen 58
Zu Gesprächen in Libyen: Bundespräsident Hans-Rudolf Merz.
Der libysche Staatschef Muammar el Gaddafi hatte der Schweiz vergangenen Herbst mit einem Öl-Lieferboykott gedroht.
Bern - Die Spannungen zwischen dem Gaddafi-Regime in Libyen und der Schweiz belasten den Handel der beiden Länder. Im ersten Halbjahr halbierten sich die Schweizer Exporte nahezu, die ... mehr lesen 13
Bern - Der libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi macht seine Drohungen ... mehr lesen 2
Bis Ende letzten Jahres flossen rund 89 Prozent der Vermögenswerte aus Libyen ab. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Mittel der Genfer Polizei waren gemäss Anklageschrift unverhältnismässig. (Symbolbild)
Genf - Libyen und das Ehepaar Gaddafi haben in Genf eine Zivilklage gegen den Kanton Genf eingereicht. Sie verlangen ... mehr lesen
Davos - Ein Sohn des libyschen Revolutionsführers Muammar ... mehr lesen
Saif al-Islam Gaddafi ist vom WEF eingeladen worden.
Ich wünche Ihnen einen guten Tag ...
... verehrter Bogoljubow aus Zug!

PS: Ist Ihr Pseudonym wenigstens richtig geschrieben? Ja? Dann ist's ja gut so ...
Sie haben einen Fehler gemacht.
Punkt. Sie könnten den Hinweis darauf zur Kenntnis nehmen, den Namen künftig richtig schreiben und zur Tagesordnung übergehen.
Sie fühlen sich aber gedrängt, Ihren Fehler zu bewerten. Sie stufen ihn als "hier völlig Wurscht" ein.
Was soll denn das?
Kann sein!
Ich bin in der Stadt Goethes geboren! In unsere Familie waren die Gedichte dieses grossen Menschens und Künstlers an der Tagesordnung. "Wanderes Nachtlied, An den Mond, Der Gott und Bajadere, Auf dem See (Zürichsee!) Kennst du das Land, wo die Zitronen blühen, Nur wer die Sehnsucht kennt", usw. usf. sind mir in die Wiege gelegt.
Ich kann mir nun einfach nicht vorstellen, dass man ausgerechnet diesen Westöstlichen Diwan meines Idols bewusst in so falschem Zusammenhang gebrauchen könnte.
Träume, lieber thomy,
sind etwas Schönes.
Ich kann's ja nach vollziehen, den Easy rider, der glaubt, die Welt sei alleine für ihn da. My pony, my rifle an me, schön das alles aber keine Realität.
Das wäre ja auch eine beneidenswerte Welt.
Wenn nun aber solche Cowboys glauben, alle andere wüssten nichts, seien ungebildet, hätten nie im Leben irgend etwas begriffen, liessen sich besabbeln von den Jounalisten und Politikern, seien unbedarfte Kinder, die vom Leben aber rein gar nichts verstünden, dann kommt mir immer die Winifred in den Sinn, die ihrem Sohn sagte, als der sie fragte, weswegen denn die Juden so gefährlich seien: "Das verstehst du erst, wenn du erwachsen bist."
Der kleine Wieland wurde erwachsen und einer der einflussreichsten und bedeutesten Regisseure Bayreuts, aber er kam nie dahinter, was die Mama meinte. Die Mama war auch so eine Easy rider! Je geheimnisvoller sie tat, umso wichtiger erschien sie ihrer Umwelt, leider war nichts dahinter als eine dumbe Bewunderung des Führers!
Es ist doch hier völlig Wurscht, ...
... wie man Ghadaffi schreibt, ob so oder anders - Der schnorrt ja meistens nur, wie viele dieser Sorte!
Ja, das habe ich auch so erfahren, jedoch ...
... habe ich's hier nicht auch noch erwähnt ... Aber es ist wichtig für diejenigen vom gesellschaftlichen und politischen rechtesten Rand, dass die wissen, das ich/wir dies auch wissen .... grins!

Ich bin jetzt todtraurig .... uuuhhh .... einem DIESER Schnorris die Freude genommen zu haben, dass er sich "wut-entbrannt", zum Glück nur schreibend ..., auf mich hätte stürzen können - er meinte ja, ich würde mich hier nicht mehr zeigen ..Für ihn schon nicht! .... ochhh der arme ...! lach-grins-lach ...

Anmerkung - ernsthaft:
Ich bin auch gegen jede Art von Ideologie und gegen jedes fundamentalistisches Glaubensgetue allegisch (einfach darum weil ich von Haus aus diese Eistellung mitbekommen und mitgenommen habe - UND schon als Kind alles las und hörte, was mir in die Finger oder in die Ohren kam - nur keine Autofan- oder Motorradfanbroschüren ...! Ich meine auch, dass der Mensch nun wirklich nichts Vollkommenes schaffen kann .... Früher oder später wird alles defekt und muss oder müsste revidiert oder repariert werden - zum Glück vielleicht!

Da fängt dann oft der Glaube an "etwas Höheres" zu wirken an - bei vielen, die dann damit - allzuviele! - nicht zurande kommen und durch die Welt schnorren und dort ihre z.T. noch dazu erfundenen Weisheiten verbreiten wollen UND in helle Empörung verfallen, wenn man ihnen nicht so recht zuhören mag, weil all' dieses Geleier viel zu verschroben unglaubwürdig und drohend abgehoben daher kommt!!
Wahrscheinlich im Gegensatz
zu Ihnen und kubra schreibe ich den Namen von Muammar al-Gaddafi absichtlich und nicht ohne heimlich Freude mit zwei f. Grins
Kann ich nur bestätigen
Je rechter umso verlogener. Aber das Problem ist, dass diese Rechten voll überzeugt sind, dass sie recht haben und überhaupt nicht lügen.
Dagegen kann man fast nicht ankommen mit Argumenten.
Das geht dann so weit, dass die glauben, man könne die USA mit 27000 UBS Mitarbeitern in die Knie zwingen. (Hat doch schon mal so ein brauner Maulheld den USA den Krieg erklärt.)
Und so outen die sich immer wieder auf die gleiche Art und Weise, wollen dann aber par tuot nicht wahrhaben, dass sie einer Partei oder ideologischen Richtung angehören. Klar, ist auch oft so, die glauben wirklich sie seien völlig unabhängig, die halten sich für ganz stark und gross und machen sich vor, dass sie einsame Helden sind, ganz allein aus sich heraus alles wissen, die einzigen, die voll sehen, wo es lang gehen muss, die alle durchschauen und überhaupt alles Wissen der Welt gepachtet haben. (Meist haben sie dann sogar mal ein Buch gelesen!)
Ich spiele jetzt hier auf niemanden persönlich an, ich habe das am eigenen Leib erfahren und könnte da so manches Geschichtchen erzählen.!
Nur eines möchte ich nun aber auch noch noch anführen, die extrem Linken sind nicht besser, die haben zwar mehr Literatur in sich hineingefressen, sind in der Regel sogar Studierte, machen aber auch ihr eigenes Weltblid zum einzig richtigen.
Daher bin ich, auch aufgrund von Popper, Kant und Kollegen gegen jede Ideologie und jeden Glauben skeptisch. Es gibt nichts von Menschen Gemachtes, was vollkommen ist!
Diwan
Möglicherweise eine Anspielung - ob gelungen oder nicht - auf Goethes West-östlicher Divan

http://de.wikipedia.org/wiki/West-%C3%B6stlicher_Divan
Der Einfachheit halber
Zitat Thomy
"Deshalb erspare ich mir jetzt weitere Gedanken in diese Richtung und überlasse Ihnen das Feld mit Ihresgleichen hier oder anderswo! "
Versprochen? Mal sehen, wie lange Sie das durchhalten - Grins.

Zitat Thomy
"Ihre Statements hier bestätigen ja Mal für Mal, was für eine Gesinnung SIE pflegen"
Ja genau. Das ist meine Gesinnung, die von keinem Parteiapparat vorgedacht oder vorgeschrieben wurde. Von Ihnen nicht geteilt (Ihr gutes Recht) und nach Ihrer Einfachheitsformel - Wo nicht Thomy = nicht gut und deshalb ganz rechtsaussen.

Ihnen einen einfachen und von Äbwägungen unbeschwerten guten Tag, Thomy
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Max Göldi war bis Juni 2010 in Libyen gefangen.
Max Göldi war bis Juni 2010 in Libyen gefangen.
Affäre Gaddafi  Bern - Sie, Cécilia Attias, habe 2010 eine wesentliche Rolle bei der Befreiung der beiden Schweizer Geiseln in Libyen gespielt. Dies schreibt die Ex-Frau des ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy in ihrem Buch «Lust auf die Wahrheit» (Une envie de vérité). mehr lesen 
Nordwesten  Tripolis - Bei Kämpfen zwischen Angehörigen eines Stamms und Einwohnern der Stadt Sawija sind im Nordwesten Libyens vier Menschen getötet worden. Wie Regierungschef Ali Seidan am Samstag sagte, wurden bei den Auseinandersetzungen vom Donnerstag zudem mehrere Menschen verletzt. mehr lesen  
Gaddafi-Geisel Hamdani muss nicht bezahlen  Nyon VD - Der bis 2010 in Libyen als Geisel gefangen gehaltene Rachid Hamdani muss seinem ... mehr lesen  
Rachid Hamdani, 2010 als Geisel in Libyen festgehalten.
Jetzt erst ist die Libyenkrise beendet.
Beziehung Schweiz-Libyen normalisiert sich  Tripolis - Libyen hat am Montag offiziell die Aufhebung des Wirtschafts- und Handelsboykotts gegen die Schweiz bekannt gegeben. Die Massnahme war vom langjährigen Machthaber ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten